VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Ceresana eK
Pressemitteilung

Neue Studie von Ceresana Research: Wandel des globalen HDPE-Markts

(PM) , 22.10.2008 - Ob Tragetaschen, Verschlsse von Getrnkeflaschen oder Eimer: Polyethylen hoher Dichte (HDPE) haben wir jeden Tag in der Hand. Ein Drittel aller Spielwaren ist aus diesem Thermoplast gefertigt. Weniger sichtbar, aber nicht minder wichtig sind Wasserrohre, Gasleitungen, ltanks und Dichtungsbahnen, die ebenfalls aus HDPE hergestellt werden. Das leichte, ungiftige Material ist gut recycelbar und dient zunehmend als Alternative fr weniger umweltfreundliche Stoffe. Eine neue Studie von Ceresana Research nimmt nun diesen bedeutenden Kunststoff-Markt unter die Lupe.

Wachstumsmarkt HDPE
Im vergangenen Jahr erreichte der HDPE-Weltmarkt ein Volumen von ber 30 Millionen Tonnen, nach 22 Millionen Tonnen im Jahr 2000. Die globale Nachfrage nach HDPE wird vor allem durch wachstumsstarke Branchen beeinflusst, besonders die Verpackungsindustrie und die Bauwirtschaft. Obwohl Nordamerika und Westeuropa im Jahr 2007 noch einen Anteil von rund 44% am weltweiten Verbrauch hatten, bestimmt die Region Asien-Pazifik immer mehr das globale Wachstum und sorgt zum Groteil fr den zuknftigen Anstieg des HDPE-Umsatzes. Die osteuropischen Lnder, besonders Russland, profitieren ebenfalls von hohen Wachstumsraten und erreichen gegenwrtig ein Marktvolumen von ungefhr 2,5 Millionen Tonnen. Ceresana Research erwartet, dass sich der HDPE-Umsatz bei steigenden Absatzmengen und Preisen bis zum Jahr 2016 nahezu verdoppeln wird.

Asien-Pazifik baut Marktanteile aus
Der Anteil der Region Asien-Pazifik am weltweiten Verbrauch von HDPE stieg von 31% im Jahr 2000 auf ber 35% im Jahr 2007 an. Die verarbeitenden Industrien Chinas nehmen dabei den ersten Platz ein, gefolgt von Indien, Japan und Sdkorea. Die dortigen Verarbeiter von HDPE profitieren von den schnell wachsenden asiatischen Absatzmrkten, auch in vergleichsweise kleineren Lndern wie Malaysia, und von weiter zunehmenden Exportmglichkeiten in die Lnder Nordamerikas und Westeuropas. Die HDPE-verarbeitende Industrie der bislang etablierten Regionen wandert vermehrt in die wachstumsstarken und kostengnstigeren Lnder Asiens ab. Eine Besonderheit ist die Faser-Produktion: Auf sie entfllt zwar nur etwa 5% des weltweiten HDPE-Verbrauchs, sie ist aber zum Groteil im Raum Asien-Pazifik konzentriert.

Mittlerer Osten strebt an die Spitze
In den Lndern des Mittleren Ostens nimmt nicht nur die Kunststoff-Nachfrage stetig zu, sondern auch die Produktion: Die Golfstaaten wollen nicht mehr nur Rohl exportieren, sondern dem Weltmarkt Produkte mit hherer Wertschpfung anbieten. Seit dem Jahr 2000 legte dort die HDPE-Herstellung um mehr als 20% pro Jahr zu, wobei ein Groteil auf Saudi-Arabien entfiel. Ein Ende dieser rasanten Entwicklung ist nicht abzusehen: Im Mittleren Osten sind bis zum Jahr 2013 Projekte mit einer gesamten HDPE-Kapazitt von 6,9 Millionen Tonnen geplant, wodurch diese Region voraussichtlich zum weltweit bedeutendsten Lieferanten von HDPE aufsteigen wird.

Was wird aus Westeuropa und Nordamerika?
In Westeuropa und Nordamerika kommt es dagegen nur zu geringfgigen Kapazittserweiterungen, wobei neue Anlagen meist ltere Produktionssttten ersetzen. Kleinere Fabriken werden zunehmend aufgegeben. Die etablierten Hersteller von HDPE werden in Zukunft verstrkt in innovative Produkte und effiziente Verfahrenstechnologien investieren mssen, um der wachsenden Konkurrenz neuer Anbieter begegnen zu knnen.

Verschiedene HDPE-Anwendungsgebiete legen stark zu
Milchflaschen und andere im Blasformverfahren erzeugte Hohlkrper sind die wichtigsten Anwendungsgebiete fr HDPE – ber 8 Millionen Tonnen, also fast ein Drittel der weltweit produzierten Menge, wurden im vergangenen Jahr dafr verwendet. Vor allem China, wo erst 2005 Getrnkeflaschen aus HDPE eingefhrt wurden, ist wegen seines steigenden Lebensstandards ein wachsender Absatzmarkt fr starre HDPE-Verpackungen. In Indien und zahlreichen anderen Schwellenlndern wird die Infrastruktur ausgebaut – nicht zuletzt mit Rohren und Kabelleitungen aus HDPE. Das umweltfreundliche Material profitiert auch von Diskussionen ber mgliche Gesundheits- und Umweltschden durch PVC, bzw. seinen technischen Vorteilen gegenber Glas, Metallen oder Kartons.

Weltweit umfassendste Marktstudie
Die „Marktstudie Polyethylen - HDPE“ prsentiert auf 900 Seiten alle wesentlichen Daten zu diesem rasch wachsenden Markt. Sie bietet 100 Firmen-Profile von gegenwrtigen und zuknftigen Herstellern in aller Welt. Fr 65 Staaten stellt sie die Entwicklung detailliert mit eigenen Lnder-Profilen dar. Auerdem informiert dieses ntzliche Nachschlagewerk zu technischen Eigenschaften, Verarbeitung und Recycling des Kunststoffs. Die Studie behandelt ausfhrlich die verschiedenen Anwendungsgebiete von HDPE und gibt einen berblick zu relevanten Gesetzen und Umweltvorschriften. Ceresana Research schickt Ihnen gerne kostenlos Leseproben und weitere Informationen zu diesem Marktreport: www.ceresana.com.

ber Ceresana Research
Als konzernunabhngiges Marktforschungsinstitut zhlen wir zu den weltweit fhrenden Spezialisten fr Rohstoffe sowie die chemische und verarbeitende Industrie. Unsere auftragsunabhngigen Marktstudien und mageschneiderten Auftragsstudien liefern Kunden die Grundlage fr strategische Entscheidungen.
Durch die Verbindung von Kompetenz, Erfahrung, Innovation und Qualitt erhalten unsere Klienten hochwertiges Entscheidungswissen. Zu unseren Kunden aus ber 40 Lndern zhlen namhafte Unternehmen aus Handel und Industrie sowie renommierte Institute und Verbnde.

Weitere Informationen:
Ceresana Research
Blarerstr. 56, 78462 Konstanz, Germany
Tel.: 49 7531 94293 0, Fax: 49 7531 94293 27
Pressekontakt: Martin Ebner, M.A., m.ebner@ceresana.com
Besuchen Sie uns unter www.ceresana.com
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Ceresana eK
Mainaustr. 34
78464 Konstanz
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG