VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Added Life Value AG
Pressemitteilung

Unklare Ostern- Eigene Eier, fremde Nester und ein neuer Gesetzesentwurf

(PM) , 04.04.2007 - Krefeld/ Paris, 04.April 2007 – Etwa fnf Prozent aller Geburten in Deutschland bringen sogenannte Kuckuckskinder hervor. Das bedeutet ca. 40.000 Kinder pro Jahr. Das Portal www.scheidung.de informiert und bert aktuell ber die Themen Vaterschaft, Vaterschaftstests und Kuckuckskinder. Fremde Eier im eigenen Nest- was an Ostern zu freudigen berraschungen fhrt, ist im tglichen Leben oft eine menschliche Katastrophe. Stellt sich innerhalb der Familie erst die Frage nach der Abstammung eines Kindes, ist das meist fr alle Beteiligten sehr unangenehm und belastend. Misstrauen und Streitereien sind die Folge. Die jetzige Gesetzeslage erleichtert solche Situationen nicht. Die einzige Mglichkeit der rechtlichen Klrung, ist durch gerichtliche Anfechtung der Vaterschaft. Beabsichtigt man(n) aber die Klrung der Frage gerichtlich zu erzwingen, riskiert man(n) gleichzeitig die Beziehung zu seinem Kind aufs Spiel zu setzen. Fr viele liegt es daher, zur zunchst eigenen Sicherheit, nahe einen heimlichen Vaterschaftstest durchfhren zu lassen, ohne das Wissen der Mutter oder des Kindes. Fr 2007 hat die Bundesjustizministerin Brigitte Zypries vorgeschlagen, heimliche Vaterschaftstests per Gesetz unter Strafe zu stellen. Parallel stellte sie Ende Mrz 2007 einen neuen Gesetzesentwurf vor, durch den die einfache Klrung der Frage nach der Abstammung gerichtlich mglich wird. Ob und wann ein solches Gesetz in Kraft tritt, ist noch vllig unklar. Zu Ostern wird die Suche nach der Wahrheit auf jeden Fall noch nicht erleichtert. Scheidung.de nennt Ihnen fnf Tipps, was Sie beim Umgang mit dem Thema Vaterschaft beachten sollten: 1. Stellt sich heraus, dass der bisher rechtliche Vater nicht der Erzeuger des Kindes ist, kann die Vaterschaft gerichtlich angefochten werden. Das bedeutet, dass bei Erfolg der Klage die Vaterschaft rckwirkend bis zur Geburt des Kindes aberkannt wird. Der bisherige Vater verliert alle Rechte und Pflichten, als sei er nie der Vater des Kindes gewesen. 2. Die Aberkennung hat hufig auch finanzielle Konsequenzen. Unterhaltsverpflichtungen fallen weg. Wird die Vaterschaft aberkannt, knnte entweder das Kind, die Mutter des Kindes und/ oder der biologische Vater verpflichtet werden, den bereits gezahlten Unterhalt zu ersetzen. Auch Ersatzansprche des bisherigen Vaters gegen das Sozialamt sind denkbar. 3. Heimliche Vaterschaftstests sind schon heute rechtswidrig und vor Gericht nicht verwertbar. Daraus resultierende Ergebnisse knnen nicht einmal genutzt werden, um ein gerichtliches Gutachten ber die Abstammung des Kindes zu beantragen. 4. Ist eine Ehefrau von einem anderen Mann schwanger, besteht fr den Ehemann die Mglichkeit sich ohne Einhaltung des Trennungsjahres scheiden zu lassen. 5. Der vorgeschlagene Gesetzesentwurf sieht ein neues gerichtliches Verfahren zur Bestimmung des Vaters vor, ohne die Beziehung zwischen Vater und Kind notwendig zu verndern. In diesem Verfahren soll es lediglich auf die Feststellung der wahren Tatsachen ankommen. Die mangelnde Zustimmung fr einen Vaterschaftstest soll hier durch das Familiengericht ersetzt werden knnen. Ob die Beteiligten die Vaterschaft anfechten mchten, sollen sie nachtrglich entscheiden knnen. Mehr Informationen ber dieses und andere Themen finden Sie auf Scheidung.de. ber die Added Life Value Ltd. Die Added Life Value Ltd. bietet ber das Portal www.scheidung.de seit dem Start am 1. Januar 2006 in Deutschland umfassende Beratung und Dienstleistungen zu Trennung, Scheidung und Neubeginn. Das gilt fr Ehen, aber auch fr nichteheliche Lebensgemeinschaften und gleichgeschlechtliche Partnerschaften. In Frankreich ist die entsprechende Seite www.divorce.fr zwei Monate spter online gegangen. Trennung und Scheidung gehrt heute fr Millionen Menschen mit zum Leben. Niemand ist darauf vorbereitet. Alles ndert sich. Alles kostet Geld. Die Added Life Value Ltd. ist das erste europische Dienstleistungsunternehmen, das den unbersichtlichen Trennungs- und Scheidungsmarkt fr die Menschen transparenter macht. Ansprechpartner: Added Life Value Ltd. . Bro Deutschland Dr. Christopher Pruefer Kochstrae 44 D- 47805 Krefeld Tel.: +49 (0)2151 / 6510 – 681 Fax: +49 (0)2151 / 6510 – 682 E-Mail: c.pruefer@addedlifevalue.de Internet: www.scheidung.de www.addedlifevalue.de Added Life Value Ltd Bureau France Thomas Journel 18-20 alle Andra F- 93140 Paris (Bondy) Tl.: +33 (0)1.48.48.34.92. Fax: +33 (0)1.48.02.86.82. E-Mail: t.journel@addedlifevalue.fr Internet: www.divorce.fr www.addedlifevalue.fr
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Added Life Value AG
Charlottenstrae 43
40210 Dsseldorf
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG