VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V.
Pressemitteilung

Xundland: Einladung zum Expertendialog am 29. April in Bad Birnbach

Beim Expertendialog werden sowohl zwei Impulsvorträge als auch eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Aktuelle rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen selbständiger Gesundheitsberufe“ geboten.
(PM) Vilsbiburg, 21.04.2015 - Der Zweite Gesundheitsmarkt („Markt der Anbieter, deren Gesundheitsleistungen vom i.d.R. gesunden Verbraucher bzw. den Betrieben selbst bezahlt werden müssen.“) hat sich in den letzten zehn Jahren erfolgreich etabliert und ist weiterhin auf Wachstumskurs: Seine Marktgröße von rd. 150 Milliarden Euro beträgt in etwa die Hälfte der GKV-Ausgaben (Erster Gesundheitsmarkt). Dieser Zweite Gesundheitsmarkt mit etwa 200.000 Anbietern aus zahlreichen Branchen bietet auch den verschiedensten Heilberufen die Chance sich mit alternativen Behandlungsmethoden und komplementären Behandlungskonzepten neu auszurichten und bei beruflicher Neugründung zu etablieren.

Es bestehen Möglichkeiten Heilberufe zu kombinieren oder Kooperationen in alle Richtungen einzugehen. So kooperieren Heilpraktiker und Therapeuten der verschiedenen Berufe beispielsweise in den vier Thermenorten Xundlands mit Hotels, Thermen und Gesundheitszentren. Physiotherapeuten können gleichzeitig den Beruf des Heilpraktikers ausüben, auch Hebammen und Podologen steht es frei, ihren Beruf um die Heilpraktiker-Zulassung zu erweitern. Die Gesetzeslage ermöglicht neuerdings auch Zahnärzten unter einem Dach die Heilpraktiker-Tätigkeit selbst oder in Partnerschaft durchzuführen. Diese Vorgehensweisen bieten Möglichkeiten um Kompetenzen zu stärken und zu verbinden um letztendlich im vom starken Wettbewerb geprägten Markt nachhaltig zu überleben.

Bei Neugründungen und Neuausrichtungen im Zweiten Gesundheitsmarkt oder die Verbindung vom Ersten mit Zweiten Gesundheitsmarkt ergeben sich andere rechtliche Rahmenbedingungen und daraus entwickeln sich bestimmte wirtschaftliche Anforderungen, die zu berücksichtigen sind um nicht in rechtliche und wirtschaftliche Probleme zu geraten. Leider wird in den zahlreichen Ausbildungsgängen diese Herausforderung oft nicht genug berücksichtigt, was zu Unwissen, Fehlentscheidungen und Schwierigkeiten im Praxisbetrieb, letztendlich auch zum möglichen Ausscheiden aus dem Markt führen kann. Das ergaben viele unserer Gespräche mit Praxisinhabern und Selbständigen, vor allem im Zweiten Gesundheitsmarkt und Gesundheitsberufen mit Selbstzahlerleistungen.“

Bereits bei der Festlegung des Angebotsspektrums können sich rechtliche und wirtschaftliche Anforderungen ergeben. So können aus präventiven Behandlungen Beratungen und Coachings entstehen, die steuerrechtlich eine Gewerbe darstellen und somit einer Umsatz- und Gewerbesteuer unterliegen. Der Verkauf von Gesundheitsprodukten wird sofort zum Gewerbe. Der wachsende Markt der Nahrungsergänzungsmittel gehört ebenfalls in die gewerbliche Schiene und kann bei therapeutischem Einsatz mit dem Arzneimittelgesetz im Widerspruch stehen. Zudem ergeben sich daraus andere Produkthaftungen für den Therapeuten. Auch der ästhetische Bereich, wie eine Faltenunterspritzung birgt rechtliche und wirtschaftliche Hürden. Beim Zusammenschluss von Partnerschaften stellt sich oft die Frage, wie die unterschiedlichen Behandlungskonzepte und Angebote rechtlich und wirtschaftlich abgesichert werden können. Honorarvereinbarungen, Praxisorganisation, Werbung, Internet und Abrechnung sind weitere Themenbereiche, die rechtlich und wirtschaftlich zu berücksichtigen sind.

Zur Diskussion dieser Fragen findet am 29. April 2015 in Bad Bernbach im Artrium von 18 – 21Uhr für Anbieter aus dem Gesundheitsmarkt, Hotelinhaber sowie zukünftige Selbständige im Gesundheitsberuf und deren Ausbilder eine vom Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V. (UNX) organisierte Veranstaltung statt. Durch diese abendliche Veranstaltung führt Regina Westenthanner, Leiterin der Xund-land®-Akademie und Co-Moderatorin des Netzwerkes.

Die beiden Impuls-Referate werden von Thorsten Beyerlein, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz aus Mannheim (Thema: „Rechtliche Rahmenbedingungen für selbstständige Gesundheitsberufe“) sowie Stefan Duschl, Betriebswirt, Heilpraktiker und Leiter der Akademie für dentale Naturheilkunde in Pocking (Thema: „Aktuelle wirtschaftliche Rahmenbedingungen am Beispiel Heilpraktiker und Therapeuten“) gehalten.

Um daran anschließend die Fragen und Erfahrungen der Teilnehmer ausführlich und vertie-fend beantworten und beleuchten zu können, findet der zweite Teil der Veranstaltung als moderierte Podiumsdiskussion seine Fortsetzung. Neben den beiden Referenten berichten den Teilnehmern aus ihren langjährigen Berufserfahrungen weitere Experten: Der Allgemeinarzt und Praxisinhaber Dr. med. Volkhard Pschierer aus Vilsbiburg, die Heilpraktikerin und Inhaberin der Praxis Lebensradt, Franziska Nöbauer aus Hengersberg sowie der Physiotherapeut und Praxisgründer Otto Altmann aus Taufkirchen. Moderiert wird die Podiumsdiskussion vom Start-up-Berater und Netzwerk-Initiator Adrian W.T. Dostal.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 10 Euro, für Mitglieder des Netzwerks ist der Eintritt frei.
PRESSEKONTAKT
Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V.
Frau Regina Maria Westenthanner
Bahnhofstraße 5
84137 Vilsbiburg
+49-8741-967890
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER UNTERNEHMER-NETZWERK XUNDLAND E.V.

Das Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V. (UNX), Vilsbiburg (Niederbayern), entwickelt federführend die neue Gesundheitsregion „Xundland® Vils-Rott-Inn - Entschleunigen und relaxen im schönen Niederbayern“. Hier wird für Gäste ...
PRESSEFACH
Unternehmer-Netzwerk Xundland e.V.
Bahnhofstraße 5
84137 Vilsbiburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG