VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Oehme FinanzMarketingBeratung
Pressemitteilung

Financial Times macht auf Denkmalschutzimmobilien aufmerksam

(PM) , 15.10.2008 - Prime Estate begrt positive Darstellung

Unter der berschrift „Restaurieren und Profitieren“ verffentlichte die Financial Times in ihrer Ausgabe vom 2. Oktober 2008 in einem Immobilien-Special einen interessanten Beitrag zum Thema Denkmalschutzimmobilien. Danach sei es seit dem Ende 2005 faktisch nicht mehr mglich, durch geschlossene Fonds steuerlich negative Werbungskosten geltend zu machen. „Seit dem gibt es praktisch nur noch eine Mglichkeit, gewinnbringend zu investieren und gleichzeitig vom Fiskus zu profitieren: Durch die Restaurierung einer denkmalgeschtzten Immobilie“, so der Autor in dem Beitrag im Original. Interessant bei den Ausfhrungen vom Autor des Beitrags, Oliver Rahayel, ist die exakte Beschreibung der Mglichkeiten und der Verweis auf interessante Aussagen und Verffentlichungen. So empfiehlt er eine Informationsbroschre der nordrhein-westflischen Landesregierung mit dem Namen „Steuertipps fr Denkmal-Eigentmer“ und lsst den vorsitzenden Richter des Berliner Finanzgerichtes, Hans-Joachim Beck, zu Wort kommen, wonach die Initiatoren von derartigen Bauvorhaben Erfahrungen aufweisen mssen und Referenzobjekte vorzeigen sollten.

„Wir knnen uns diesen Ausfhrungen in jeglicher Hinsicht anschlieen“, meint Andreas Schrobback von der Prime Estate GmbH aus Berlin. Das Unternehmen hat sich – wie einige andere Marktteilnehmer auch – darauf spezialisiert, Anlegern interessante Denkmalschutzimmobilien anbieten zu knnen. Die Prime Estate GmbH kann dabei auf langjhrige Erfahrungen und ein Vielzahl von bereits wiedererrichteten Denkmalschutzimmobilien verweisen. Andreas Schrobback ist sich jedenfalls sicher, dass – so wie in dem Beitrag geschildert – Denkmalschutzimmobilien nicht nur staatlich gewollt und deshalb gefrdert sind, sondern fr Anleger auch eine Alternative darstellen, interessante Mietertrge mit Steuervorteilen zu verbinden – „Was in der Summe dann eine uerst attraktives Kapitalanlagemodell darstellt“, so Schrobback. Allerdings solle die steuerliche Thematik niemals im Vordergrund stehen, sondern die langfristige Erzielung von Wertsteigerung und Mieteinnahmen, so der Immobilien-Experte der Prime Estate GmbH aus Berlin.

Zusammenfassung: In einem interessanten Beitrag macht die Financial Times darauf aufmerksam, dass es dem Grunde nach nur noch einen Mglichkeit gibt, gewinnbringend zu investieren und gleichzeitig Steuervorteile zu generieren: die denkmalgeschtzte Immobilie. Andreas Schrobback von der Prime Estate GmbH schliet sich dieser Meinung an und freut sich ber eine entsprechend positive Darstellung in einer der wichtigsten Tageszeitungen Deutschlands.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Oehme FinanzMarketingBeratung
Hoherodskopfstrae 14
61169 Friedberg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG