VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
PR13
Pressemitteilung

„Wir machen Hosen – keine IT!“

Mit der Realisierung eines umfangreichen Infrastrukturprojektes zur IT-Modernisierung bewies der deutsche Hosenspezialist Atelier GARDEUR ähnlichen Innovationsgeist wie bei der Produktion seiner hochwertigen Kleidungsstücke.
(PM) Werl, 29.07.2016 - Als das Systemhaus ARTADA den Auftrag erhielt, die EDV des Hosenspezialisten Atelier GARDEUR zu modernisieren, stand der IT-Dienstleister vor einigen Herausforderungen, die eine angestaubte und heterogene IT-Infrastruktur mit sich brachten. Es gab gemischte Systeme mit unterschiedlichen Server-Versionen. Die LAN-Situation war verworren, eine sternförmige Verkabelung, starke Kaskadierung und gravierende Performance-Probleme bereiteten den IT-Experten Kopfschmerzen. Dazu kam eine LAN-Geschwindigkeit von teilweise unter 5 Mbit/s, die schnelles Arbeiten erschwerte. Lose Fäden auch bei der Lizensierung: Lange Zeit nur bedarfsorientiert beschafft, lagen Microsoft Lizenzen in unterschiedlichsten Varianten vor.

Atelier GARDEUR fertigt jährlich an die 2,5 Millionen Hosen, die an circa 3.000 Kunden in rund 50 Ländern der Welt ausgeliefert werden. Zwei der beliebtesten deutschen Prominenten – Jan Josef Liefers und Anna Loos – sind Markenbotschafter der Marke Atelier GARDEUR. Da das Unternehmen national und international agiert, gab es auch in IT-Belangen geradezu eine Verpflichtung zur Modernisierung. Partner ARTADA schnürte also nach umfangreicher Analyse ein Lösungspaket, das Atelier GARDEUR technisch schlagartig ins 21. Jahrhundert befördern und in puncto IT fit für die Zukunft machen würde.

Um den Flickenteppich auszumustern und die Hardware zu vereinheitlichen, wurden zunächst rund 120 der veralteten Clients rigoros ausgetauscht. Im LAN wurde eine neue, strukturierte Verkabelung geschaffen und die Geschwindigkeit drastisch erhöht. Die Serveranlage wurde gegen einen Hyper-V Cluster mit HP VSA SDS-Lösung auf Basis von W2012R2 ausgetauscht. Die Einführung einer einheitlichen Sicherungslösung für physikalische und virtuelle Infrastrukturen garantierte den Verantwortlichen ruhigen Nachtschlaf. Einer der zentralen Lösungsansätze von ARTADA war der Abschluss eines Microsoft Open Value Subscription-Vertrages mit Software Assurance sowie SAM-Zertifikat, Lizenzbilanz inklusive. Der Vertrag mit Microsoft beinhaltet Lizenzen für Windows 10, den Windows Server 2012 R2 Data Center Edition mit Virtualisierungsflatrate, des Weiteren für Microsoft Office365, inklusive Tablet- und Smartphone-Versionen. Zudem umfasste er Lizenzen für Microsoft Skype for Business Online sowie Microsoft SharePoint Enterprise Online und stolze 1TB OneDrive Onlinespeicherplatz pro Lizenz. Abgerundet wurde dieses Paket durch Lizenzen für den Microsoft Server-CAL und Microsoft Exchange Server. Damit konnte endlich die Migration von Exchange 2003 auf Exchange 2013 vollzogen werden.

Durch diese Gesamtlösung konnte die Performance extrem verbessert werden. Neben der Kostenersparnis für den nun einheitlichen Lizenzbestand, für Strom, Klimatisierung und Wartung wurden auch die Wartungsfenster minimiert und ungeplante Ausfallzeiten vermieden. Ein Backup wird heute binnen schlanker sechs statt der früheren 32 Stunden gefahren.

ARTADA-Geschäftsführer Michael Meermann kommentiert das Projekt: „Speziell die Migration der zum Teil extrem veralteten Anlage war eine Herausforderung für uns, die wir aber sehr gut meistern konnten. Es ist immer wieder faszinierend, zu beobachten, wie eine hochverfügbare IT-Infrastruktur sich wie ein Turbo für den Unternehmenserfolg auswirkt. Viele Firmen wissen noch gar nicht, wie sie mithilfe einer IT-Modernisierung wachsen könnten. Atelier GARDEUR beweist, wie inhaltliche Tradition und die Moderne einer neuen IT die Türen zu noch größerem Erfolg weit öffnen kann.“

Schnell erkannten die Mitarbeiter von Atelier GARDEUR die Vorteile, die ihnen die neue Infrastruktur bot. So konnten zeitraubende und kostenintensive Dienstreisen zwischen dem Hosenatelier in Mönchengladbach und den Produktionsstätten in Tunesien deutlich reduziert werden – neue Schnitte und Designideen bespricht das internationale Team nun per Skype for Business.

Joachim de Buhr, für die IT bei Atelier GARDEUR verantwortlich, freut sich: „Ein absolutes Highlight an der IT-Neustrukturierung war die Reaktion unserer Mitarbeiter, die mit der Umstellung ins 21. Jahrhundert geholt wurden. Heute möchte niemand mehr tauschen, die neuen Windows-Arbeitsplätze überzeugten schnell und ermöglichen neue Bestleistungen. Wir sind hochzufrieden mit der Migration.“

Die Vorteile dieser verstärkten Vernetzung sind mitentscheidend für den wachsenden Erfolg des Unternehmens, das als einziges vollstufiges Hosenatelier in ganz Deutschland die Fertigung einer Hose vom Designentwurf bis zum finalen Produkt aus einer Hand liefert, steuert und kontrolliert. Der Anteil der Eigenfertigung liegt bei beeindruckenden 70%, wobei der größte Anteil der verwendeten Rohstoffe, rund 95%, aus Europa stammt. Die enge Abstimmung aller Arbeitsschritte ist dabei ein entscheidender Faktor für die Unternehmensziele. Am maßgeschneiderten Erfolg arbeitet Atelier GARDEUR nun nicht mehr nur mit Kreativität, Nadel und Faden, sondern dank ARTADA auch mithilfe von Servern und Software.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
PR13
Frau Sabine Tack
Gartenstr. 13
82152 Krailling
+89-89559551
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER ATELIER GARDEUR

Der Mönchengladbacher Hosenspezialist GARDEUR GmbH fertigt hochwertige Damen- und Herrenhosen. Beim einzigen Hosenatelier der Branche werden alle Schritte der Hosenentwicklung ─ vom Design bis zur fertigen Hose ─ in einer ...
ZUM AUTOR
ÜBER ARTADA

Die 1998 gegründete ARTADA GmbH erarbeitet für ihre Kunden maßgeschneiderte, zukunftsfähige IT-Lösungen, denn die Informationstechnologie ist ein entscheidender strategischer Impulsgeber für die Unternehmensentwicklung. ...
PRESSEFACH
PR13
Gartenstr. 13
82152 Krailling
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG