VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Krüger & Müller GbR
Pressemitteilung

Wenn das Gehalt mit Hartz IV aufgestockt werden muss

Immer mehr Menschen in Deutschland müssen aufgrund von zu geringen Gehältern aufstocken. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Aufstocker schon auf 1,3 Millionen.
(PM) Berlin, 03.04.2014 - In Deutschland brauchen 1,3 Millionen Menschen zusätzlich zu ihrem Job noch Leistungen zur Sicherung des Lebens, das sogenannte Hartz IV. 31 Prozent davon arbeiten in Vollzeit. 21,8 Millionen vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer zählt Deutschland im Gesamten. Mitte letzten Jahres haben demnach insgesamt 218.000 Arbeitnehmer die Vollzeit tätig sind, ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken müssen. Die Zahl der Aufstocker, die Teilzeit beschäftigt sind, ist mit einem Plus von 49 Prozent im Vergleich angestiegen. Dem zufolge stocken 363.000 Teilzeitbeschäftigte ihr Gehalt auf. Minijobber sind in der Statistik die Berufsgruppe, die am meisten Aufstockt. Aber auch diejenigen die Selbstständig sind, müssen noch mit Hartz IV Leistungen aufstocken. Das ist jeder zehnte der rund 1,3 Millionen Aufstocker in Deutschland. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat berechnet dass 1,1 Millionen Selbstständige weniger als 8,50 Euro in der Stunde verdienen. Die meisten der Selbständigen sind Ein-Mann-Unternehmen. Experten befürchten, bei Einführung des Mindestlohns, dass die Zahl steigen könnte, da Arbeitgeber eventuell ihre Beschäftigte entlassen könnten, damit sie den Mindestlohn nicht zahlen müssen.

Berliner Arbeitnehmern müssen aufstocken

In Berlin erhalten mehr als 120.000 Arbeitnehmer insgesamt aus jeder Beschäftigungsgruppe zusätzlich Arbeitslosengeld II. Auch hier reicht das Einkommen nicht und der Arbeitnehmer kommt nur über die Runden, wenn er aufstockt. (Quelle: www.schuldnerberatungen-berlin.de/)

Auch Beschäftigte in Hamburg stocken auf

Immer mehr Lebenshaltungskosten und die Mieten bringen die Betroffenen an den Rand der Armut. Was tun, wenn das Geld nicht mehr reicht? Dann ist für viele nur noch die Alternative, das Geld mit Leistungen des SGB II aufzustocken. In Hamburg sind über 5.500 Vollzeitbeschäftigte sogenannte Aufstocker. 18.385 Menschen in weiteren sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen mussten im September 2013 Hartz IV beziehen. Somit waren das insgesamt 36.200 Erwerbstätige mit ALG-II. In Hamburg werden über 142 Millionen Euro im Jahr an Hartz-IV-Leistungen ausgezahlt, da diese trotz eines Jobs nicht von ihrer Arbeit alleine leben können.

Die Frustration steigt

Die Aufstocker arbeiten oftmals Vollzeit in Schichtarbeit in einem Restaurant, im Einzelhandel, im Gesundheits- und Sozialwesen, als Leiharbeiter oder in einem Lager. Und dennoch reicht das Geld aus dieser Tätigkeit nicht. Sie müssen den Staat um Hilfe bitten, um die Kosten weiterhin decken zu können.

Sozialer Abstieg?

Für viele ist das gleichstellend mit dem sozialen Abstieg. Die Lebensqualität leidet, man kann nicht mehr so aktiv am wirtschaftlichen Markt teilhaben und im schlimmsten Falle droht die Zahlungsunfähigkeit.
PRESSEKONTAKT
Krüger & Müller GbR
Herr Dipl.-Btw. Mario Müller
Mehringdamm 42
10961 Berlin
+49-176-82077512
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER KRÜGER & MÜLLER GBR

Die Krüger & Müller GbR betreibt zahlreiche Versicherungs- und Finanzwebseiten auf denen detaillierte Informationen zu Anbietern und Tarifen gegeben werden. Für die Berufsunfähigkeitsversicherung lautet der ...
PRESSEFACH
Krüger & Müller GbR
Mehringdamm 42
10961 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG