VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 29.08.2008
Kommunikation
Drei Irrtümer in der Rhetorik
Wie das Leben uns häufig lehrt, muss eine Regel, nur weil sie jeder im Munde führt, noch lange nicht richtig sein. Ob etwas richtig ist, bemisst sich nicht zuletzt auch an der Frage: Führt mich das, was andere als Regel definieren und empfehlen, auch zum gewünschten Ergebnis? Nicht selten heißt die Antwort „nein“ – die Regel erweist als ein Irrtum! Auch in der allgemein gelehrten Rhetorik gibt es solche Irrtümer.
1. Irrtum: Ein Gleichnis aus dem beruflichen Umfeld der Zuhrer hat hhere Wirkung

Wenn Jesus zu Fischern spricht, und dort ein Gleichnis vom "Fische fangen" erwhnt, wre das angeblich einprgsamer. Meine Erfahrung ist, das stimmt nicht! Machen Sie einmal den Versuch und erzhlen Sie vor einem rztekongress ein Gleichnis, in dem Sie einen Sachverhalt mit einer Operation vergleichen. Dann machen Sie fr denselben Sachverhalt ein Gleichnis, wo Sie es mit der Arbeit eines Steinmetzes vergleichen, von dessen Arbeitsweise die rzte im Normalfall keine Ahnung haben. Ich erlebe es in meinen Seminaren immer wieder: Die Wirkung eines weit von deren Berufswelt angesiedelten Vergleichs ist um ein vielfaches hher.
 
2. Irrtum: Eine Information haftet besser, wenn ein zustzlicher Sinneskanal angesprochen wird

Sie haben fnf Sinne. Die zwei wichtigsten bei der Rhetorik sind Augen und Ohren. Der „Regel“ sagt jetzt folgendes: Wenn Sie eine Information statt nur ber den Sinneskanal Ohr noch zustzlich ber den Sinneskanal Auge aufnehmen, ist die Behaltens-Quote hher. Meine Erfahrung ist, das stimmt nicht! Dieser Spruch dient als Begrndung, Botschaften zustzlich nochmal als Text mit PowerPoint an die Wand zu werfen. Wenn ich im Seminar den identischen Satz einmal freigesprochen vortrage und in einer zweiten Version denselben Text gleichzeitig hinter mir auf Folie zeige, dann rast die Wirkung dramatisch nach unten. Und damit gleichzeitig auch die Behaltensquote. Denn Sie behalten etwas nicht vermehrt wegen eines zustzlichen Sinneskanals, sondern wegen zustzlicher Emotionen. Und Text auf der Folie ttet Emotionen, das knnen Sie sofort selbst ausprobieren.
 
3. Irrtum: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Das ist ein hartnckiger Irrtum. Dieser Spruch wird von der ganzen Menschheit wiederholt. Es kommt jetzt darauf an, welches Bild Sie zeigen. Bei einem schematischen Schaudiagramm fr einen komplizierten Sachverhalt sage ich nichts, da wird es wirklich einfacher zu verstehen. Aber wenn Sie ein Foto von einer Blumenwiese zeigen, und das in der zweiten Version gegenberstellen zu jemandem der Ihnen die Blumenwiese sprachlich so beschreibt, das Sie auf Ihrer geistigen Leinwand projiziert wird, dann werden Sie erstaunt feststellen, dass bei der reinen Sprachenversion bei Ihnen wesentlich mehr ausgelst wurde. Der Grund ist einfach: bei der Foto-Version ist das Bild auerhalb von Ihnen, bei der Sprachenversion habe ich das Bild in Ihnen selbst kreiert.

::::::::::::::::::::::::::
Publikationshinweis
:::::::::::::::::::::::::: 

ZUM AUTOR
ber Pöhm Seminarfactory
Pöhm Seminarfactory
Alte Stationsstr. 6
8906 Bonstetten

++41-(0)44-7779841
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG