VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Glashtte Lamberts
Pressemitteilung

Wie Fluchttreppen zum Kunstwerk avancieren - Fassadengestaltung mit mundgeblasenen Glastafeln

(PM) , 01.09.2006 - Feuer- und Fluchttreppen an der Fassade schaffen nicht unbedingt Ausstrahlung – andererseits sind sie an ffentlichen Gebuden oft als zweiter Rettungsweg vorgeschrieben. So auch beim Hieronymus-Hofer-Haus in Frankenthal. Wie man solche Treppen nicht nur geschickt verstecken, sondern einem Gebude zugleich ein besonderes Flair verleihen kann, zeigt der Glasknstler Raphael Seitz im Auftrag des Landesvereins fr Innere Mission in der Pfalz e. V. Der 1957 in Heilbronn geborene Glasknstler hatte den Wettbewerb gewonnen und sollte neben Objekten Im Andachtsraum nun auch die Glasstele am Gebude realisieren. Wie gut der Knstler mit Glas, Licht und Farben umgehen kann, beweist das Glaskunstobjekt, das an der Fluchtreppe in Frankenthal montiert wurde. Besondere Leuchtkraft mundgeblasener Glser Die 15,30 Meter hohe und 4,30 Meter breite Glasstele besteht aus 20 Tafeln Sicherheitsglas, in dessen Zwischenraum eine Text-Collage gedruckt wurde. Neben den Leitlinien und Grundberzeugungen der Einrichtung sind freie Assoziationen zum Grundthema Mensch zu lesen. Parallel dazu wurden farbige Streifen von mundgeblasenem Glas aufgeklebt, die sowohl den Dialog zwischen den Menschen als auch ein Beieinander-Stehen versinnbildlichen sollen. "Nur durch diese Solidaritt, wie sie ja auch in der Einrichtung gelebt wird, ist ein ber-sich-selbst-hinauswachsen mglich. hnlich wie bei der Stele, die ja auch ber das Gebude hinausragt.", berichtet der Knstler zu seiner Intention. Hergestellt wurden die mundgeblasenen Glastafeln bei der Glashtte Lamberts in Waldsassen, die technische Ausfhrung bernahm das Glasstudio Derix in Taunusstein. Glasstudio wie Knstler sind berzeugt von der unvergleichlichen Qualitt: "Mundgeblasene Glser haben einfach eine andere Wertigkeit und Strahlkraft", besttigt Raphael Seitz, "Ob im Schatten, bei Sonneneinstrahlung oder sogar Nachts durch eine Beleuchtung, die Farben sind regelrecht greifbar und verleihen der riesengroen und 5000 kg schweren Stele eine wundervolle Leichtigkeit. Die Stele wirkt sehr rumlich und hat eine besondere Tiefenwirkung. Das Spiel des Lichts in den Farbtafeln hat nur durch die Verwendung des traditionell hergestellten Glases solch eine enorme Leuchtkraft." Und diese wirkt auf den ffentlichen Raum ebenso wie auf die Anwohner. Stephan Lamberts, Inhaber der Glashtte freut sich ber das wachsende Interesse von Seiten der Architekten und Glasknstler: "Immer mehr Architekten setzen sowohl auf die Vielfalt als auch auf die unvergleichliche Leuchtkraft mundgeblasener Glser. Besonders, wenn es um die reprsentative Aufwertung von Firmengebuden geht, kommen unsere Glastafeln weltweit zum Einsatz. Die Verarbeiter schtzen die Transparenz und zugleich Krperhaftigkeit. Ein gutes Glas wirkt unaufdringlich, behlt aber seinen Charakter." www.lamberts.de, www.derix.com
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Glashtte Lamberts
Schtzenstr. 1
95652 Waldsassen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG