VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Pressebro Beck e.K.
Pressemitteilung

Ipexx hilft bei neuem Datenschutzrecht („DSGVO“.)

Die IPEXX Systems GmbH & Co. KG aus Wörnitz ist Experte für IT-Sicherheit und unterstützt Firmen mit Rat und Tat bei der Anwendung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung „DSGVO“.
(PM) Wrnitz, 04.05.2018 - Am 25. Mai tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in allen Staaten der Europischen Union in Kraft. Damit mchte man ein einheitliches Datenschutzniveau in den Mitgliedstaaten gewhrleisten. Die neue Regel gilt fr personenbezogene Daten natrlicher Personen, die in Unternehmen und anderen Einrichtungen verarbeitet werden. So mssen jene Firmen ab sofort strengere Gesetze zum Datenschutz befolgen. Die Wahlmglichkeiten, welche die DSGVO vorsieht, hat Deutschland im neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) angewendet, dieses tritt ebenso am 25. Mai in Kraft.

Christian Grund, Grnder und Inhaber der IPEXX Systems GmbH & Co. KG aus Wrnitz, ist ausgebildeter Datenschutzbeauftragter (extern) und kennt die Fallstricke und Herausforderungen von Datenschutzbestimmungen. Er arbeitet seit zwlf Jahren in der EDV-Branche und war vor seiner Unternehmensgrndung im Jahr 2016 fr die IT-Sicherheit bei seinem ehemaligen Arbeitgeber zustndig.

Fragt man den Experten, was unter anderem neu an dieser Regel ist, nennt der 29-Jhrige drei wesentliche Aspekte: „Deutlich hhere Geldbuen, Meldepflicht innerhalb von 72 Stunden bei Datenschutzversten, Strkung der Betroffenenrechte.“

Datenschutzbeauftragter - ja oder nein?

Grundstzlich gilt: Ein Datenschutzbeauftragter muss nur dann in einem Unternehmen vorhanden sein, wenn mehr als 10 Mitarbeiter mit der automatisierten Verarbeitung beschftigt sind. Christian Grund empfiehlt einen solchen Datenschutz-Mitarbeiter – unabhngig von der Gre des Unternehmens!

Was rt der IT-Experte nun jenen Firmen, die sich bislang noch nicht mit der Umsetzung der neuen Richtlinien beschftigt haben? Aufgrund der Zeitknappheit sei es nicht mehr mglich, alle Anforderungen der neuen DSGVO bis zum Stichtag umzusetzen, meint Christian Grund. Seine Empfehlung: „Vor dem 25. Mai knnte man mit einem Vorabaudit starten, um das aktuelle Niveau der Datensicherheit im Unternehmen zu ermitteln und anschlieend die notwendigsten Punkte umsetzen.“

Noch einen Tipp hat der Wrnitzer parat: Wer bislang noch nichts unternommen hat, sollte zumindest seinen ffentlichen Auftritt, darunter die firmeneigene Webseite, hinsichtlich der neuen Datenschutzverordnung anpassen. „Damit ist gemeint, dass zumindest ein Datenschutzhinweis nach der neuen DVGSO auf der Webseite zu finden ist. Auch bei Datenerhebungen von Kunden und Lieferanten sollte es einen Hinweis auf die neue Bestimmung geben“, schildert Christian Grund.

Angesichts der neuen Verordnung rt er grundstzlich dazu, Ngel mit Kpfen zu machen und das Thema Datenschutz nachhaltig ernst zu nehmen. Soll heien: Er empfiehlt ein „Setup Projekt“ zur Einfhrung eines Datenschutzkonzeptes. „Anschlieend sollte in der Firma ein Datenschutzbeauftragter benannt, ein langfristiges Datenschutz-Managementsystem erstellt und idealerweise auch gelebt werden“, sagt der Wrnitzer.

Tipp: Eine Anlaufstelle fr Betroffenenrechte einrichten

Der IT-Fachmann rt in einem weiteren Schritt Firmen dazu, eine sogenannte Anlaufstelle fr Betroffenenrechte einzurichten. Eine offizielle E-Mail-Adresse auf der eigenen Webseite mit dem Titel, beispielsweise „datenschutz@firma.de“ wre fr ihn ein erster, mglicher Ansatz. In der Folge sollte ein firmeneigener oder externer Datenschutzexperte ein geeignetes Konzept zum Umgang mit Betroffenenanfragen etablieren.

Was aber kann passieren, wenn ein Unternehmen die strikten Gesetze nicht anwendet – neben hohen Strafzahlungen? Eine Unternehmensprfung durch die Aufsichtsbehrde, die technisch organisatorische Manahmen kontrolliert oder Verfahrensverzeichnisse, wre dann mglich, schildert Christian Grund. Ebenso kann der Betroffene Auskunft ber alle gespeicherten Daten innerhalb eines Monats verlangen.

Fazit: Jede Firma speichert personenbezogene Daten

Christian Grund fasst zusammen: Handlungsbedarf hinsichtlich der neuen „DSGVO“ besteht grundstzlich immer, weil jedes Unternehmen personenbezogene Daten speichert, meint dieser. Darunter fallen bereits Kundenkontakt oder IP-Adressen. Zudem sollte man aktiv werden, wenn man mit Dienstleistern zusammenarbeitet, die als Auftragsdatenverarbeiter gelten. Solange ein Unternehmen noch keine Dokumentation (Verfahrensverzeichnis, Datenschutzrichtlinien, Einwilligungserklrungen) zum Thema Datenschutz etabliert hat, ist es ebenso sinnvoll, die Initiative zu ergreifen.

Was aber hlt der IT-Experte persnlich von der neuen EU-Gesetzgebung? „Ich finde, dass man auf dem richtigen Weg ist. Bisher wurde das Thema Datenschutz immer sehr stiefmtterlich behandelt, vor allem von kleineren Unternehmen. Dabei ist das Thema Datenschutz, vor allem fr Betroffene zu wichtig, um es zu vernachlssigen. Werden beispielsweise sensible Daten, wie Gesundheitsdaten einer Person, durch einen Datenschutzvorfall ffentlich, kann hier sehr groer Schaden fr die betroffene Person entstehen."
PRESSEKONTAKT
IPEXX Systems GmbH & Co. KG
Herr Christian Grund
Zust�ndigkeitsbereich: Geschäftsführer
Industriestraße 14
91637 Wörnitz
+49-9868-9877-255
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
�BER IPEXX SYSTEMS GMBH & CO. KG

Im Dezember 2016 gründete Christian Grund die Firma Ipexx Systems GmbH & Co. KG in Wörnitz. Vor dem Start in die Selbstständigkeit war der heute 29-Jährige acht Jahre lang IT-Systemadministrator in einem mittelständischen ...
PRESSEFACH
Pressebro Beck e.K.
Friedrich-Bergius-Ring 15
97076 Wrzburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG