VOLLTEXTSUCHE
News, 20.12.2012
ifo-Index weiter im Aufwind
Deutsche Wirtschaft in Aufschwungslaune
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellt sich weiter auf: Im Dezember hat sich das ifo-Geschäftsklima den zweiten Monat in Folge deutlich verbessert. Die Erwartungen der deutschen Unternehmen sind sogar so optimistisch wie seit sieben Monaten Jahr nicht mehr.
In der Industrie machte der ifo-Index einen kräftigen Sprung nach oben, ähnlich im Dienstleistungswerbe.
In der Industrie machte der ifo-Index einen kräftigen Sprung nach oben, ähnlich im Dienstleistungswerbe.

Die deutsche Wirtschaft sieht das Ende der konjunkturellen Schwächephase nahen und geht mit Zuversicht ins Jahr 2013. Zum Jahresende ist die Stimmung in den Unternehmen jedenfalls so gut wie seit einem halben Jahr nicht. Dem ifo Institut zufolge legte der ifo-Geschäftsklimaindex, der die aktuelle Lage und Erwartungen in fünf verschiedenen Branchen erfasst, im Dezember erneut um 1,0 auf 102,4 Punkte zu. Das ist der beste Wert seit Juli dieses Jahres (103,2 Punkte). Bankvolkswirte hatten Medienberichten zufolge lediglich mit einem Anstieg auf 102,0 Punkte gerechnet. Zwar fallen die Bewertungen der Unternehmen zur aktuellen Geschäftslage mit einem Teilindikatorwert von 107,1 Punkten schlechter aus als im vergangenen Monat (November: 108,1 Punkte). Bezogen auf die weitere Geschäftsentwicklung sind die Firmen allerdings so optimistisch wie seit langem nicht. So stieg der Teilindikator zu den Geschäftsaussichten im Dezember um 2,5 auf 97,2 Punkte und damit den höchsten Stand seit Mai (100,7 Punkte). „Die Unternehmen sind in froher weihnachtlicher Erwartung“, kommentierte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn den unerwartet starken Stimmungsaufschwung.

Am stärksten verbesserte sich das Geschäftsklima im Verarbeitenden Gewerbe, wo der Gesamtindikator im Dezember einen Sprung um 3,4 Punkte nach oben machte. Zwar stuften auch die Industriebetriebe ihre aktuelle Lage etwas weniger günstig ein als im November. Stark verbesserte Geschäftsaussichten machen die geringe Lageeintrübung jedoch mehr als wett: Laut ifo stieg der Indikator zu den Geschäftserwartungen auf Monatssicht so stark wie seit August 2009 nicht mehr. „Auch die Erwartungen an das Exportgeschäft sind erneut gestiegen“, so Sinn.

In den beiden Handelsstufen gab der ifo-Indikator dagegen im Dezember nach. So trübte sich das ifo-Geschäftsklima im Einzelhandel um 0,9 Punkte und im Großhandel sogar um 2,7 Punkte ein. Grund hierfür ist, dass sich die aktuelle Lage der Betriebe in beiden Handelsstufen leicht verschlechtert hat und auch die Geschäftsaussichten weniger gut bewerten als noch im November. Im Bauhauptgewerbe setzte sich der Stimmungsaufschwung dagegen fort (+0,8 Punkte). So wird zwar auch im Bau die aktuelle Lage, nicht zuletzt saisonbedingt, zurückhaltender bewertet. Bezogen auf die weitere Geschäftsentwicklung sind die Baubetriebe allerdings so zuversichtlich wie seit einem halben Jahr nicht mehr.

Im Dienstleistungsgewerbe legte der ifo-Index, nachdem er zuvor zwei Monate in Folge gesunken, war, sogar um 5,6 Punkte zu und erreichte damit wieder das  September-Niveau (14,1 Punkte). Auftrieb gibt hier insbesondere eine stark verbesserte Geschäftslage, die mit einem Plus von 4,0 Punkten so gut bewertet wird wie letztmalig im Juli. Der Teilindikator zu den Geschäftsaussichten schnellte sogar 7,0 Punkte nach oben und notiert so hoch wie zuletzt im August.

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG