VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
redshoe dogs
Pressemitteilung

Deutschland - das Tal der Jammerer

(PM) , 01.07.2008 - Einen Gegentrend setzen und raus aus der Komfortzone
Hamburg/Frankfurt, 1.7.2008
Deutschland fhrt die Jammerer an: Kein anderes EU-Land bewertet die Zukunft so pessimistisch wie die Deutschen. Dies besttigt eine in Brssel verffentlichte Umfrage im Auftrag der EU-Kommission.
Mehr als Zweitdrittel der Deutschen (68 Prozent) glauben, dass das Leben in 20 Jahren schlechter sein wird als heute. Der EU-Schnitt liegt demgegenber bei nur 49 Prozent. Gerade mal 20 Prozent der deutschen Brger glauben an eine Verbesserung. Im Land des Europameisters 47 Prozent an ein besseres Leben.
Von Mrz bis Mai diesen Jahres wurden fr das so genannte „Eurbarometer 69“ 25.000 reprsentativ ausgewhlte Brger befragt.
„Uns ist das Ergebnis dieser Umfrage schon lnger bekannt!“, kommentiert Patricia Elfert (40) nchtern. „Sich in seinem vermeintlichen Leid schn einrichten und diese Jammer-Position gensslich leben“, das wre ein oft praktiziertes Lebensprinzip vieler Deutschen, sagt Elfert.

Um einen Gegentrend zu setzen und aufzurtteln initiierten Patricia Elfert und Nadja Merl-Stephan (36) im letzten Jahr eine gemeinntzige Initiative – eine Anti-Jammer-Initiative. „I love what I do“, so der Name der Aktion, sucht im Internet nach Menschen, die das lieben, was sie tun. „Denn jene Mitmenschen sind es schlielich, die den Aufschwung vorantreiben“, so Elfert.

Auf der Internetseite dieser Initiative (www.i-love-what-i-do.com) werden Menschen abgebildet, zusammen mit einem persnlichen Statement ber warum sie das lieben, was sie tun. Ein bekannter Hamburger Musikproduzent, Andres Ballhorn, hat eigens fr diese Initiative einen Song geschrieben und gesponsert. Er trgt den Namen „You are a part of it“.

Darber hinaus fordert die Initiative auf, an eine Organisation zu spenden, die sich um die Zukunft von Kindern kmmert. Hierbei handelt es sich um die Hubert-Schwarz-Stiftung, die weltweit Kinder untersttzt und fordert. Jeder kann freiwillig dieser Stiftung spenden. Die Spenden gehen direkt an die Hubert-Schwarz-Stiftung.

„Es ist schon sehr bezeichnends, dass viele Menschen sich nicht ‚trauen’, zu sagen, dass das, was sie machen, ihnen auch noch Spa macht“, fhrt Patricia Elfert aus. „Wir sagen uns und unseren Kunden immer: Schluss mit Jammern, raus aus der Komfortzone!“

Nach dem „Sommerloch“ planen die beiden Frauen einen groen Charity-Abend in Hamburg, um die Initiative weiter bekannt zu machen und voran zu treiben.

Presse-Kontakt:
coach dogs | redshoe dogs
nadja merl-stephan
Fon 0 64 05 . 95 00 72 | Fax 0 64 05 . 95 00 73 | Air 0174. 31 72 40 1
initiative@i-love-what-i-do.com | www.i-love-what-i-do.com
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
redshoe dogs
Im schloss 4
35321 Laubach
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG