VOLLTEXTSUCHE
Kolumne
BestSeller, 04.03.2010
Murphy´s Gesetz
Wie wir selbst die Marmeladenseite bestimmen
„Was schief gehen kann, geht schief!“, so vereinfacht Murphy's Law. Doch was im Negativen gilt, gilt auch in umgekehrter Richtung: Ob unser Tag erfolgreich wird und wir den Glücksfall anziehen, entscheidet sich in erster Linie nämlich an uns selbst.
„Wenn es mehrere Mglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonst wie unerwnschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ So lautet das eigentliche Gesetz des US-amerikanischen Ingenieurs Edward A. Murphy jr., das dieser 1949 aufgrund eines fehlgeschlagenen Experiments aufgestellt hat. Bei diesem Experiment wurden tatschlich alle 16 Mess-Sensoren systematisch falsch angeschlossen. Es htte aber auch genau anders herum und damit richtig sein knnen.

Warum aber reagieren wir so stark auf das menschliche Versagen bzw. Fehler? Immer wenn ich ein Bier holen gehe, schiet die gegnerische Mannschaft ein Tor… Immer wenn ich zur Arbeit fahre, gerate ich in einen Stau… Zahlen und Fakten lassen sich nicht beeinflussen, die menschliche Wahrnehmung aber schon! Deshalb empfinden wir es einfach so, als ob etwas (Schlechtes) viel fter passiert als das Gute. Normale oder positive Ereignisse nehmen wir eher als selbstverstndlich hin, sie fallen weniger auf. Whrend uns nervenaufreibende Dinge vorkommen, als wrden diese kein Ende nehmen. Das Ganze nennt man selektive Wahrnehmung!

US-Prsident Barack Obama hat zwar keine Neuigkeiten verbreitet als er immer wieder ausrief „Yes, we can“, aber Recht hat er doch. Wenn wir nur wollen, knnen wir nahezu alles erreichen oder besser gesagt, alles denken! Ob Murphys Gesetz also greift oder nicht, hngt zu einem groen Prozentsatz von uns selbst ab. Wir sind die Manager unserer eigenen Zustnde und je besser wir damit umzugehen wissen, desto erfolgreicher und unabhngiger von irgendwelchen scheinbar logischen Gesetzen sind wir.

Ein Beispiel: Sie haben sich einen neuen Anzug und ein paar Schuhe gekauft und tragen dieses neue Outfit das erste Mal. Sie fhlen sich sehr wohl in Ihrer Haut, finden sich selbst attraktiv und sind voller Energie. Wenn Sie so auf die Strae gehen, werden Ihnen viele Menschen zulcheln und denken, dieser Kerl ist ein echter Glckspilz! Es ist eben alles eine Sache der Wahrnehmung und des Zustands!

Doch es gibt auch lhmende Zustnde wie Unsicherheit, Existenzngste und Selbstzweifel. Sind diese erst einmal da, ist es schwer, aus dieser Negativ-Spirale wieder auszubrechen. Doch es geht! Jeder Mensch ist der Manager seines Zustands. Jeder entscheidet selbst, ob er mit geradem Rcken und einem Lcheln in die Welt hinausgeht oder ob er sich klein macht. Jeder hat den Schlssel zu seinem Erfolg selbst in der Hand und wenn das Toastbrot auf die Marmeladenseite fllt, dann fllt es eben so... brigens lsst sich das ganz logisch erklren: Weil der Schwerpunkt durch die Marmelade auf der Oberseite der Toastscheibe liegt und da die meisten Tische aufgrund ihrer Hhe nur eine halbe Umdrehung zulassen, landet das Brot logischerweise mit der Marmeladenseite auf dem Boden.

Jetzt stellt sich nur die Frage, wie wir darauf reagieren? Nehmen wir es als physikalische Tatsache hin oder machen wir daraus eine Voraussage fr den ganzen Tag (unser ganzes Leben), an dem uns ganz sicher wieder ein Missgeschick nach dem anderen passiert… ganz sicher, schlielich gibt es ja Murphys Gesetz!
ZUM KOLUMNIST
ber Marc M. Galal
Marc M. Galal ist Vertriebsexperte, Verkaufstrainer und lizenzierter NLP-Trainer. Auf dieser Grundlage hat er das Verkaufskonzept NLS® Neuro-Linguistic-Selling entwickelt. Eine einzigartige Verkaufslinguistik macht NLS® zu einem unentbehrlichen Werkzeug für ... mehr
WEITERE KOLUMNEN
Marc M. Galal
Unwort des Jahres
Die Jury in Frankfurt hat entschieden. Das Unwort des Jahres 2010, aus über 900 Vorschlägen ausgewählt, ist: „betriebsratsverseucht“. Der ... mehr
Mut zum Risiko: Das Jahr des Tigers nutzen Verändertes Konsumverhalten: Die Suche der Verbraucher nach dem Sinn Apokalypse no!: Die German Angst verschwindet - langsam
alle Beitrge dieses Autors
KOLUMNIST
Kolumnist
Marc M.
Galal
zur Kolumne
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
NEWS/ARTIKEL/INTERVIEWS
Die Vision vom Assistenzarzt Dr. KI
Wie Knstliche Intelligenz (KI) das Gesundheitswesen revolutioniert
ARTIKEL +++ Knstliche Intelligenz (KI) rckt auch in der Gesundheitsbranche immer strker in Blickpunkt. Im ... mehr
Industrie-4.0-Index gibt leicht nach
Transformation zur Industrie 4.0 im Mittelstand stockt
NEWS +++ Nach einer Studie luft der industrielle Mittelstand in Deutschland Gefahr, die sogenannte 4. ... mehr
Intuition
Der Geistesblitz im richtigen Moment
INTERVIEW +++ Intuition ist fr viele Menschen schwer greifbar und doch im Business ein unverzichtbarer Impuls, ... mehr
PRESSEPORTAL
Presseportal
Presseforum Mittelstand - das kostenlose Presseportal
Kostenfreier Pressedienst fr Unternehmen und Agenturen mit digitalen Pressefchern fr integrierte, professionelle Online-Pressearbeit zum Presseportal
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG