VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
ACC-EC c/o FIR e. V.
Pressemitteilung

Welche Informationen fehlen KMU zum Thema Mobile Business?

Untersuchung zum Informations- und Beratungsbedarf kleiner und mittelständischer Unternehmen des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehrs wird verlängert.
(PM) Kln, 07.06.2011 - Medien berichten mittlerweile tglich ber die zunehmende Akzeptanz von Smartphones bei privaten Nutzern, die Funktionsvielfalt/Vorteile der Nutzung mobiler Endgerte findet jedoch auch zunehmend Einzug in den Geschftsbereich. Doch welche Mglichkeiten bieten sich insbesondere fr KMU und das Handwerk? Um KMU rechtzeitig ber die Mglichkeiten, Potenziale und Chancen, aber auch Herausforderungen des mobilen Geschftsverkehrs zu informieren, bercksichtigt die diesjhrige NEG-Umfrage „E-Business 2011“ des vom BMWi gefrderten Netzwerks Elektronsicher Geschftsverkehr (NEG) den Themenschwerpunkt „Mobile Business“. Unternehmer sind dazu aufgerufen, sich noch bis zum 30. Juni 2011 an der Umfrage zu beteiligen und ber ihre Erfahrungen und Wnsche im Bereich des elektronischen Geschftsverkehrs zu berichten.

In einer globalisierten Welt ist E-Business ein stndiger Begleiter und bietet nicht nur den Kunden einer Reihe von Vorteilen. Der Einsatz mobiler Endgerte, als innovatives Mittel des E-Business, wird zur Zeit vor allem in der ffentlichkeit stark diskutiert. Bei Privatpersonen lngst akzeptiert, dringen sie immer weiter in den Geschftsbereich vor. Schneller, gnstiger und effizienter lautet der Trend der Geschftswelt. Mobile Business, also die Kommunikation und geschftliche Transaktionen mittels mobilen Endgerten, kann dabei auch fr KMU und Handwerk eine attraktive Alternative darstellen und immer mehr Unternehmen greifen auf diese Art des mobilen Geschftsverkehrs zurck. Auf diesem Wege knnen beispielsweise Werbung und Onlinebanking oder der Verkauf und Kauf von Waren und Dienstleistungen angeboten werden. Im optimalsten Fall kann diese Art des E-Business, neben der Kostensenkung, zu einer Erhhung der Effizienz fr inner- und zwischenbetriebliche Prozesse fhren. Nur mit welchen Geschftsstrategien lassen sich Innovationen bestmglich umsetzen? Welche Erfahrungen konnten kleine und mittlere Unternehmen bisher machen? Und bei welchen E-Business-Themen fehlen ihnen noch Informationen? Um den Anschluss an den neuen Trend nicht zu verpassen, thematisiert die diesjhrigen NEG-Umfrage "E-Business 2011" das Thema "Mobile Business".

Interessierte knnen noch bis zum 30. Juni 2011 unter www.umfragecenter.de/uc/2011Neg/?a=41 an der Umfrage teilnehmen! Die Beantwortung nimmt circa 10 Minuten in Anspruch.

Der umfassende Berichtsband erscheint voraussichtlich im vierten Quartal 2011 und wird unter anderem auf der Website des Netzwerks Elektronischer Geschftsverkehr (www.ec-net.de) und des ECC Handel (www.ecc-handel.de) kostenfrei zum Download angeboten.
PRESSEKONTAKT
ACC-EC c/o FIR e. V.
Frau Astrid Giernalczyk
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen
+49-241-47705330
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
E-Commerce-Center Handel c/o Institut für Handelsforschung GmbH
Frau Aline Eckstein
Dürener Str. 401
50858 Köln
+49-221-943607-70
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
�BER DAS NETZWERK ELEKTRONISCHER GESCHFTSVERKEHR

Seit 1998 berät und begleitet das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr Mittelstand und Handwerk bei der Einführung von E-Business Lösungen mit 28 über das Bundes-gebiet verteilten regionalen Kompetenzzentren und einem ...
ZUM AUTOR
�BER DAS E-COMMERCE-CENTER HANDEL (ECC HANDEL)

Das ECC Handel (www.ecc-handel.de) wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung der Instituts für Handelsforschung GmbH ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
ACC-EC c/o FIR e. V.
Pontdriesch 14/16
52062 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG