VOLLTEXTSUCHE
News, 24.02.2011
Werbemarkt
Werbung per Post bleibt fester Bestandteil im Mediamix
Das Medium Direct Mail – per Post versandte Werbung an private Haushalte – hat auch 2011 im Kommunikationsmix deutscher Firmen einen festen Platz. Am stärksten setzten zu Beginn des Jahres Nielsen Media Research zufolge Versandhändler auf Werbungsendungen per Post.
Der größte Anteil der Bruttowerbeinvestitionenen bei Medium Direct Mail entfiel auf adressierte Werbung.
Der größte Anteil der Bruttowerbeinvestitionenen bei Medium Direct Mail entfiel auf adressierte Werbung.
Nach einem Bericht der Marktforscher von Nielsen Media Research belief sich der Bruttowerbedruck des Mediums Direct Mail im Januar 2011 in Deutschland auf 298,9 Millionen Euro. Spitzenreiter bei den Bruttowerbeinvestitionen in Werbesendungen per Post war dem Bericht zufolge der Versandhandel mit Direct-Mail-Aufwendungen in Höhe von 131,1 Millionen Euro. Zweitstärkster Direct Mail-Versender waren Handelsorganisationen, die in postgestützte Werbung 72,4 Millionen Euro investierten. Platz 3 belegte die Branche Möbel und Einrichtung mit 19,8 Millionen Euro.


Spitzenreiter unter den verschiedenen Werbemedien war im Januar der Prospekt mit einem Volumen von 93,8 Millionen Euro, dicht gefolgt vom Werbebrief (89,8 Mio. Euro) und Katalog (88,2 Mio. Euro). Für den Versand Wurfzettel und Flyer gaben deutsche Firmen immerhin noch 23,8 Millionen Euro aus, für werbliche Postkartensendungen dagegen nur 3,2 Millionen Euro. Mit Blick auf die Versandart klarer Favorit war die persönliche Direktansprache in Form des adressierten Versands, auf den im Januar 56,8 Prozent der Bruttowerbeinvestitionen entfielen (169,8 Mio. Euro). Den zweiten Platz belegte der unadressierte Versand mit einem Bruttowerbedruckanteil von 40,8 Prozent (121,9 Mio Euro). Der teiladressierte Versand kam dagegen lediglich auf einen Anteil von 2,4 Prozent (7,3 Mio Euro).

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2010 investierten deutsche Unternehmen Nielsen zufolge in Werbesendungen 1,71 Milliarden Euro, was einem Mediamix-Anteil von 12,9 Prozent entspricht. Damit war das Medium Direct Mail im ersten Halbjahr 2010 hinter dem Fernsehen (4,95 Mio Euro) und dem Medium Zeitung (2,57 Mio. Euro) drittstärkstes Werbemedium im deutschen Werbemarkt. Bei der Nutzerquote lag das Medium Direct dagegen auf Platz 1, demnach im Durchschnitt aller Branchen und Unternehmensklassen bei fast vier von zehn befragten Unternehmen (38,4%) Werbesendungen zum Einsatz kamen. Am weitesten verbreitet waren Direct Mail-Maßnahmen bei Großunternehmen mit einem Werbeetat von über 25 Millionen Euro, von denen 87,5 Prozent in postgestützte Werbung investierten. In der Gruppe der Firmen mit einem Jahresbudget unter 250.000 Euro setzten dagegen nur 36,8 Prozent auf Werbesendungen per Post.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG