VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeueNachricht
Pressemitteilung

Die Nebelkerzen der Banken: Kreditklemme des Mittelstandes wird verniedlicht

(PM) , 21.07.2009 - Geldhuser haben Bringschuld, um Insolvenzen zu verhindern

Berlin, 20. Juli 2009, www.ne-na.de – „Die Privatbanken verniedlichen die zur Zeit bestehende Kreditklemme und werfen Nebelkerzen bei der Lsung des Problems", sagte Mittelstandsprsident Mario Ohoven. Er reagierte damit auf uerungen des stellvertretenden Hauptgeschftsfhrers des Bundesverbandes Deutscher Banken (BdB), Hans-Joachim Massenberg. Massenberg hatte erklrt, dass der Kreditbestand um fnf Prozent gewachsen sei. Das sei ein rein statistischer Wert, der darber hinwegtusche, dass gerade kleine und mittlere Unternehmen nach wie vor groe Probleme htten, an Kredite zu kommen, kontert der Mittelstandsprsident Ohoven. So liegen fr die insgesamt 40 Milliarden an KfW-Krediten bereits Antrge ber 7,1 Milliarden Euro vor, nur entfielen mehr als 80 Prozent davon auf weniger als 100 Unternehmen. „Bei den beantragten Kreditsummen von durchschnittlich etwa 50 Millionen Euro, darf man wohl davon ausgehen, dass es sich nicht um Klein- und Mittelbetriebe handelt", bemerkte Ohoven.

Hinzu komme, dass Privatbanken bei Kreditanfragen zur Zeit Prognosen fr die Unternehmensentwicklung von bis zu drei Jahren verlangen, eine Vorhersage, die selbst groe wirtschaftswissenschaftliche Institute fr die gesamtwirtschaftliche Entwicklung fr diesen Zeitraum nicht treffen knnten. Ohoven kritisierte auerdem die viel zu hohe Zinsbelastung bei Firmenkrediten. Auch wenn der Bankenverband eine Senkung der Kreditzinsen um 2,8 Prozent errechnet habe, spiegele das noch lange nicht den Zinsvorteil wider, den die Banken von der EZB erhalten haben. Einig sei man sich mit dem Bankenverband, dass Basel II vorbergehend gelockert werden sollte. „Wenn Basel II vorbergehend aufgehoben wrde, htten die Banken keine Mglichkeit mehr, ihre restriktive Haltung hinter den Regularien von Basel II zu verstecken", so Ohoven. Vor dem Hintergrund milliardenschwerer Staatshilfen aus Steuergeldern und damit auch der vielen kleinen und mittleren Unternehmen, die viele Privatbanken gerettet htten, fordert Ohoven die Bringschuld der Kreditinstitute ein, auch um eine dramatische Welle von Insolvenzen zum Jahresende zu verhindern.

Siehe auch: Kreditgeiz, Falschberatung und Arroganz: Banken wrgen die Konjunktur ab www.ne-na.de/kreditgeiz-falschberatung-und-arroganz-banken-w-rgen-die-konjunktur-ab-berichten-sie-auf-neuenachricht-ber-ihre-erfahrungen-mit-finanzinstituten/

Redaktion
NeueNachricht
Gunnar Sohn
Ettighoffer Strae 26a
53123 Bonn
Tel: 0228 – 6204474
Mobil: 0177 – 620 44 74
E-Mail: gunnareriksohn@googlemail.com
URL: www.ne-na.de
twitter.com/gsohn
dienstleistungsoekonomie.ning.com/
gunnarsohn.wordpress.com/
www.facebook.com/gsohn
PRESSEKONTAKT
NeueNachricht
Herr Gunnar Sohn
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
+49-228-6204474
E-Mail senden
Homepage
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
NeueNachricht
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG