VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Business Check Schweiz-Deutschland GmbH
Pressemitteilung

Konjunkturaufschwung schlägt sich im Zahlungsverhalten nieder

(PM) , 17.08.2006 - Zug, 17. August 2006 – Die deutsche Wirtschaft verzeichnete im zweiten Quartal das krftigste Wachstum seit fnf Jahren. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitgeteilt hat, stieg das Bruttoinlandprodukt (BIP) im letzten Quartal um 0,9%. Ein derart starkes Wachstum vermeldete das Statistische Bundesamt letztmals im ersten Quartal 2001. Das beraus krftige Wirtschaftswachstum hat sich auch im Zahlungsverhalten der Unternehmen niedergeschlagen. Elf von insgesamt sechzehn untersuchten Branchen haben ihr Zahlungsverhalten im zweiten Quartal verbessert. Die hchste Verbesserung verzeichnen die Branchen der Zeitarbeit / Personalverleih, des Verlags- und Druckgewerbes sowie der Telekommunikation und Informationstechnologie. Zeitarbeitsfirmen zahlen am pnktlichsten Die Zeitarbeitsfirmen haben im zweiten Quartal am pnktlichsten bezahlt. Im Schnitt hat die Branche ihre Rechnungen 7,2 Tage nach Flligkeit beglichen. Das Verlags- und Druckgewerbe sowie die Telekommunikation und Informationstechnologie folgen mit einem Zahlungsverzug von 7,6 und 8,8 Tagen. Von der seit Mitte 2004 sich abzeichnenden konjunkturellen Erholung konnte die Branche der Zeitarbeit und des Personalverleihs am strksten profitieren. Im zweiten Quartal 2004 berschritt diese Branche das Zahlungsziel im Schnitt noch mit 15,1 Tagen. Die Branche besttigt damit ihre Funktion als Frhindikator fr die Konjunktur; immer mehr Unternehmen decken den Personalbedarf in zarten Aufschwungphasen mit Zeitarbeitern und schaffen sich dadurch den notwendigen Handlungsspielraum. Das Hamburger Unternehmen Nielsen Media Research liefert den Hintergrund fr die seit dem zweiten Quartal 2005 andauernde Verbesserung des Zahlungsverhaltens im Verlags- und Druckgewerbe; die Lancierung von neuen Produkten, das bessere Geschftsklima und nicht zuletzt die Fuball Weltmeisterschaft haben zu hheren Werbeausgaben gefhrt. Beflgelt davon sank der Zahlungsverzug von 10 Tagen im zweiten Quartal 2005 auf 7,6 Tagen im zweiten Quartal 2006. Die Telekommunikations- und Informationstechnologieunternehmen haben ihr Zahlungsverhalten ebenfalls deutlich verbessert. Seit dem zweiten Quartal 2004 sank der Zahlungsverzug von 14,2 Tagen auf 8,8 im zweiten Quartal 2006. Begnstigt von neuen Technologien und Produkten, dem wachsenden Investitionsbedarf des Mittelstands und der dynamischen Exportentwicklung konnte die Branche ihren Umsatz erhhen. Verarbeitendes Gewerbe, Bau, Handel zahlen nur leicht besser Im verarbeitenden Gewerbe nimmt die Chemische Industrie beim Zahlungsverhalten weiterhin die Spitzenposition ein. Die Chemieunternehmen haben ihre Rechnungen im zweiten Quartal 11,4 Tage nach Flligkeit (-0,8 Tage VjQ) bezahlt. Der Maschinenbau und die Stahl- und Metallindustrie weisen im Vergleich zum ersten Quartal keine Vernderung auf. Die Elektroindustrie hat als einzige Branche des verarbeitenden Gewerbes ihr Zahlungsverhalten mit einem Minus von 0,5 Tagen gegenber dem ersten Quartal deutlich verbessert. Verantwortlich fr die Stagnation im Zahlungsverhalten des Verarbeitenden Gewerbes knnte der etwas an Schwung verlierende Export sein, der in den vergangenen Jahren der Wachstumsmotor war und die Branchen des verarbeitenden Gewerbes beflgelte. Das Baugewerbe steht als unpnktlichster Zahler auch im zweiten Quartal am Ende der Rangliste. Im Schnitt haben die Bauunternehmen ihre Rechnungen im zweiten Quartal 22,1 Tage nach Flligkeit bezahlt. Die wirtschaftliche Belebung, die im zweiten Quartal aufgrund hherer Investitionen in Bauten zum Wachstum beigetragen hat, schlug sich (noch) nicht in einem verbesserten Zahlungsverhalten nieder. Der Handel mit den Sparten Gro- und Einzelhandel weist im zweiten Quartal mit 15,2 Tagen bzw. 13,4 Tagen einen unverndert hohen Zahlungsverzug auf und konnte sich ebenfalls nicht verbessern. Die Kaufzurckhaltung bei den Konsumenten und der anhaltende Preisdruck drften dafr verantwortlich sein und zugleich als Warnsignal fr die geplante Mehrwertsteuererhhung gelten, welche die zaghafte Besserung im Keim ersticken knnte. Zahlungsverhalten ein Frhindikator Das Zahlungsverhalten gibt Aufschluss ber die finanzielle Stabilitt eines Unternehmens. Liquidittsprobleme uern sich im Zahlungsverhalten. Ein drohender Zahlungsausfall eines Unternehmens aufgrund Zahlungsunfhigkeit zeigt sich im Zahlungsverhalten meist schon Monate vor dem tatschlichen Insolvenzfall (Insolvenzantrag). Das Bonittsportal Business*Check (www.business-check.com) untersucht laufend das Zahlungsverhalten von derzeit sechzehn Branchen und verffentlicht in seinen Bonittsausknften zu jedem Unternehmen die Daten zum Zahlungsverhalten vom weltweit grten Risikoanalysten Dun & Bradstreet.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Business Check Schweiz-Deutschland GmbH
Poststrasse 6
6300 Zug
Schweiz
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG