VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
CFN-News Redaktionsbro Michael Roehrs
Pressemitteilung

G-MOVE 2007: “The-Walking-Truck” war eine Protestaktion gegen das Kondomverbot !

(PM) , 25.05.2007 - (cfn) Rund 40 000 Techno-Fans tanzten am vergangenen Wochenende entlang der Kieler Frde zu hmmernden Beats und drhnenden Lautsprecher-Durchsagen. „Das war der beste Move den wir je hatten. Hat alles super viel Spass gemacht. Keine greren Ausschreitungen, die Bilanz ist hervorragend“, so der Veranstalter Dirk Frhlich im Interview mit einem der Korrespondenten von CFN-News. Dieses Jahr mit dabei war auch ein sogenannter „Walking-Truck“, das ist ein Truck ohne Motor, dafr aber mit einer gehrigen Portion Message. Der Veranstalter hatte hierfr die Revoluzzer-Truppe vom Projekt Antidogma eingeladen, die dann auch prompt mit einem 90qm-Transparent angereist waren. Gestartet ist „The Walking-Truck“ dann um ca. 14.30 Uhr auf Platz 13 der Wagen-Kolonne. Getreu dem Motto „Die letzten werden die Ersten sein“ hat sich „The Walking Truck“ mittels spektakulrer berhol-Manver dann auch binnen krzester Zeit vom letzten auf den 1. Platz der G-MOVE-Kolonne vorgekmpft. Raver und Techno-Jnger nahmen die gelungene Abwechslung dankend an, und tanzten wie wild unter dem vom Wind und Ravern getragenen Mega-Banner. So gegen 16.00 Uhr als „The Walking Truck“ dann schlielich am Wendepunkt in Hhe des Hauptbahnhofs ankam, klinkte sich der ursprnglich von Position 13 gestartete „Walking-Truck“ aus, um Phase 2 des Events einzuleiten. Die deutsch-britische Gruppe um Chef-Revoluzzer Wayne Dawson hatte nmlich bei weitem noch mehr geplant als nur von A nach B zu laufen. Und so staunten Einige der schon hoch-alkoholisierten Besucher nicht schlecht, als pltzlich vom Dach des Cinemaxx das selbe 90qm-Banner herabfiel, welches bis vor einigen Minuten noch ber den Kpfen der Raver tnzelte. Die Aktion dauerte allerdings nur wenige Sekunden. Sofort hatten Zivilpolizisten den nicht genehmigten „Banner-Fall“ unterbunden, und Anfhrer Wayne Dawson wurde vorbergehend in Gewahrsam genommen. Als die Kollegen der Bereitschaft dann aber am Tatort eintrafen, und sich herausstellte, dass a) keiner verletzte wurde, und b) die Gruppe um Wayne Dawson ber eine Art Green-Card vom Veranstalter verfgten, entspannte sich die Situation ebenso schnell und unkompliziert wie sie durch das Eingreifen der Zivilfahnder entstanden war. Eine Wiederholung der Aktion wurde dennoch nicht erlaubt. „Zu gro die Gefahr dass sich dabei irgendjemand verletzt“, so ein Sprecher der vor Ort verantwortlichen Security. Hintergrund von „The Walking Truck“ ist ein Protestmarsch gegen das Kondomverbot des Papstes, der noch bis Ende 2008 in mehreren Stdten Europas gastiert. Die Protestler hatten sich dem G-MOVE angeschlossen, um vor allem Aufklrungsarbeit hinsichtlich des ppstlichen Kondomverbots zu betreiben. Viele Jugendlichen wussten zwar davon, htten aber nie gedacht, dass man sich derart engagieren kann. Maik (17): „Toll, find ich gut, und wird endlich mal Zeit, dass da jemand auf so eine Art und Weise dem Papst die Meinung sagt, ich bin da voll mit dabei...“ Lisa (19): „Meine Eltern sind katholisch, und ich bin es auch. Ich nehm aber trotzdem Kondome, auch wenn der Papst uns das verbietet. Die Gesundheit ist einfach wichtiger ... Dirk Frhlich, Veranstalter des G-Moves: „In jedem Fall untersttzenswert, deshalb auch der Antidogma-Truck, „The Walking-Truck“ mit der Green-Card in das Feld der konventionellen Wagenbetreiber mit eingebunden, ....hervorragend ..., eine wirklich gute Sache, auch weil wir uns als Veranstalter in der Verantwortung sehen auf derartige Aktionen hinzuweisen.“ Wayne Dawson, Anfhrer der deutsch-britischen Antidogma-Gruppe war erst kurz vor Beginn der Veranstaltung angreist. Die Trger des Banners wurden sogar erst vor Ort rekrutiert. Die Einen montierten das Banner, und Wayne holte die Leute ins Boot. Am Ende trugen hunderte begeisterter Straen-Raver das Antidogma-Banner ber ihren Kpfen bis hin zum Wendepunkt am Kieler Bahnhof. Eine beeindruckende Leistung, bedenkt man, dass Dawson nahezu allein angereist war. „Ich bin sehr zufrieden und die Teilnahme hier am G-MOVE hat meine Erwartungen weit bertroffen. Was hier abging war einfach gigantisch. Ein voller Erfolg.“ --------------------------- Weitere Bilder zum Event auch unter: www.the-walk.info
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
CFN-News Redaktionsbro Michael Roehrs
Opitzstrae 34
22301 22301 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG