VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Trademark PR
Pressemitteilung

Bereit zum Stapellauf:

(PM) , 01.10.2008 - Aquaworx leitet Zertifizierungsverfahren fr Ballastwasser-Behandlungsanlage
AquaTriComb™ ein

Am Erffnungstag der weltweiten Leitmesse der Schiffstechnik SMM in Hamburg berrascht die Aquaworx
Deutschland GmbH die maritime Fachwelt.

Mnchen, 23. September 2008 – Nach mehrjhriger Entwicklung und
erfolgreich absolvierten Vor-Tests hat die in Mnchen ansssige
Vertriebsgesellschaft der schweizerischen Aquaworx AG das Verfahren zur
Erteilung des „Basic Approval“ fr ihre Ballastwasser-Behandlungsanlage
AquaTriComb™ beim der BSH eingeleitet. Das Basic Approval ist Teil des
Zertifizierungsverfahrens, das die IMO (International Maritime Organisation,
London) vorschreibt, um die Anlagen zur Behandlung von Ballastwasser
gem der strengen Vorschriften fr den Einsatz auf Schiffen freizugeben.
Ziel ist dabei, den fortschreitenden „globalen Transport“ von Organismen
und Mikroorganismen in artfremde Umgebungen zu verhindern. In den
Buchen der Schiffe werden tglich erhebliche Mengen von Ballastwasser
weltweit transportiert und somit verteilt.
So wird beispielsweise Wasser aus Singapur im Hamburger Hafen gelscht. Die
Einflsse auf die jeweiligen kosysteme sind kaum absehbar. Wissenschaftler
warnen seit Jahren vor den Gefahren dieses „Tourismus“. Die neuen weltweiten
Vorgaben der IMO sollen dieses Problem ein fr alle mal lsen. Ballastwasser
wird knftig bereits bei der Aufnahme nach strengen Vorgaben gereinigt und
gefiltert. Ab 2010 mssen alle neu auf Kiel gelegten Schiffe und ab 2016 auch
alle anderen Schiffe entsprechend mit Gerten zur Behandlung von
Ballastwasser ausgerstet sein.
AquaTriComb™ von Aquaworx verwendet zur Ballastwasserbehandlung eine
Kombination zweier Technologien, die zur Kernkompetenz des jungen
Unternehmens gehren: Die MicroSintFilter ™ filtrieren mittels
Membran/Ultraschall-Technik im Cross Flow oder Dead End Modus, wodurch
das Wasser der Rcksplung sofort wieder an die maritime Umgebung
abgegeben wird aus der es stammt.; anschlieend werden Keime,
Mikroorganismen und Bakterien durch eine UV- Behandlung unter Einsatz der
AquaTriLight™- Bauelemente behandelt. Das besondere ist dabei in diesem
Bauteil die Kombination von Ultraschall mit UV-Licht. Die Verbindung dieser
Bauteile, die erprobt und erfolgreich in der Trinkwasser und
Abwasserbehandlung von Aquaworx eingesetzt werden, wird fr den maritimen
Einsatz unter dem Namen AquaTriComb™ komplett gefertigt und angeboten.
Bestechend sind die hohe Effektivitt, besonders der Filterstufe, verbunden mit
geringen Betriebskosten sowie der geringe Platzbedarf fr den Einbau an Bord.
Die Tatsache, dass die Anlagenteile aufgrund der Verwendung von Ultraschall
als „selbstreinigend“ und somit weitestgehend Wartungsarm gelten, ist ein
weiterer Vorteil, der Reeder und Schiffseigner erfreuen wird, zumal die Preise fr
die Anlagen bereits deutlich unter denen des Wettbewerb liegen. Eine weitere
Besonderheit der Aquaworx-Lsung ist der Umstand, dass das Wasser auch
beim Lschen (Debalasting) nochmalig durch die Anlage gereinigt und gefiltert
wird. So werden auch Keime und Bakterien die sich in den unzugnglichen
Ballastwassertanks und Kanlen der Schiffe befinden, wirksam eliminiert. Ins
Meer zurck gelangt somit sauberes Wasser.
Experten, wie beispielsweise der Hamburger Wissenschaftler Dr. Stephan
Gollasch sind von der Wirkungsweise und dem Konzept berzeugt: „ Fr kleinere
Volumenstrme wird das Marktsegment fr AquaTriComb™- Anlagen als
bedeutend angesehen. Auch fr Schiffe mit durchschnittlichen bis hheren
Ballastwasser-Durchflussmengen erscheint AquaTriComb™ als sehr gut
geeignet. Hierzu gehren insbesondere grere Containerschiffe, Tanker,
Schttguttransporter, Kreuzfahrtschiffe, RORO-Transporter und Auto-
Transporter…“.
„Es gibt bereits einige Systeme am Markt; dabei sieht die die Aquaworx
Technologie vor das ohne den Einsatz von Chemie bzw. die absichtliche
Generierung von chem. Substanzen die Ballastwasser Reinigung durchgefhrt
wird “, ergnzt Peter Falk, der Geschftsfhrer der Aquaworx Deutschland
GmbH Mit der Erteilung des IMO Basic Approvals wird Anfang 2010 gerechnet.
Unternehmensvertreter der Aquaworx sind whrend der SMM ber das Bro in
Mnchen zu erreichen. +49 (0) 89 20 60 44 560 info@aquaworx.de

ber Aquaworx
Die Aquaworx AG, mit Hauptsitz in Arbon (Schweiz) ist ein Unternehmen der PlasmaSelect
AG (Mnchen). Sie leistet mit der Entwicklung und Produktion am Standort Marina Horn am
Bodensee (CH) mit zum Patent angemeldeten Technologien zur Desinfektion und Filtration
von Wasser und Flssigkeiten einen erheblichen Beitrag zum nachhaltigen
Ressourcenmanagement. Die Funktionsweise der Plattformtechnologie basiert auf der
genialen Kombination von UV-Strahlung und Ultraschall in einem System, so dass Keime
wirkungsvoll eliminiert und deren Reproduktion verhindert wird. Die Produktfamilie der
Aquaworx verbindet eine konstant gute Leistung mit einer in der Industrie bislang
unerreichten Wirtschaftlichkeit. Zu den primren Anwendungsmglichkeiten im Wasser- und
Filtrationssektor zhlen die Trinkwasseraufbereitung und Abwasserreinigung, Filtrierung von
Flssigkeiten, die Aufbereitung von Ballastwasser im nautischen Sektor, die Aufbereitung
von Pool-, Trink- und Nutzwasser in Ferienhusern sowie die Legionellen-Prophylaxe in
Altenheimen, Krankenhusern und Hotelanlagen. Der weltweite Vertrieb wird durch die
Aquaworx Deutschland GmbH mit Sitz in Mnchen abgewickelt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aquaworx.de

Pressekontakt:
Stefan Ehgartner/
Cornelia Krannich
Trademark PR GmbH
Goethestrae 66
D-80336 Mnchen
Tel. +49 (0)89 / 444 46 74 44
Tel. +49 (0)89 / 444 46 74 55
Fax +49 (0)89 / 444 46 74 79
stefan.ehgartner@trademarkpr.eu
cornelia.krannich@trademarkpr.eu
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Trademark PR
Goethestrae 66
80336 Mnchen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG