VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
netjuornal24
Pressemitteilung

Wodurch entsteht Trennungsschmerz und wie kann man diesen überwinden?

(PM) Köln, 05.09.2016 - Trennungsschmerzen sind vergleichbar mit mittleren bis schweren Depressionen und sind obwohl sie zwar nur temporär sind eine ernstzunehmende Angelegenheit. Von Mensch zu Mensch variiert die Fähigkeit mit vergangenen Beziehungen und derem Abschluss umzugehen. In den meisten Fällen finden sich längere Phasen der Depression, aber auch der Verdrängung, welche durchlebt werden müssen. Manchmal ist es gar nicht so schlecht psychologische und professionelle Hilfe aufzusuchen. Im Gespräch mit einem Psychologen können die einzelnen Punkte des Schmerzes in Ruhe bearbeitet werden. Es ist in der Phase einer Trennung oftmals besonders wichtig jemanden zum Reden zu finden. Dabei kann eine enge Freundschaft, oder die Bindung zu den eigenen Familienmitgliedern sehr hilfreich sein. Im allgemeinen, so sagen viele Experten ist es für Menschen mit sozial abgesicherten Strukturen, einem robusten Freundeskreis oder einer starken Familie einfacher über Trennungen hinweg zu kommen.

Was ist die Ursache für einen Trennungsschmerz?

Die Liebe, welche uns beflügelt und in die höchsten Glückstaumel versetzt ist so etwas wie ein Ziel, nachdem alle Menschen streben. Während einer Beziehung werden die intensiven Gefühle von den Partnern gegenseitig bestätigt und erwachsen im besten Falle zu einem tiefen und gegenseitigen Vertrauen. Die Liebe wird intensiver und zu einem wichtigen Teil im Inneren der betroffenen Person. Wenn eine Beziehung scheitert, eine Liebe vorbei ist, ist es nicht nur ein Abschied von einer gewissen Lebensphase und von einer bestimmten Person, sondern auch von den Teilen im Inneren der betroffenen Person, welche die Zuneigung und die Sehnsucht nachdem Expartner in sich gespeichert hat. Das können in manchen Fällen nur leichte Depressionen sein, welche durch eine Trennung entstehen. Doch ebenso mittel bis schwere Depressionen können dadurch ausgelöst werden und im schlimmsten Falle kommt es nicht zur Verarbeitung der Trennung und zu einer permanenten anhaltenden depressiven Phase. In diesem Fall ist professionelle Hilfe notwendig. Bei normal ablaufenden Trennungsschmerzen können auch Ratgeberseiten im Internet wie z.B. institut-gegen-trennungsschmerz.net/ helfen.
PRESSEKONTAKT
netjuornal24
Herr Adreas Krohn
Severinstraße 28
50678 Köln
+49-174-6384790
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FREDI

Wir erstellen Internetseiten mit großer Nachfrage im Internet. Es finden sich Zusammenstellungen von Ratgebertexten, Erfahrungsberichten und Informationstexten.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
netjuornal24
Severinstraße 28
50678 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG