VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
EditorNetwork Medien GmbH
Pressemitteilung

Internetwerbung – Wo wird die Umsatzsteuer fällig? (23. Mai 2007)

(PM) , 23.05.2007 - Um neue Kunden anzusprechen, nutzen viele Unternehmen die weltumspannenden Werbemglichkeiten im Internet. Fr die Seitenbetreiber ist die Werbung zur lukrativen Einnahmequelle geworden. Fraglich erscheint vielen Anbietern von Werbeflchen jedoch, wo die Umsatzsteuer fr die Werbeleistung zu zahlen ist und wie die Rechnung auszustellen ist. Grundstzlich ist jeder Webseitenbetreiber, der Werbegelder kassiert, umsatzsteuerlich als Unternehmer zu betrachten und muss dafr 19 Prozent Mehrwertsteuer bezahlen. Zwar ist prinzipiell immer der Ort, an dem die Leistung ausgefhrt wird, fr die Besteuerung ausschlaggebend. Aber es gibt Ausnahmen und eine davon sind Werbeleistungen. Hier gilt der Ort des Leistungsempfngers als fr die Besteuerung entscheidend. Nur wo liegt der, wenn Seitenbetreiber und Produktanbieter in verschiedenen Lndern ansssig sind? Die folgenden drei Fallkonstellationen zeigen die grundlegenden Unterschiede in der steuerlichen Behandlung der Werbeleistungen: Produktanbieter hat seinen Sitz im Inland Der Betreiber der Internetseite und der Produkt- (Werbe-)anbieter sitzen in Deutschland. Fr die Leistung wird die Umsatzsteuer in Deutschland fllig. In der Rechnung werden 19 Prozent Umsatzsteuer ausgewiesen. Produktanbieter hat seinen Sitz in einem EU-Land Der deutsche Betreiber einer Internetseite stellt einer Firma aus Luxemburg ein Banner auf seiner Internetseite zur Verfgung und erhlt dafr monatlich 1.000 Euro. Die Umsatzsteuer dafr wird in Luxemburg und nicht in Deutschland fllig, weil der Ort an dem die Leistung erbracht wurde nach den Gesetzen Luxemburg ist. Demnach msste der deutsche Internetseitenbetreiber eigentlich in Luxemburg die Steuer abfhren. Hier gibt es aber eine Sonderregelung, bei der nicht der leistende Unternehmer, sondern der Leistungsempfnger, also die Firma aus Luxemburg, die Umsatzsteuer in Luxemburg zahlen muss. Dieses Verfahren ist in der EU vereinheitlicht und heit Reverse-Charge-Regelung. Praktisch gibt es dabei zwei Mglichkeiten: 1. Der deutsche Betreiber schreibt der Luxemburger Firma eine Rechnung ohne Umsatzsteuerausweis. Auf der Rechnung weist er auf die entsprechende Anwendung der Bestimmungen der Richtlinie 77/388/EWG in Luxemburg hin. Zudem vermerkt er, dass der Kunde der Steuerschuldner ist, z.B. „Steuerschuld verlagert“ oder „VAT reversed“. 2. Der deutsche Betreiber erhlt von der Luxemburger Firma eine Gutschrift, in der keine Umsatzsteuer ausgewiesen ist und in der auf die bertragung der Steuerschuld hingewiesen wird. Ein Beispiel hierzu ist die Werbung fr die Amazon EU S.a.r.l., 5, Rue Plaetis - 2338 Luxemburg (USt-ID: DE 814584193). Produktanbieter hat seinen Sitz nicht in einem EU-Land (Drittland) Ist der Produktanbieter, der auf der Internetseite eines deutschen Betreibers ein Banner anbringen mchte, beispielsweise in der Schweiz ansssig, richtet sich die Frage nach dem Ort, an dem Umsatzsteuer zu zahlen ist, wiederum nach dem Ort, an dem der Leistungsempfnger ansssig ist. Da der Produktanbieter, als Empfnger der Werbeleistung, seinen Sitz in der Schweiz hat, ist der Ort der Leistungserbringung die Schweiz. Der Umsatz unterliegt also der Schweizer Umsatzsteuer. In Deutschland ist fr diesen Umsatz keine Umsatzsteuer zu zahlen. Grundstzlich zahlen deutsche Unternehmer in der Schweiz keine Umsatzsteuer und der Schweizer Empfnger nur in dem Fall, wenn er Dienstleistungen im Wert von mehr als 10.000 Schweizer Franken von auslndischen Unternehmern in Anspruch nimmt. Kontakt Ecovis Ulf Hausmann Ernst-Reuter-Platz 10 10587 Berlin Tel.: 030 – 310008-54 Fax: 030 – 310008-56 E-Mail: ulf.hausmann@ecovis.com ber Ecovis Ecovis entstand 2004 aus zwei mittelstandserfahrenen Beratungsunternehmen, die sich zu fhrenden Anbietern in ihren Regionen entwickelt hatten. In den mehr als 120 Bros in Deutschland sowie den internationalen Partnerkanzleien arbeiten etwa 1.800 Mitarbeiter. Rund 240 Berufstrger (Wirtschaftsprfer, Steuerberater, Rechtsanwlte), die Gesellschafter- bzw. Partnerstatus haben, stehen den Mandanten, darunter ber 20.000 gewerbliche Kunden, als persnliche Ansprechpartner zur Verfgung. Gemeinsam mit den Back-Office Beratern und Mitarbeitern ist Ecovis in der Lage, eine persnliche Beratungsleistung auf hchstem Qualittsniveau zu liefern. Weiter untersttzt werden die Mitarbeiter in ihrer tglichen Arbeit durch Qualittsstandards (Checklisten, Arbeitstools und Intranet). Die ECOVIS Akademie AG ist darber hinaus Garant fr eine fundierte Ausbildung und eine kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
EditorNetwork Medien GmbH
Pettenkoferstrae 4
80336 Mnchen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG