VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Jntsch Promotion
Pressemitteilung

EMI MUSIC GERMANY SCHICKT RABAUE UND SANFTE ENGEL INS FINALRENNEN

(PM) , 02.05.2007 - Am 17. Mai werden beim deutschen Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik 2007 in Mnchen die vier Finalisten unter den 15 von einer Jury ausgewhlten deutschen Teilnehmern ermittelt. EMI Music Germany ist bei dieser Finalrunde mit zwei Bands vertreten: Die Klner Stimmungsband Rabaue geht mit dem schwungvollen „Voulez-vous?“ (Rhingtn) an den Start und das Trio Sanfte Engel, drei Saxophonistinnen aus Mnchen, gibt mit dem romantischen Instrumental „Ich sag’ Adieu, St. Tropez“ (Electrola) zugleich seinen Label-Einstand. In der vom ZDF live bertragenen Grand-Prix-Veranstaltung entscheiden die Zuschauer per TED, wer am 25. August beim groen Eurovisionsfinale des Grand Prix der Volksmusik in Wien gegen die Konkurrenz aus sterreich, der Schweiz und Sdtirol antreten darf. Wie beim Eurovision Song Contest stehen auch beim Grand Prix der Volksmusik die Stars im Rampenlicht, ausgezeichnet werden jedoch die Autoren und Komponisten des Songbeitrags. Die im Jahr 2001 formierte Band Rabaue um die beiden Ex-Kolibris Peter Kempermann und Peter „Funny“ van den Brock gab Anfang des Jahres 2007 ihren Einstand bei dem Label Rhingtn mit der Werkschau „Das Beste der Rabaue“. Hits wie „Pizza Hut“ und „Insellied“, das unter dem Titel „Httenlied“ in sterreich als bester Aprs-Ski-Hit ausgezeichnet wurde, hatten der vielseitigen Gruppe den Weg zu berregionaler Popularitt geebnet. War ihre letzte Single „Was kann ich denn dafr (dass ich so schn bin)“ ein Lied zum Schmunzeln, so zeigen sich die Rabaue auf „Voulez-vous?“ nicht minder humorvoll aufgelegt. Die von Francesco Bruletti und Heiko Schneider komponierte Polka mit Pop-Flair ist ein reizender verbaler Flirt mit der franzsischen Sprache. Als Radiosingle wird der sommerliche Song am 30. Mrz erscheinen. Am 18. Mai wird eine neue Edition des Albums „Das Beste der Rabaue“ verffentlicht, auf der dann auch die neue Single enthalten ist. Sanfte Engel, das sind die drei so erfahrenen wie attraktiven Saxophonistinnen Karolin Frost, Katrin Wunderlich und Christine Zengerle aus Mnchen, die sich vor zwei Jahren zum Trio zusammenschlossen. Mit dem von Luigi Trovatello, Matthias Stingl und Andr Wolf komponierten Instrumentalstck „Ich sag’ Adieu, St. Tropez“ debtieren sie nun auf dem Label Electrola und entfhren den Zuhrer mit dieser am 5. April erscheinenden Radiosingle an die Cte d’Azur. „Traumreise“ heit ihr Debtalbum, welches am 18. Mai, genau einen Tag nach dem Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik 2007 verffentlicht wird, bei dem die Sanften Engel erstmals vor einem Millionenpublikum auftreten. Quelle: Emi Electrola RABAUE „Das Beste der Rabaue“ www.amazon.de Nach dem Einstand der Rabaue auf dem neuen EMI-Label Rhingtn mit der Single „Was kann ich denn dafr… (dass ich schn bin)“, die sich bereits vor der offiziellen Verffentlichung Ende letzten Jahres zu einem allerorten zndenden Stimmungshit der laufenden nrrischen Saison entwickelt hat, folgt nun das erste Album der Band auf dem Label, wo der rheinische Frohsinn ein neues Zuhause hat. Mit „Das Beste der Rabaue“ zieht die fnfkpfige Klner Band nicht nur eine beeindruckende Bilanz ihrer knapp sechsjhrigen Karriere, sie prsentiert auf der 16 Songs umfassenden Compilation auch einige neue Songs, produziert von Francesco Bruletti und Dieter Brink, die den Rabaue zu frischem Schwung verholfen haben. Das zeigt sich nicht nur auf der aktuellen Single, sondern auch bei den anderen brandneuen Songs wie die so temperamentvoll wie ein klscher Kosakentanz auftrumpfende Nummer „Mir han de Musik in d’r Tsch“ oder der nostalgisch rhrselige Schlager „Lo mer drume vum ahle Klle“. Bei den Rabaue gehen groe Gefhle und humorige Gesinnung mitunter kongenial Hand in Hand. Die Rabaue verdanken ihren Bandnamen vier legendren Straenmusikern, die im Kln der Nachkriegszeit durch die Stadt zogen und zur Erheiterung der Menschen ihre Lieder zum Besten gaben. Im Jahr 2001 grndeten die beiden Ex-Kolibris Peter Kempermann (Gitarre, Bass, Gesang) und Peter „Funny“ van den Brock (Keyboards, Akkordeon, Gesang), die mit dem legendren Karnevalshit „Die Hnde zum Himmel“ bereits Chartgeschichte geschrieben hatten, die neue Band Rabaue. Mit Albert Detmer (Schlagzeug, Percussion, Klavier, Gesang) und Peter Jansen (Gitarre, Mandoline, Bass, Gesang) fanden sie schnell zwei weitere Musiker, die sich fr das musikalische Konzept der Band begeistern konnten. Im Jahr 2005 verstrkte Benjamin Weiert (Bass, Gitarre, Klavier, Gesang) die Band, bei der jeder ein patenter Snger ist, jedoch Peter Kempermann als der eigentliche Leadsnger und Peter van den Brock als unbersehbare Stimmungskanone der Rabaue firmieren. Mit 1500 Auftritten seit der Grndung der Band haben die Rabaue kaum eine Gelegenheit ausgelassen, ihre Klasse auf Bhnen unterschiedlichster Natur unter Beweis zu stellen. Klar, auch fr die Rabaue ist jede Karnevalssession absolute Hochsaison, aber Schtzen-, Wein-und Straenfeste, Galas, Benefiz-Events und groe Partys stehen bei ihnen ebenfalls auf dem Programm. Konzerte beim Weltjugendtag, auf Mallorca und whrend der Fuball-WM sowie eine Tournee mit den Schrzenjgern im vorletzten Jahr zhlen zu den weiteren Highlights einer unermdlichen Band, die dank ihrer beachtlichen Serie von Hits immer grere Kreise zieht. So wurde ihr „Insellied“ in sterreich unter dem Titel „Httenlied“ mit einem Award als bester deutscher Aprs-Ski-Hit ausgezeichnet, „Knutschbr“ ist und bleibt ein Lied zum Knuddeln und ihr bis dato erfolgreichster Chart-Hit „Pizza Hut“, ein musikalischer Kalauer ber das fragwrdige Vergngen von Fast Food, wurde in der Coverversion von DJ tzi gar zum international gefeierten Top-Hit. Von der unverzichtbaren Polonaise ber schwungvoll aufs Parkett gelegte Polkas und besinnliche Walzer bis zum Powerschunkeln, dass sich die Bnke biegen, beherrschen die Rabaue jedes Genre, das fr znftige Stimmung sorgt. Ob romantische Liebeslieder („Du bes et Schnste op d’r Welt“, „Am Himmel fhlt hck Naach ne Stn“), amsanter Swing ber Rollenverstndnis („Ein bisschen Macho…“), lustiger Bnkelgesang eines Pechvogels („Alles klar – wei Bescheid“), eine beschwingte, irisch angehauchte Polka ber das klsche Lebensgefhl („Mir sin wie m’r sin“) oder eine Hymne auf die Tresenfreundschaft („Mer ston zesamme“), die Rabaue strahlen in ihren Liedern stets eine Herzlichkeit und Wrme aus, die ansteckend wirken. Fr das Jahr 2007 ist der Terminkalender der sympathischen Truppe nicht nur fr Fest- und Fernsehauftritte rund um den Karneval randvoll (www.rabaue.de). Auch bei der Handball-WM, auf der Abschiedsparty von Michael Schumacher und fr eine Tour durch sterreich sind sie bereits gebucht. Zielsicher und mit Vollgas durchs Jahr, so lautet schlielich auch das Motto der Rabaue. Quelle: Emi Electrola
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Jntsch Promotion
Hohenkthener Str.44
06366 Kthen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG