VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
VRB Vorratsgesellschaften GmbH
Pressemitteilung

Wie sich eine Vorratsgesellschaft von einer Mantelgesellschaft unterscheidet

Im Internet gibt es viele Firmen, die bereits gegründete Gesellschaften zum Kauf anbieten. Dabei werden die Begriffe der Vorratsgesellschaft und der Mantelgesellschaft oft durcheinander gebracht, was jedoch wirtschaftlich ein großer Unterschied ist.
(PM) Berlin, 06.07.2015 - Um eine Firma zu gründen gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten. Der Firmengründer hat zunächst die Wahl zwischen den verschiedenen Rechtsformen. Die beliebteste Rechtsform bleibt nach wie vor die GmbH – Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Sollten die Firmengründer bereits genügend Startkapital aufweisen können bietet sich eine lukrative Alternative zur Selbstgründung einer GmbH. Denn seit einigen Jahren gibt es Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, u.a. solche Gesellschaften mit beschränkter Haftung zu gründen um diese dann weiterzuverkaufen. Doch hier ist höchste Vorsicht geboten. Denn nicht selten werden Vorratsgesellschaft und Mantelgesellschaft verwechselt und gleichgestellt. Doch dabei gibt es wirtschaftlich gesehen einen großen Unterschied zwischen diesen Begriffen und eine Beratung vor dem Kauf einer Gesellschaft sollte zwingend erfolgen.

Der wesentliche Unterschied zwischen einer Vorratsgesellschaft und einer Mantelgesellschaft besteht darin, dass eine Mantelgesellschaft bereits wirtschaftlich aktiv war. Ein klarer Vorteil beim Kauf einer Mantelgesellschaft ist, dass die Geschäftstätigkeit sofort und unverzüglich aufgenommen werden kann. Aber genau darin kann auch ein Nachteil bestehen. Waren diese Mantelgesellschaften bereits wirtschaftlich aktiv, kann es unter Umständen im Nachhinein ein böses Erwachen geben – und zwar dann, wenn im Vorfeld keine hinreichende Beratung und Aufklärung diesbezüglich stattgefunden hat. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass nach dem Kauf der Gesellschaft die Bonität des Unternehmens fällt und bereits mit Verbindlichkeiten belastet ist. Hinzukommt, dass Mantelgesellschaften sehr viel teurer sind, als Vorratsgesellschaften, da bereits eine aktive Geschäftstätigkeit vorhanden ist und die Bonität der Gesellschaft gut bis sehr gut ist. Um sicher sein zu können, kein belastetes Unternehmen zu übernehmen, ist der Kauf einer Vorratsgesellschaft zu empfehlen. Eine Vorratsgesellschaft ist bereits fertig gegründet, angemeldet und mit Stammkapital versehen. Lediglich die Formalitäten beim Handelregister müssen entsprechend der neuen Firma aktualisiert werden. Es besteht sogar die Möglichkeit, eine Vorratsgesellschaft zu reservieren und nach reiflicher Überlegung diese dann zu kaufen. Ein klarer Vorteil gegenüber einer Mantelgesellschaft ist, dass auf einer Vorratsgesellschaft keinerlei Verbindlichkeiten lasten.

Es gibt zahlreiche Anbieter, die vermeindliche Schnäppchen anbieten. Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen und damit der Firmenstart so gelingt, wie es sich der Firmengründer wünscht – nämlich unkompliziert und erfolgreich – sollten Vorratsgesellschaften nur von seriösen Firmen gekauft werden. Die VRB Vorratsgesellschaft GmbH wurde von Rechtsanwälten gegründet, die beratend zur Seite stehen und alle notwendigen Formalitäten beim Erwerb einer Vorratsgesellschaft übernehmen. Die VRB GmbH aus Berlin steht für Professionalität und Vertrauenswürdigkeit.

Weitere Informationen unter www.vrb-vorratsgesellschaften.de
PRESSEKONTAKT
VRB Vorratsgesellschaften GmbH
Frau Julia Vieth
Zuständigkeitsbereich: Geschäftsführende Gesellschafterin
Friedrichstraße 133
10117 Berlin
+49-30-27907460
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VRB VORRATSGESELLSCHAFTEN GMBH

Die VRB Vorratsgesellschaften GmbH hat seit der Gründung, vor einem Jahrzehnt, weit über 4000 Vorratsgesellschaften veräußert. Auf diesem Gebiet erfahrene und zugelassene Anwältinnen bilden die geschäftsführenden ...
PRESSEFACH
VRB Vorratsgesellschaften GmbH
Friedrichstraße, 133
10117 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG