Pressemitteilung, 02.07.2012 - 16:41 Uhr
Perspektive Mittelstand
Dr. Walser Dental: Spende einer Papstbank an die Stadt Radolfzell
Der Inhaber der mehrfach ausgezeichneten Dr. Walser Dental, Gerhard Daiger, spendete eine Papstbank für die Stadt Radolfzell, die offiziell im Seebad an den Oberbürgermeister Dr. Jörg Schmidt mit Echtheitszertifikat übergeben wurde.
(PM) Radolfzell, 02.07.2012 - Die Papstbank war letztes Jahr bei der Eucharistiefeier in Freiburg beim Besuch von Papst Benedikt XVI. im Einsatz und wurde von der Dr. Walser Dental bei der Erzdiözese erworben. 30 Euro wurden davon direkt an den Benedikt-Ostafrika Fonds zur Linderung der Not der Menschen in den Hungergebieten gespendet. Erst nach ihrem Einsatz bei der Eucharistiefeier erhielt sie die Plakette „Offizielle Papstbank“. Die Bank hat eine Länge von 5 Metern und wiegt 130 kg. Die Papstbank besteht überwiegend aus massivem Tannenholz, dem Charakterbaum des Schwarzwaldes. Sie wurde nicht chemisch behandelt. Dank nachhaltiger Waldwirtschaft wächst dort die notwendige Holzmenge in nur drei Sekunden nach, ohne dass der Wald an sich Schaden nimmt. Ein Beweis für die Haltbarkeit des Weißtannenholzes sind die z. T. viele hundert Jahre alten prächtigen Bauernhöfe im Schwarzwald und der Dachstuhl des Freiburger Münsters. Durch den Einsatz während des Papstbesuchs hat die Bank eine besondere Patina, die sie einzigartig macht. Auch nach ihrem Einsatz zur Heiligen Messe mit Papst Benedikt XVI. kann die Bank als Ort der Besinnung und inneren Einkehr genutzt werden. (Quelle: Erzdiözese Freiburg)Mehr unter www.walser-dental.com


ANSPRECHPARTNER/KONTAKT

Dr. Walser Dental GmbH
Abtlg. Pressestelle
Fritz-Reichle-Ring 18
78315 Radolfzell
+49-7732-3300
techni_@web.de
www.walser-dental.com


ÜBER DR. WALSER DENTAL GMBH

Die Dr. Walser Dental ist seit 1948 Hersteller von zahnärztlichen Instrumenten, die weltweit vertrieben werden. Seit Bestehen der Firma wurden zahlreiche Patente angemeldet. Getreu dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“ werden praktische und wissenschaftliche Erfahrungen in die Herstellung aller zahnärztlichen Instrumente bis heute eingebracht. Mit einem Exportanteil von 75% liefert das Unternehmen seine Produkte weltweit in über 80 Länder. Auszeichnungen: Als erste Medizintechnikfirma 2006 im Innovationserfolg in den Top 10 bei Top 100, 2007 erneut Top 100 Unternehmen, 2007 „International Best factory Award” unter den Top 3, 2007, 2008, 2009 und 2010 für den „Oskar des Mittelstandes“ nominiert und den Industriepreis 2008 erhalten. 2008 „Top 100 Produkt“ in den USA. Für das soziale Engagement in den Jahren 2007, 2008, 2009 und 2010 vom Wirtschaftsministerium Baden Württemberg und der Caritas geehrt. 2009 erhielt die Firma den Wirtschaftspreis „Goldjupiter“. 2010 in die Top 10 der innovativsten Lösungen in der Medizintechnik beim Industriepreis gewählt. 2011 nominiert für den Industriepreis, 2011 in der Industrie-Bestenliste verewigt, 2011 nominiert für den „Großen Preis des Mittelstandes“ und Endrunde erreicht.