VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 10.05.2016
Alternativen zur Software-Neuentwicklung
Warum sich Applikations-Modernisierung lohnt
Gut programmierte und individuell entwickelte Notes-Applikationen funktionieren in den Unternehmen auch nach 15 Jahren noch. Viele IT-Abteilungen hatten daher lange Zeit keinen Druck, die Anwendungen zu überarbeiten oder neu zu entwickeln. Dementsprechend sehen viele davon heute aus: veraltet. Auch wenn sie trotz 15 Jahren auf dem Buckel noch funktionieren, fordern die Anwender heute moderne Applikationen mit erweitertem Funktionsumfang und frischem Look and Feel. Das bedeutet jedoch nicht, dass hohe Neuinvestitionen nötig sind. Die kostengünstige Lösung heißt Applikations-Modernisierung.

Die Notes/Domino-Plattform ist ein Vorzeigeprodukt, was die Kompatibilitt zu lteren Versionen anbelangt. Ganz im Gegensatz zu anderen Systemen, bei denen regelmig komplizierte Updates und Anpassungen ntig sind, damit alles wieder einwandfrei funktioniert. Aber kein Vorteil ohne einen Haken: Applikationen, die auf der Plattform laufen und in Unternehmen nach wie vor gute Dienste tun, haben oft eine dicke Staubschicht angesetzt. Aufgrund des fast schon historischen Erscheinungsbilds, werden sie von den Mitarbeitern nicht gerne genutzt. Heute sollen Apps berechtigterweise nicht nur funktional, sondern auch benutzerfreundlich, nach den Vorgaben des Corporate Designs modern und die Ergebnisse beim Kunden vorzeigbar sein.

Auch andere Rahmenbedingungen ndern sich im Laufe der Zeit, wie etwa ein Wechsel des Messaging-Systems, andere Infrastrukturen oder ein neues Intranet. Immer fter mssen zustzliche Funktionen implementiert werden, beispielsweise Schnittstellen zu anderen Applikationen. Darber hinaus bentigen die meisten Fachabteilungen fr mobiles Arbeiten Zugriff ber alternative Endgerte – Tablet, Smartphone oder Browser – insbesondere wenn es um ‚Internet of Things‘ und Industrie 4.0 geht. Dadurch wird der Handlungsdruck immens, obwohl bis vor kurzem noch alles einwandfrei funktionierte. Anstatt sich jedoch gleich Gedanken ber die Neuentwicklung einer multifunktionalen Business-App zu machen, lohnt es sich zu berlegen, inwieweit die bestehende Applikation angepasst und erweitert werden kann.

Aus Alt mach Neu: Viele Wege fhren zu einer modernen Applikation

Der Domino-Server wird oft nur als Basis fr den Notes-Client verwendet, jedoch nicht als Anwendungsserver der auch moderne Web-Applikationen und -Services zur Verfgung stellen kann. Mit den neuen Mglichkeiten, die der Domino Server den Entwicklern bietet, knnen sie moderne und benutzerfreundliche Applikationen entwickeln und sogar in die Jahre gekommene Anwendungen erweitern. Durch die Untersttzung vieler offener Standards sind diese Applikationen einfach in andere Plattformen zu integrieren.

Je nach Anforderungen gibt es unterschiedliche Strategien fr die Modernisierung von Notes-Applikationen. Sei es nun die „in-place“ Modernisierung auf der Notes/Domino Plattform, der Wechsel zu anderen Systemen oder die sinnvolle Integration verschiedenster Plattformen und Applikationen ineinander und miteinander. Man muss jeweils einzeln bewerten, welche Herangehensweise sich am besten eignet:

  • Bei einer Modernisierung auf der Notes/Domino-Plattform bleibt die Basis erhalten, in die man seit Jahren investiert hat.
  • Der Wechsel auf eine neue Plattform ist in den meisten Fllen mit einer kompletten Neuentwicklung und Datenimmigration verbunden.
  • Im Falle einer Teilmigration auf oder einer Integration in eine andere Plattform bleibt die bestehende Applikation erhalten. Sie wird aber zum Beispiel in ein anderes Frontend-System integriert und nur noch im Hintergrund verwendet.
  • Bei der Implementierung von Schnittstellen fr andere Systeme werden die eigenen Daten und Funktionen als Schnittstelle bereitgestellt, die von anderen Applikationen sehr einfach verwendet werden knnen.

Vor einer Entscheidung ist daher eine Ist-Analyse unabdingbar. Was ist alles im Einsatz und was davon wird noch verwendet? Wofr ist eventuell gar keine Migration notwendig, sondern eher eine Archivierung oder gar Lschung? Zu klren ist auch, welche Komplexitt die Applikationen aufweisen. Ist dies beantwortet, knnen geeignete Zielsysteme und -Plattformen ausgewhlt werden, sollte Notes/Domino aus strategischen Grnden zur Diskussion stehen. Auch die Portierung von Applikationen auf andere Plattformen ist eine Option. Falls dies fr einzelne Applikationen nicht mglich oder zu aufwendig sein sollte, kommt gegebenenfalls auch eine Betriebsbernahme durch einen Dienstleister oder eine Migration in die Cloud in Frage.

Meist groe Zeit- und Kostenersparnis

Fr die meisten Applikationen gibt es jedoch oft einfache Mglichkeiten, sie mit wirkungsvoller Frontend-Modernisierung in die neue Welt zu berfhren. Oft sind mit zustzlichen, kleinen Erweiterungen und Anpassungen enorme Arbeitserleichterungen fr die Mitarbeiter realisierbar. Eine bessere, intuitivere Nutzbarkeit ist meist einfach umzusetzen, ohne dass die Mitarbeiter neue Ablufe lernen mssen. So sind hochwertige Auswertungs-Grafiken im Corporate Design pltzlich ein groer Mehrwert bei Kundenterminen. Nach dem Motto „kleiner Aufwand, groe Wirkung“ sind die Daten meist einfach nur bersichtlicher und ansprechender aufbereitet.

Das ist im Vergleich zu einer Neuentwicklung eine groe Zeit- und Kostenersparnis. Eine Modernisierung kann zudem schrittweise erfolgen und gerade die Nutzung von Schnittstellen bietet groes Verbesserungspotential. Auch das automatisierte Auslesen von Daten aus anderen Systemen erleichtert den Mitarbeitern die tgliche Arbeit oft sehr, da nicht stndig alle Daten doppelt oder dreifach in die Systeme eingegeben werden mssen.

Fazit: Wenn eine Applikation eine gehrige Schicht Patina angesetzt hat und Funktionen verbessert oder ergnzt werden mssen, ist Applikations-Modernisierung meist die kostengnstigere, schnellere und effektivere Alternative zu einer komplett neuen App-Entwicklung.

QUERVERWEIS
Service-Tipp der Redaktion
FRITZ & MACZIOL Blog zu den IT-Technologien und digitale Trends
Spannende Blogbeiträge über interessante Themen und Neuigkeiten aus der Welt der IT.
zum F&M-Blog
ZUM AUTOR
ber Stephan Kopp
FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH
Stephan Kopp ist Senior Consultant und Developer bei FRITZ & MACZIOL. Er arbeitet seit 2002 in der Infrastruktur Beratung und Entwicklungsprojekten rund um die IBM Notes/Domino Plattform und darüber hinaus. Sein Kundenstamm reicht von ...
FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH
Hörvelsinger Weg 17
89081 Ulm

+49-731-1551-0
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
Wandel der IT
Cloud Computing, Big Data Analytics, Internet of Things und Social Collaboration setzen eine ... mehr

ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG