VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
conovo media GmbH
Pressemitteilung

Private Equity - Gezielte Kapitalspritze für den Mittelstand

(PM) , 26.10.2006 - Bonn, 26. Oktober 2006 – Etablierte Mittelstandsunternehmen bringen mit ihrer Wirtschaftskraft immer mehr Finanzinvestoren auf den Geschmack. Im ersten Halbjahr 2006 stockten deutsche Beteiligungsgesellschaften ihr Investitionsvolumen auf dem deutschen Markt erneut auf. Nach Berechnungen des Bundesverbandes deutscher Kapitalanleger (BVK) investierten deutsche Gesellschaften knapp 200 Millionen Euro mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, insgesamt rund 820 Millionen Euro. Drei von vier der finanzierten Unternehmen sind Mittelstndler mit weniger als 100 Mitarbeitern. Whrend Private Equity lange Zeit ausschlielich fr den Buy-Out von Unternehmens-anteilen in Frage kam, nutzen jetzt Mittelstndler die Potenziale im Finanzierungsmix. „Im Falle einer kurzfristigen Finanzierungsschwche oder bei einer kostenintensiven Expanision kann Private Equity eine Trumpfkarte fr Unternehmen sein“, sagt DHPG-Wirtschaftsprfer Norbert Nettekoven. Eine zunehmend offene Entscheidungs- und Fhrungskultur in deutschen Unternehmen kommt zudem dem Wunsch der Investoren nach Mitsprache entgegen. Welche Investoren in die engere Auswahl kommen Bereits in einer Frhphase der Partnerwahl knnen Firmeninhaber ungeeignete Beteiligungsgesellschaften ausschlieen. Die DHPG-Berater (www.dhpg.de) nennen magebliche Anforderungen an potenzielle Investoren. 1.Hohe Eigenkapitalausstattung: Fr Private Equity-Anbieter sind in erster Linie Firmen mit einem Finanzbedarf ab 5 Millionen Euro interessant. Dabei sollte der Investor mindestens 50 Prozent des Kaufpreises aus Eigenkapital finanzieren. An- sonsten besteht bei unvorhergesehenen Entwicklungen ein hohes Insolvenzrisiko. 2.Langfristiger Bindungswille: Nur wenn der Investor sich mindestens fnf Jahre engagiert, kann in der Regel eine markante Wertsteigerung des Unternehmens erreicht werden. Vor einer Beteiligung ist unbedingt zu klren, wie schnell die Fonds der Investoren abgewickelt werden mssen. 3.Planvoller Ausstieg: Eine Prfung der bisherigen Performance und Exit-Praxis der Private Equity-Gesellschaft schtzt vor bsen berraschungen. Im Idealfall ist der Zeitpunkt fr einen Beteiligungsverkauf so gewhlt, dass der Alteigentmer nahtlos bernehmen oder einen neuen geeigneten Investor finden kann. Private Equity-Kapital verbessert die Wettbewerbssituation eines Unternehmens besonders nachhaltig, wenn die Zusammenarbeit mit der Beteiligungsgesellschaft partnerschaftlich ausgerichtet ist. So kann vorhandenes Know-how ausgetauscht und gewinnbringend zum Einsatz kommen. Die Beteilung eines renommierten Investors gilt mitunter sogar als Gtesiegel im Wettbewerb. Gerade deshalb ist eine sorgfltige Vorauswahl und Prfung unerlsslich – auch von Seiten des kapitalsuchenden Unternehmens. Kontakt: DHPG Dr. Harzem & Partner KG Adenauerallee 45-49 53332 Bornheim Telefon: 02222.7007-0 Fax: 02222.7007-199 E-mail: bornheim@dhpg.de Internet: www.dhpg.de
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
conovo media GmbH
Kolumbastr. 5
50667 Kln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG