VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Paymash AG
Pressemitteilung

Warum ist ein TSE Kassensystem so viel sicherer?

Seit dem 31.3.2021 muss jede Registrierkasse oder digitales Kassensystem nach der Kassensicherungsverordnung mit einem TSE Zertifikat ausgerüstet sein.
(PM) Zrich, 28.10.2021 - Seit dem 31.3.2021 muss jede Registrierkasse oder digitales Kassensystem nach der Kassensicherungsverordnung mit einem TSE Zertifikat ausgerstet sein. Das Bundesamt fr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist dafr verantwortlich. Jeder Geschftsinhaber einer Kasse in Deutschland muss nach 148 AO einen Freistellungsantrag ans Finanzamt schicken, bis das BSI die TSE zertifiziert hat.

Was ist TSE?

Die TSE ist eine sogenannte technische Sicherheitseinrichtung. Sie erfasst und prft alle Rechnungen, so dass die nicht manipuliert werden knnen. Das Sicherheitsmodul vergibt einen sogenannten einzigartigen Fingerabdruck, der auf dem Kassenbeleg in Form eines Codes dargestellt wird. Dann wird dieser Kassenbon in der Cloud abgespeichert, um spter vom Finanzamt berprft werden zu knnen. Alternativ zur TSE Cloud gibt es noch eine hardwarebasierte Lsung, so dass die Daten alle dort abgespeichert sind. Da das aber sehr riskant ist, hat sich Paymash fr eine Cloud basierte Lsung entschieden.

Wie integriert man die TSE in die Kasse?

Die Integration des TSE-Moduls bernimmt der Anbieter, u.a. Paymash. Sie garantieren eine einwandfreie Verbindung. Es gibt dafr zwei Optionen: einmal die hardwarebasierte oder die cloudbasierte Lsung.

Bei einer hardwarebasierten Lsung werden externe Bauteile zur Datenspeicherung (z. B. SD-Karten oder USB-Sticks) in das TSE Kassensystem eingesetzt.

Die andere Variante ist die cloudbasierte TSE-Lsung: Hier werden die Daten nicht auf einem physischen Medium (wie z. B. einem USB-Stick) gespeichert, sondern ganz komfortabel in der Cloud – also via speziell abgesicherter Internet-Verbindung auf einem externen Server.

Die gespeicherten Daten knnen so jederzeit, ortsunabhngig und von verschiedenen Gerten abgerufen werden. Weitere Vorteile bei dieser Methode: Es entstehen keine Kosten fr die Anschaffung neuer Hardware; auch zustzlicher Speicherplatz auf Deinem Endgert ist nicht erforderlich. Darber hinaus knnen notwendige Software-Updates schnell und einfach direkt ber die Cloud aufgespielt werden.

Rechtliche Grundlagen

Das gesetzgeberische Rahmenwerk fr die TSE reicht bereits einige Jahre zurck. Grundlage der Kassenbonpflichtgesetz (KassenSichV) ist das 2016 erlassene “Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen” (KassenG), mit dessen Verabschiedung die nachtrgliche Vernderung elektronischer Aufzeichnungen deutlich erschwert werden sollte.

Seit 2020 gilt die KassenSichV damit fr alle deutschen Unternehmen, die eine elektronische Kasse verwenden. Die Verordnung schreibt vor, dass

- alle Transaktionen eines Unternehmens elektronisch signiert werden mssen
- alle angebotenen Kassensysteme herstellerseitig ber eine Mglichkeit zur Erweiterung mit einem TSE-Modul verfgen mssen
- alle Kassensysteme mit zertifizierter TSE beim Finanzamt gemeldet werden mssen (derzeit noch ohne Fristangabe ausgesetzt)

Muss man seine TSE beim Finanzamt anmelden?

Eine persnliche Anmeldung ist noch nicht notwendig, da das Bundesministerium der Finanzen (BMF) noch keine entsprechenden Richtlinien verffentlicht hat. Auch ist noch unklar, was im Einzelnen gemeldet werden muss – sicher ist nur, dass die Anmeldung digital erfolgen soll. Daher plant Paymash, diesen Schritt fr den Kunden zu bernehmen.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Paymash AG
Herr Lars Heinemann
Technoparkstrasse 1
8005 Zürich
+41-43-5080392
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
�BER PAYMASH

Paymash ist ein Software Anbieter im Bereich Kassensystem und Kartenterminal Lösungen.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Paymash AG
Technoparkstrasse 1
8005 Zrich
Schweiz
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG