VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 10.07.2007
Finanzen und Controlling
Die Unternehmensnachfolge – das „Stiefkind“ vieler Unternehmer
Jährlich steht bei fast 80.000 Unternehmen in Deutschland die Regelung der Unternehmensnachfolge an. Teilweise werden jedoch selbst wirtschaftlich gut laufende Unternehmen aufgelöst, weil die Unternehmensnachfolge nicht rechtzeitig genug eingeleitet wurde und kein Nachfolger gefunden werden konnte.
Obwohl die Regelung der Unternehmensnachfolge auch als qualitativer Faktor in das Rating mit einfliet und im Rahmen dessen als Baustein des Risikomanagement bewertet wird, wird diese Thema in vielen Unternehmen nach wie vor vernachlssigt. Versumnisse, die in nicht wenigen Fllen immer wieder sogar fr ertragsstarke Unternehmen das Aus bedeuten und vor dem Hintergrund dessen, dass eine professionelle Regelung der Unternehmensnachfolge fr viele Existenzgrnder eine optimale Chance bietet, umso bedauerlicher erscheint! So birgt die bernahme eines etablierten Unternehmens fr Grndungswillige innerhalb der ersten fnf Jahre niedrigere Risiken als der Aufbau eines neuen Unternehmens.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der fortlaufend rcklufigen Zahlen von Unternehmensgrndungen, sollten Unternehmen sich daher frhzeitig intensiver mit der Nachfolge-Thematik befassen und die Vorteile einer Nachfolgeregelung fr sich nutzbar machen. Dies gilt umso mehr, als die Sicherstellung der Unternehmensnachfolge ein fr alle Beteiligten langwieriger Prozess ist, der rechtzeitig im Lebenszyklus eines Unternehmens begonnen werden muss. So bedarf die Durchfhrung eines Projektes fr eine Unternehmensnachfolge einer sorgfltigen Vorbereitung, damit das Unternehmen im Rahmen dieses Prozess keinen Schaden nimmt, bzw. der Wert des Unternehmens sinkt. Die grundstzlichen Mglichkeiten fr eine Unternehmensnachfolge sind:

  • Familienmitglieder des Inhabers oder Verwandte fhren das Geschft weiter und bernehmen die Anteile
  • Mitarbeiter aus dem Unternehmen bernehmen das Unternehmen im Rahmen eines MBO, i.d.R. unter Hinzuziehung von Frdermitteln und Landes-Brgschaften zur Absicherung der Zahlung
  • Verkauf des Unternehmens an einen Dritten, der als Unternehmer das bernommene Unternehmen weiterfhren will Verkauf an eine Beteiligungsgesellschaft, die das Unternehmen aus Aspekten der mglichen Renditen oder eines spteren Exits erwerben
  • Verkauf an einen strategischen Partner Wettbewerber, Kunde, Lieferant), der entweder an der Technologie, dem Kundenstamm oder den Vertriebswegen interessiert ist. Eine Zusammenlegung von Produktionssttten, Vertrieb o.. sind hufig die Folge
    Zur Prfung, welche Mglichkeit die realistisch umsetzbare bzw. vorteilhaft ist, sind verschiedene Analysen notwendig. Ein Nachfolgeprojekt luft i.d.R. in drei Phasen ab.

Phase 1 - Die Vorbereitung einer Unternehmensnachfolge

In der ersten Phase erfolgen berwiegend Vorarbeiten in Form von Analysen der vorhandenen Unterlagen, wie z.B. Jahresabschlsse, Marktanalysen, Produktbersichten. Je nach Umfang der vorliegenden Unterlagen werden zustzliche Analysen durch externe Berater erforderlich. Ein Gesprch mit dem Wirtschaftsprfer/Steuerberater ist ebenfalls sinnvoll, nicht zuletzt auch mit dem Ziel, die fr das jeweilige Unternehmen (steuerlich) beste Form einer Nachfolgeregelung zu errtern und zu definieren.

Als Ergebnis dieser Vorbereitungsphase sollte ein Prospekt/Gutachten erstellt werden, der/das potenziellen bernahmekandidaten bzw. Kufern einen berblick ber das Unternehmen, den Markt und den Wettbewerb vermittelt. Typischerweise sind bei einem bislang inhabergefhrten Unternehmen organisatorische und strukturelle nderungen erforderlich. Auch zu diesen Erfordernissen werden zum Ende von Phase 1 Empfehlungen abgegeben und mit dem Gesellschafter abgestimmt. Die fr einen Verkauf erforderliche Unternehmensbewertung kann durch den Wirtschaftsprfer der Gesellschaft erfolgen.

Einen besonderen Stellenwert bei Nachfolgeregelung kommt auch der Frage der Kaufpreis-Ermittlung zu, da hierbei die bergangsphase vom "alten" auf den neuen Inhaber richtig gestaltet werden muss. Aufgrund der hufig zu beobachtende Finanzierungs-Zurckhaltung der Hausbanken, ist es in vielen Fllen sinnvoll, auf earn-out-Modelle zu setzen.

Ziel solcher earn-out-Modelle ist es, aufbauend auf einer niedrigen Anzahlung den eigentlichen Kaufpreis ber einen vorab festgelegten Umsatzanteil an der weiteren Geschftsentwicklung abzugelten. Der Umsatzbezug ist dabei sinnvoller als eine Ergebnisabhngigkeit, da so die Diskussion ber Investitionen und Mittelverwendung ausgeklammert werden kann. Um auch den bisherigen Inhaber zu motivieren, die bernahme und berleitung aktiv und konstruktiv zu untersttzen, kann man z.B. die Hhe der Umsatzbeteiligung von einem im bergangszeitraumrealisierten Wachstum abhngig machen.

Da eine Unternehmensnachfolge eine Vielzahl von Ausgestaltungsmglichkeiten bietet und auf die Situation des Unternehmens und seine(n) Inhaber zugeschnitten werden muss, ist der Beratungsbedarf bei einer Unternehmensnachfolge in der Regel viel ausgeprgter als bei einem "normalen" Unternehmensverkauf.

Phase 2 - Umsetzung einer Unternehmensnachfolge

Nach einer Einigung ber den „richtigen“ Weg fr die Unternehmensnachfolge beginnt die Umsetzungsphase. Hierzu gehrt die Umsetzung der intern erforderlichen Strukturnderungen. Je nach ausgewhlter Form wird der richtige Partner ausgesucht und angesprochen. Im Falle eines Management Buy Out (MBO) ist eine detaillierte Strukturierung der Transaktion erforderlich. In Abhngigkeit von der finanziellen Situation des oder der bernahmekandidaten ist die Identifikation von Beteiligungskapitalprogrammen bzw. von ffentlichen Frdermitteln notwendig. Es bietet sich ebenfalls an, das Risiko der bernehmenden Manager durch Brgschaften abzusichern.

Wenn die Partner identifiziert sind und im Falle von Beteiligungsunternehmen oder strategischen Partnern eine erste Ansprache erfolgt ist, beginnt die Phase der Due Diligence und der Vertragsverhandlungen, die von den Beratern strukturiert und begleitet werden knnen. I.d.R. ist hierfr ein Rechtsanwalt hinzu zu ziehen, der das Vertrauen von Verkufer und Kufer besitzt. Die Phase 2 endet mit dem Abschluss des Beteiligungsvertrages.

Phase 3 - die berleitung

Nach Abschluss der Vertragsverhandlungen erfolgt die berleitungsphase, die sicherstellen soll, dass der bergang von dem bisherigen auf den neuen Eigentmer mglichst reibungslos erfolgt. Handelt es sich um einen Managemen-Buy-Out (MBO), ist meistens eine Neuaufstellung der Organisation und ein Coaching der bernehmenden Manager sinnvoll. Bei einem strategischen Partner ist die Zusammenarbeit der Gesellschaften zu regeln, damit sich die gewnschten Synergien umsetzen lassen.

Fazit

Wenngleich viele Unternehmer das Thema Unternehmensnachfolge tabuisieren, gehrt die Regelung der Unternehmensnachfolge zu einer der zentralen Aufgabenstellungen, der sowohl zur Verbesserung der finanzwirtschaftlichen Handlungsspielrume (Basel II/ Rating) als auch mit Blick auf die Verantwortung den eigenen Mitarbeitern gegenber sowie zum Erhalt des eigenen Lebenswerkes Rechnung zu tragen gilt. In diesem Zusammenhang sollte immer bedachtet werden, dass eine Entwicklung einer optimalen Nachfolgeregelung ebenso wie der konkrete Prozess der bergabe sehr zeitintensiv ist und eines lngeren Vorlaufs bedarf. Eine andere Restriktion ist die vorhandene Zurckhaltung bei der Einschaltung von externen Beratern. Obschon zwar in meisten Fllen die eigenen Steuerberater und der Rechtsanwalt hinzugezogen werden, knnen diese hufig nur einen Teil des vorangehend beschriebenen Prozesses bewltigen. Von daher sollte, abseits finanz-, steuer- und rechtspolitischer Fragestellungen, ergnzend die Einbindung spezialisierter Berater in der Projekt- und Prozessgestaltung in Erwgung gezogen werden, um auch in Hinblick auf die organisations-, personal-, wettbewerbs- und marketingpolitische Fragestellungen eine optimale Unternehmensnachfolge sicherstellen zu knnen.

ZUM AUTOR
ber STZ-Consulting Group
STZ-Consulting Group
Kolibristr. 37
50374 Erftstadt

+02235-988776
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
Vernetzte Welt(en)
Das Innovationsprojekt T-City in Friedrichshafen gibt einen Eindruck davon, welchen Nutzen ... mehr

ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG