VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Omikron Data Quality GmbH - Geschftsbereich FACT-Finder
Pressemitteilung

FACT-Finder Usability-Studie: Suche und Navigation im Webshop

(PM) , 10.12.2007 - FACT-Finder, die in Europa marktfhrende Such- und Navigationslsung fr Online-Shops, wollte wissen: Welches Such- und Navigationsverhalten zeigen User in unterschiedlichen Webshop tatschlich? Um wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisnahe Antworten zu erhalten, hat FACT-Finder die Agentur eResult aus Gttingen mit einer umfassenden Usability-Studie beauftragt. Jetzt liegen die Studien-Ergebnisse als Praxis-Leitfaden vor. Er zeigt Shopbetreibern die Dos & Don’ts in punkto Suche und After Search Navigation und gibt darber hinaus Tipps fr die Gestaltung der Vorschlags-Funktion sowie fr den Aufbau der Listen- bzw. Galeriedarstellung von Suchergebnissen.

1. Position und Gestaltung der Suchmaske

• Die Suchmaske muss sofort sichtbar im oberen Seitenbereich positioniert sein. Dabei ist es egal, ob sie sich links, mittig oder rechts befindet.
• Der Begriff „Suche“ bzw. „Suchen“ oder „Finden“ sollte als Orientierungshilfe fr den Nutzer im direkten Umfeld der Eingabemaske erscheinen, also entweder als berschrift, als Bezeichnung vor dem Eingabefeld oder Button zum Starten der Suche.
• Suchmasken mit einem gut lesbaren „LOS“-Button wurden im Vergleich am besten, Suchmasken mit einem Doppelpfeil am schlechtesten beurteilt.
• Ergnzend kann auch ein allgemein verstndliches Symbol (Lupe) als Eyecatcher eingestellt werden.
• Die Suchmaske muss sich deutlich von anderen Eingabefeldern wie z.B. dem Login unterscheiden.
• Suchmasken sollten nicht „vorbefllt“ sein. Hinweise darauf, welche Eingaben die Produktsuche verarbeiten kann (wie z.B. Bezeichnung, Bestellnummer) wnschen sich die Nutzer unterhalb und nicht innerhalb des Eingabefeldes.

2. Suchanfrage starten / Vorschlagsfunktion

Die Vorschlags-Funktion erspart das Eintippen langer Suchbegriffe und schlgt in einer Auswahl-Box (Layer) mgliche Treffer vor, die der Shop-Besucher dann nur noch anzuklicken braucht.

• In der Auswahl-Box mit den Vorschlgen sollte jeweils die genaue Trefferanzahl genannt werden.
• Bei der Nennung der Treffermenge sollten nur Zahlen und keine Wrter verwendet werden.
• In der Vorschlagsfunktion ist auf Dopplungen (Singular und Plural) zu verzichten. Hier sollte nur ein Begriff, also z.B. Digitalkamera und nicht Digitalkameras, verwendet werden.
• Dem Nutzer mssen auch bei unterschiedlichen Schreibweisen die gleichen Vorschlge angeboten werden (z.B. bei „ss“/„“, Gro- und Kleinschreibung, Tipp- und Rechtschreibfehlern etc.).
• Die Vorschlge mssen sowohl mit der Maus als auch ber die Tastatur (Pfeiltasten) auswhlbar sein.
• Die Auswahl-Box mit den Vorschlgen sollte auch bei Bewegungen mit der Maus bestehen bleiben, damit Nutzer die Mglichkeit haben, die Vorschlge in Ruhe zu lesen.
• Die Vorschlge sollten schnell, mglichst schon nach Eintippen der ersten beiden Buchstaben des Suchwortes, in der Auswahl-Box erscheinen.

Zustzlich zu den Ergebnissen aus dem Usability-Test wurde im Rahmen einer Nutzerbefragung quantifiziert, wie wichtig die Vorschlagsfunktion ist. Insgesamt wurden 600 Teilnehmer befragt. Mehr als die Hlfte aller User halten eine solche Web-2.0-Funktionalitt fr „wichtig“ oder gar „sehr wichtig“. Weitere 25 Prozent halten sie fr „eher wichtig“. FACT-Finder untersttzt u.a. den Webshop von Heine mit der dynamischen Vorschlagsfunktion „Suggest“.

3. Passende Ergebnisse anzeigen

• Gibt der User den Suchbegriff anders ein als in der Datenbank des Shops hinterlegt, erwartet der User trotzdem Treffer.
• Tipp- und Rechtschreibfehler, neue/alte Rechtschreibung, Abkrzungen, Wortumstellungen, Synonyme etc. sollten zu passenden Ergebnissen fhren.
• Gibt es keine Treffer, muss dem Nutzer erstens eine kurze Rckmeldung gegeben werden, dass die Suche erfolglos war. Zweitens sollten konkrete Tipps bereit gestellt werden, wie die Suchanfrage erfolgreich gestaltet werden kann.
• Ergnzend ist ein Kontaktformular anzubieten, auf welchem der Nutzen dem Shopbetreiber mitteilen kann, nach welchem Produkt er erfolglos gesucht hat.

4. Listendarstellung vs. Galeriedarstellung

• Im Test zeigte sich, dass die Umschaltmglichkeit (Liste/Galerie) den meisten Probanden nicht gelufig war.
• Die Mglichkeit zum Umschalten wurde nach dem expliziten Hinweis jedoch positiv beurteilt.
• Die Umschaltfunktion sollte im oberen Seitenbereich platziert sein.
• Werden verschiedene Ansichten angeboten, muss dem Nutzer verdeutlicht werden, welche gerade aktiv ist und welche anderen Mglichkeiten ihm sonst noch zur Verfgung stehen.
• Bei der Listendarstellung erzielten die oberen Suchergebnisse die hchste Aufmerksamkeit.
• Bei der Galeriedarstellung verteilte sich die Aufmerksamkeit gleichmig auf die angezeigten Treffer.
• Zur besseren bersicht sollte zwischen den Treffern gengend Abstand gelassen werden.

5. After Search Navigation (Filtermglichkeiten)

• Werden Filter im linken Seitenbereich angeboten, dann sollten hier keine weiteren Navigationselemente (z.B. Rubriken) angeboten werden.
• Falls mehr Auswahlmglichkeiten zur Verfgung stehen als im linken Seitenbereich dargestellt werden knnen, muss dies dem Nutzer verdeutlicht werden, z.B. ber einen Link „mehr anzeigen“ in Verbindung mit einem Plus-Symbol (+).
• Neben den Filtern sollte die Anzahl der hinterlegten Treffer erscheinen. Nutzern wird so die Funktion eines Filters strker verdeutlicht.
• Filtermglichkeiten mssen gut lesbar sein.

6. Filter wieder aufheben

Wird eine gefilterte Trefferliste angezeigt, so sind dem Nutzer mehrere Mglichkeiten an die Hand zu geben, den Filter wieder aufzuheben:

• Direkt beim Filter: Wurde der Filter beispielsweise am linken Seitenrand angeboten, muss er dort auch wieder deaktiviert werden knnen.
• Oberhalb der Trefferliste: An dieser Stelle erhlt der Nutzer Informationen ber die Anzahl der Treffer und den gewhlten Suchbegriff. Ist beim aktuellen Ergebnis ein Filter gesetzt, dann sollte es an dieser Stelle auch eine Mglichkeit zur Deaktivierung geben.

Die vollstndige Studie als PDF (mit erluternden Sceen-Shots und Bildern) gibt es im Internet zum kostenlosen Download unter folgendem Link: www.fact-finder.de/download/FACT-Finder_Usability_studie.pdf

ber FACT-Finder

FACT-Finder ist europischer Marktfhrer fr Produktsuche und Navigation in Online-Shops. Die fehlertolerante High-End-Lsung arbeitet sprachenunabhngig und kommt deshalb auch international immer mehr zum Einsatz. FACT-Finder ist leicht zu integrieren und luft nahezu wartungsfrei. Alle Einstellungen und Aktualisierungen knnen am laufenden System vorgenommen werden. Je nach Sortiment verzeichnen Webshop bereits kurz nach Einbau Umsatzsteigerungen bis zu 25 Prozent. Das hochperformante System steht auch als ASP-Lsung zur Verfgung und bietet Zugriff ber alle gngigen Programmier-Schnittstellen wie Java, C, .NET und PHP. Weitere Informationen unter www.fact-finder.de

Fr Rckfragen:
Dr. Burkhard Schfer
burkhard.schaefer@omikron.net
Tel.: +49 7231/12597-201
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Omikron Data Quality GmbH - Geschftsbereich FACT-Finder
Pflzerstr. 35
75177 Pforzheim
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG