VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Jntsch Promotion
Pressemitteilung

Katja Kaye - Alles Echt

(PM) , 22.08.2008 - „Wenn mir jemand gesagt htte, dass eine Deutsche Country Music arrangieren, produzieren und singen knnte, als ob sie eine Amerikanerin wre und einer von Nashville’s Top-Produzenten dies produziert htte, ich htte Trnen gelacht. Nun, jetzt weine ich, weil dies ein wunderschnes Album der sehr talentierten Sngerin Katja Kaye ist; warm, lebendig, gefhlvoll und wahrhaft echter Country. Vielleicht sollte sich Nashville dieses Album anhren, um herauszufinden, wo sie vom Weg abgekommen sind“ Barye Cassell (Nashville Music Guide), zum Album „On My Way“.

Stellen Sie sich vor: Eine junge Frau um die 20 studiert trotz Lebhaftigkeit und groer Entdeckerfreude ganz brav Jura und wird erfolgreiche Anwltin. Nebenbei macht sie – als Hobby – Country Music. Die hat sie schon als Kind geliebt. Das bleibt alles ein paar Jahre so, bis die Pferde mit ihr durchgehen und sie eines Tages zu den Eltern sagt: „Ich flieg jetzt nach Nashville, Tennessee, und nehm dort ’ne Platte auf!“

Ihre Mama sieht es schon vor ihrem inneren Auge: Das Kind wird unter der
Brcke enden! Aber alles was sie sagt ist: „Gut, aber dann mach doch bitte eine mit Liedern, die mir auch gefallen!“ Gesagt, getan. Die junge Frau kommt nach ein paar Wochen mit einer edlen CD in Hnden, „For Mom“ Mom“, nach Deutschland zurck und fhrt im folgenden Sommer durchs ganze Land, um ihr Werk auf einem kargen Tapeziertisch an der Seite von „Trucker Horst“, einer Backstage-Ikone der deutschen Country Szene, zu promoten und verkaufen.

Zehn Jahre spter ist sie schlielich da, wo sie immer hinwollte: In den Hitparaden! Und statt unter der Brcke zu schlafen, baut sie lieber welche: Von Country bis Pop. Von Ironie bis Melancholie. Von Steve Goodman bis Vonda Shepard. Von Hamburg bis Nashville. Klingt wie ein modernes Mrchen. Ist aber „Alles echt“ echt“. Es ist die Lebensgeschichte von Katja Kaye. Mit zwei englischen und einem deutschsprachigen Album avancierte die Frau aus Wedel bei Hamburg in den letzten Jahren zum Shooting-Star der deutschen Country-Szene! Nach dem Erstling „ForMom“ (1999), der ihre Entdeckungsreisen ins Country-Mekka Nashville musikalisch dokumentiert und mit dem sie ihrer Mutter ein musikalisches Geschenk aus Classics und ein paar eigenen Songs gemacht hat, und dem 2001er-Album „On My Way“ Way“, das schon deutlicher ihre musikalische Eigenstndigkeit dokumentiert, hat sie sich 2005 mit dem ersten deutschsprachigen Album „in meiner Sprache“ endgltig frei gesungen. Der eindringliche Gesang, die ausgefeilten Texte, die seelenvollen Kompositionen – Katja Kaye steht fr perfektes Singer/Songwritertum. Weil ihre Musik berhrt. Weil sie das lebt, was sie singt. Man kann es weder bersehen, noch berhren. Folgerichtig ist Katja nun im Begriff sich ein Publikum zu erspielen, das ber die Grenzen der Country Music Sphren weit hinaus reicht.

Die Resonanz von Medien und Publikum spricht eine deutliche Sprache:
„Newcomer of the Year “ von der German American Country Music
Federation“ (GACMF) (2000)
UNICEF UNICEF-Musikbotschafter Musikbotschafterin in in Colombo/Sri Lanka (2000)
Nominierung zur „Sngerin des Jahres“ von der GACMF (2002)
5 x Platz 1 in der NDR Country Hitparade mit „Heute hier, morgen dort“ (2004)
Independent Album des Jahres (2005/06) der GACMF fr „in meiner Sprache“

Endlich liegt das neue Album vor, das – wie man beim Hren feststellen kann – gut zu Katja Kayes Lebensgeschichte passt: Beinah zu schn um wahr zu sein und trotzdem „Alles echt“ echt“. Genau so hat sie es denn auch genannt. Der Titel ist mehr als wrtlich zu nehmen. Bei Katja Kayes Werken ist auch ber die in Nashville eingespielten Naturinstrumente und die authentische Produktion hinaus noch „Alles echt“ echt“: Ihre Liebe zur Musik („Gib mir den Old Time „Rock’n’Roll“ Rock’n’Roll“), ihr positives Denken („Vertrau’ auf Wunder“ „Wunder“), ihr Witz („Die „Erde ist ’ne Scheibe“ Scheibe“), ihr Verstndnis von Freundschaft („Der erste Kuss“ „Kuss“), di Gefhle fr ihre Heimatstadt Hamburg („Die Stadt mit der Nase im Wind“ „Wind“) und ihre Selbstironie („Poeten sind gefhrlich“ „gefhrlich“).

Ein wenig Untersttzung gab’s von Star-Autoren wie Edith Jeske und Martin
Lingnau, ansonsten schrieb Katja die Songs fast ausnahmslos selbst. Einer ihrer Lieblingssongs allerdings, „Zieh Deine Schuhe aus“ aus“, ist eine Coverversion der Titels "Louisiana Saturday Night" von Mel McDaniel. Nach dem Einspielen des Songs im Studio in Nashville bemerkte einer der Musiker: „Katja, Du bertriffst das Original“. Das ist nun wirklich ein auergewhnliches Kompliment, das zu hren in einer Stadt, in der es an jeder Ecke von hochbegabten Musikern wimmelt, schon was ganz Besonderes ist! Als Katja selbst das erste Mal drben war, so erzhlt sie, erschien ihr Nashville „wie ein Disney World fr Musiker“. Heute kennt sie den Unterschied:

Wo bei Disney bunte Seifenblasen sind, ist in Nashville Ehrlichkeit und Authentizitt angesagt. Nicht grundlos kommen die besten Musiker der Welt zum Produzieren hierhin. Fr Katja ist die Metropole in Tennessee zum zweiten Zuhause geworden. Hier agiert sie auch als Produzentin fr Knstler aus dem In- und Ausland, zum Beispiel Jonny Hill. Und wenn sie sich in Deutschland aufhlt und nicht gerade auf Festivalbhnen steht, kmmert sich die Lady mit der beseelten Stimme auch um den Nachwuchs, unter anderem als Geschftsfhrerin des Popkurses der Hochschule fr Musik und Theater in Hamburg (www.popkurshamburg.de). Auch das tut sie mit voller Energie und ganzem Herzen. Das ist alles Katja Kaye. Und „Alles echt“ echt“.
Quelle: Tobias Reitz

Mehr unter:
www.katjakaye.de
www.myspace.com/katjakaye
www.meiselmusic.de

CD „ALLES ECHT“ – Best. Best.-Nr. 940623
Label: Monopol Records
V: 22.08.2008
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Jntsch Promotion
Hohenkthener Str.44
06366 Kthen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG