VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 08.05.2013
Online- vs. Printmarketing
Wann Print im Mittelstand die bessere Form der Werbung ist
„Endlich Schluss mit den horrenden Kosten für Druck und Porto“, dachten viele Unternehmer, als sich E-Mail-Marketing & Co. als Werbeform in Deutschland etablierten. Aber wie immer, wenn ein neues Medium die Marketingbühne betritt, relativierte sich die Begeisterung nach einiger Zeit...
Wenn alle Menschen E-Mails versenden und jeder wei, dass die Herstellung und der Versand nichts kostet, passieren vier Dinge:
  1. Die Menge nimmt sprunghaft zu,
  2. die Empfnger sind genervt und die Grenze zu SPAM ist flieend,
  3. die Bereitschaft, als Werbung erkannte Emails zu lesen, tendiert gegen Null und
  4. die Wertschtzung elektronischer Kommunikation ist uerst gering.

Zumindest die letzten drei Punkte mchte wohl kein Unternehmen in Zusammenhang mit seinen Kunden und den eigenen Bemhungen in Marketing und Werbung sehen. Deshalb lsst sich die gedruckte Kommunikation keineswegs durch die elektronische ersetzen, sondern nur um diese ergnzen.

Was bleibt – und sogar deutlich zunimmt – ist der Kampf um die Aufmerksamkeit der Zielgruppen. Wo vor wenigen Jahren noch nach dem Motto „Viel hilft viel” ganze Breitseiten in allen Medien auf die Zielgruppe abgefeuert wurden, findet mehr und mehr ein Umdenken und die Suche nach wirtschaftlichen Lsungen statt.

Print ist perfekt fr A-Kunden

Hochwertige, auergewhnliche, gedruckte Kommunikation eignet sich fr ebensolche Zielgruppen und die A- oder VIP-Kunden eines Unternehmens. Und da die digitale Drucktechnik inzwischen immer rasantere Fortschritte macht, ist gerade die Produktion kleiner, auergewhnlicher Auflagen inzwischen mehr Lust als Last.

Die oben beschriebenen Fortschritte haben aber leider auch einen Nachteil: Selbst breit aufgestellte Werbe- und Produktionsagenturen tun sich schwer, entsprechendes, aktuelles Know-how vorzuhalten. Vom Endkunden, dem mittelstndischen Unternehmen, ganz zu schweigen. Somit besteht die Gefahr, dass Agentur und Auftraggeber nur die zweit- oder drittbeste Lsung fr das zur Verfgung stehende Budget kennen und auch umsetzen knnen. Jemanden zu fragen, der sich mit der Materie wirklich auskennt, ist im Zweifel die bessere Alternative.

Kreative Beispiele fr den Einsatz von Printwerbung

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier kommen einige Produktbeispiele, die besonders fr mittelstndische Unternehmen interessant sind und sich sehr gut in kleinen Auflagen fr die wichtigen Kunden produzieren lassen. Besonders schn: Trotz kleiner Auflagen und teilweise exklusiver Materialien bleiben die Stckpreise in einem berschaubaren Rahmen.

1. Legespiel nach dem Pairs-Prinzip

Der etwas ungewhnliche Name beruht auf der Tatsache, dass sich die Firma Ravensburger den eigentlich gelufigen Namen hat schtzen lassen. Solche kleinen, persnlichen Give-Aways oder Werbegeschenke lassen sich prima mit einem kleinen Lerneffekt fr die Kunden verbinden. Wer sagt denn, dass die zwei zueinander passenden Bilder Blumen oder Tiere sein mssen. Nehmen Sie doch auch das eine oder andere ihrer Produkte hinzu. Schon ab zwanzig Exemplaren lassen sich solche Spiele produzieren. Format, Menge, Ausstattung sind frei whlbar.

2. Wasserfeste Visitenkarten aus Kunststoff

Dieses Material bietet sich an, wenn die Branche eine Affinitt zu Wasser oder auch „Outdoor” hat. Neben wei sind zahlreiche andere Farben und auch halbdurchsichtige Materialien auf dem Markt. Selbst nur hundert Exemplare sind durch die digitale Siebdrucktechnik kein Problem und lassen sich mit kleinen Budgets realisieren.

3. Individuelle Dispenser und Displays

Der unten zu sehende Dispenser wurde in einer Auflage von ganzen fnf Exemplaren gefertigt. Ausgefuchste Konstruktionssoftware und digitale Druck- und Stanztechnik machen es mglich, dass auch sehr individuelle Produktionen in kleinen Auflagen bezahlbar bleiben.

4. Einladungskarte auf starkem Vollkarton

Auffallen im Poststapel – welcher Mailingabsender mchte das nicht? Diese DIN A5 groe Karte fllt auf und sorgt dafr, dass die Empfnger besonders aufmerksam sind: Die zwei Millimeter starke, durchgefrbt schwarze Vollpappe mit einem Kartengewicht von knapp fnfzig Gramm ist ein haptisches und emotionales Erlebnis der besonderen Art. Da wird es schwer, die Karte ungelesen in den Papierkorb zu werfen. Und selbst das verursacht noch nachhaltige Gerusche! ;-)

5. Einladung mit partiellem Relieflack

Wenn das Motiv schon signalisiert: Hier gibt es etwas zu fhlen! – Was liegt dann nher, als den Fingern des Empfngers auch etwas zum Tasten zu geben? In diesem Fall mit der Simulation einer Holzstruktur fr innovative Fubodenbelge. Mit diesem Relieflack und entsprechenden Motiven lassen sich wunderbar plastische und „anfassbare” Objekte generieren.

6. Formgestanzter Gutschein

Gutscheine sind ja eine tolle Mglichkeit, um Kunden zu belohnen, sie zum Kauf zu ermuntern oder ihnen eine Entscheidung zu erleichtern. Wenn diese Gutscheine dann noch so charmant wie diese Meerjungfrau ausfallen, gibt es eigentlich kein Halten mehr und ihr Kunde tut, was er tun soll! Produziert wurden hier auch nur wenige Exemplare im Digitaldruck mit anschlieender, digitaler Stanzung. Solche Gutscheine lassen sich brigens auch ausgezeichnet nummerieren oder personalisieren.

7. XXL Puzzle mit 200 Teilen

Wenn’s denn etwas grer sein darf, etwa als Teambuilding-Manahme, sind solche XXL-Puzzle eine auffllige und kommunikative Mglichkeit. Das Gesamtformat betrgt 110 x 230 cm und jedes Teil ist ca. 20 x 20 cm gro. Zum Vergleich: Im Bild sind auch zwei kleine Puzzle-Steine in Standardgre abgebildet. Ideen zum Einsatz: Entweder Sie lassen Ihre Mitarbeiter gemeinsam puzzlen oder verschicken die Einzelteile per Post (vielleicht als Einladung zu einer Messe). Fr ein erfolgreiches „Anlegen” erhlt Ihr Kunde einen kleinen Preis oder einen Rabatt.
Die gezeigten Beispiele geben nur einen winzigen Ausschnitt der Mglichkeiten wieder, mit denen sich ganz besonders persnliche Druckprodukte in kleinen Auflagen herstellen lassen.

Prfen Sie doch einmal, Ihre nchste Einladung zu Messe oder zu einem Event zweigleisig zu produzieren: Eine hochwertige Variante fr Ihre besten Kunden oder besonders spannende Interessenten, eine gnstige Lsung fr die B- und C-Kunden oder Interessenten mit weniger Potenzial. Die Mehrkosten sind gering, der nachhaltige Eindruck bei Ihren VIPs ist Ihnen gewiss. Neben kreativen Ideen ist nur die entsprechende Organisation des Adress- und Datenmaterials ntig. Ihre besten Kunden sollten es Ihnen wert sein!

QUERVERWEIS
Printmarketing-Ideen
Printweb-Blog
Ideen, Neuigkeiten und News rund um das Thema Printmarketing und Digitaldruck
zum Printweb-Blog
ZUM AUTOR
ber Ralph Hadem
Colour Connection GmbH
Ralph Hadem ist Geschäftsführer der Colour Connection GmbH, einer Digitaldruckerei aus Frankfurt, die sich auf die Produktion außergewöhnlicher Drucksachen in kleinen Auflagen spezialisiert hat. In seinem Digitaldruck-Blog stellt er weitere Beispiele für effektive Print- und Werbeprodukte vor.
Colour Connection GmbH
Hanauer Landstraße 523
60386 Frankfurt am Main

+49-69-9443730
ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG