VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Redaktionsbro conovo
Pressemitteilung

Offenlegungspflicht bei Jahresabschlüssen - Nicht zu viele Informationen preisgeben

(PM) , 03.06.2008 - Bonn, 3. Juni 2008 – Viele Unternehmen unterschtzen die Auswirkungen ihrer Verffentlichungen im elektronischen Bundesanzeiger. Jahresabschlsse werden zu einem immer wichtigeren Aushngeschild gegenber Banken, Lieferanten und Kunden. Viele Geschftspartner nutzen die Internetadresse www.ebundesanzeiger.de, um sich eigenstndig ein Bild von der Leistungsfhigkeit eines Unternehmens zu machen.

Firmen kommen der Publizittspflicht mehrheitlich erst kurz vor Ablauf der Einreichungsfrist nach. Termindruck fhrt leicht dazu, dass Unternehmen bereilt zu viele Informationen verffentlichen. Letztlich aber ist die Form der Auendarstellung entscheidend fr den zuknftigen Geschftserfolg. Die Publizittspflicht sollte daher mit Weitblick und Kalkl erfllt werden. Nicht fr jedes Unternehmen gelten die gleichen Offenlegungspflichten. Firmen knnen die gesetzlichen Differenzierungen und Gestaltungsspielrume zu ihrem Vorteil nutzen.

In der Praxis bieten sich kaum Mglichkeiten, die Offenlegungspflicht gnzlich zu vermeiden. Die berlegung, dass etwa ein vermgensloser Verwandter die vollumfngliche und persnliche Haftung bernimmt, ist kaum realistisch und wenig seris. „Viele Unternehmen knnen allerdings die Art und Form der Offenlegung firmenindividuell optimieren“, betont Wirtschaftsprfer und Steuerberater Andreas Stamm von der DHPG. Es kann sich anbieten, ein Unternehmen in viele Gesellschaften aufzusplitten und gleichzeitig eine Einbeziehung in einen Konzernabschluss zu vermeiden. So lassen sich die fr die jeweilige Grenklasse der Einzelgesellschaft geltenden Erleichterungen bei der Publizittspflicht umfassend ausschpfen. Je nach Unternehmensstruktur kann es auch vorteilhaft sein, die Darstellung eines zusammenfassenden Konzernabschlusses zu whlen. Dadurch knnen einzelne Gesellschaften gegebenenfalls von der gesetzlichen Offenlegungspflicht befreit werden.

Einmal publizierte Firmendetails bleiben auf Dauer einsehbar und knnen nachtrglich nur bei formellen Fehlern revidiert werden. Es empfiehlt sich, die Publizittsanforderungen systematisch zu analysieren und vorausschauend zu erfllen. „Fr kundige Geschftspartner zhlt nicht nur der einzelne Jahresabschluss, sondern auch eine plausible Darstellung ber mehrere Wirtschaftsjahre“, besttigt DHPG-Berater Andreas Stamm.

So geben Unternehmen richtig Auskunft
Jahresabschlsse sollten frhzeitig auf eine Verffentlichung hin vorbereitet werden. So entsprechen Unternehmen der gesetzlich geforderten Transparenz, ohne hohe Bugelder zu riskieren. Zudem lassen sich sensible Geschftsinformationen weitgehend schtzen.

1. Vorgaben klren: Nicht jedes Unternehmen unterliegt den gleichen Publizittspflichten. Fr Kapital- und Personengesellschaften ohne persnlich haftenden Gesellschafter bestehen je nach Gre ganz unterschiedliche Anforderungen. Es gilt, die Einstufungskriterien zu prfen und die geplante Erhhung der Grenzwerte ggf. schon fr 2008 zu bercksichtigen.

2. Offenlegung optimieren: Es ist sinnvoll, die eigenen Kennzahlen hinsichtlich ihrer Aussa-gekraft fr Markt und Wettbewerb zu berprfen und bilanzpolitisch gezielt gegenzusteuern. Hufig bestehen noch Gestaltungsspielrume durch Aufsplitterungen in kleine Gesellschaften oder in Form eines zusammenfassend darstellenden Konzernabschlusses.

3. Schnellschsse vermeiden: Der Gesetzgeber mahnt mit Sechswochenfrist und droht mit hohen Bugeldern. Vorschnelle Reaktionen knnen mehr schaden als nutzen. Zu weit reichende Informationen knnen die eigene Marktsituation schwchen. Es empfiehlt sich, in Koordination mit Fachberatern zu agieren und tragfhige Lsungskonzepte zu erarbeiten.

ber DHPG:
Die DHPG Dr. Harzem & Partner KG gehrt zu den 15 grten Wirtschaftsprfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland. Zudem ist sie aktives Mitglied im Netzwerk NEXIA International. NEXIA zhlt mit rund 620 Bros in 97 Lndern zu den grten Beratungsunternehmen weltweit. Die DHPG erarbeitet individuelle Lsungen fr komplexe Fragen im Steuer-, Rechnungs- und Prfungswesen.

Kontakt:
DHPG Dr. Harzem & Partner KG
Godesberger Allee 125-127, 53175 Bonn
Tel: 0228.81000-0, Fax: 0228.81000-20
info@dhpg.de, www.dhpg.de

Pressekontakt:
conovo media GmbH
Kolumbastrae 5, 50667 Kln
Tel: 0221.356860-0, Fax: 0221.356860-55
info@conovo.de, www.conovo.de
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Redaktionsbro conovo
Deutz-Mlheimer Str. 183 d
51063 Kln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG