VOLLTEXTSUCHE
News, 17.05.2017
Weniger private Darlehen
Zahl der Privatkredite rückläufig
Die Deutschen nehmen deutlich seltener im privaten Umfeld Kredite in Anspruch als noch vor fünf Jahren. Und: Jeder fünfte private Kreditgeber sieht sein Geld einer Umfrage nach nur mit Mühe, in Teilen oder gar nicht wieder.
Geht es ums Geld, können Freundschaften leicht in die Brüche gehen (Foto: 1417 Postbank / © pressmaster).
Geht es ums Geld, können Freundschaften leicht in die Brüche gehen (Foto: 1417 Postbank / © pressmaster).
In der Regel verliert man keinen Freund, weil man ihm ein Darlehen abschlägt, aber sehr leicht dadurch, dass man es ihm gibt, wusste schon der Philosoph Arthur Schopenhauer. Trotzdem hat gut ein Viertel aller Deutschen (26 %) schon einmal mehr als 1.000 Euro an Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte verliehen. Das sind allerdings deutlich weniger als noch vor fünf Jahren: 2012 hatte noch ein Drittel der Deutschen angegeben, im privaten Umfeld schon einmal mit einem größeren Darlehen ausgeholfen zu haben. Das geht aus einer aktuellen Vergleichsumfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes TNS-Emnid im Auftrag der Postbank hervor.

Vor allem innerhalb der Familie wird seltener Geld verliehen. Hatten hier im Jahr 2012 noch drei von zehn befragten Deutschen (30 %) schon einmal finanzielle Hilfestellungen geleistet, gibt dies heute nur mehr gut ein Fünftel der Befragten (22 %) an. Die Zahl der im Freundes- und Bekanntenkreis vergebenen Kredite blieb dagegen nahezu konstant (Kredite an Freunde: 9 %; Kredite an Bekannte: 4 %).  Ein Grund für Rückgang der Kredite im privaten Umfeld dürften der Postbank nach die niedrigen Zinsen sein. So falle der Kostenvorteil von Privatdarlehen nicht mehr so stark ins Gewicht. Ohne diesen Vorteil wiegt das Risiko von Darlehen unter Freunden und Verwandten jedoch umso schwerer, führt Stefan Jank von der Postbank aus: „Wird ein Kredit bei einer Bank aufgenommen, stehen hingegen keine persönlichen Beziehungen auf dem Spiel.“

Wie die Umfrage zeigt, enden jedenfalls nicht wenige Privatdarlehen mit einer Enttäuschung. So hat nach eigener Auskunft jeder sechste private Darlehensgeber negative Erfahrungen gemacht. Sieben Prozent haben ihr Geld nie wiedergesehen, sechs Prozent erhielten es nur mit Mühe und Stress zurück.  Weitere vier Prozent bekamen nur einen Teilbetrag zurück. „Für einen Bankkredit gelten strenge gesetzliche Vorschriften zum Schutz von Darlehensgeber und -nehmer, die bei einem Kredit unter Privatleuten in der Regel fehlen“, so Jank. „Während Kunden eines Kreditinstituts immer einen Vertrag unterschreiben, in dem alle Modalitäten genau geregelt sind, gibt es keine Vorgaben für ein Darlehen zwischen Privatpersonen.“

Wichtig bei Privatkrediten sei dem Postbank-Experten nach vor allem, in einem Kreditvertrag die Konditionen festzuhalten, etwa die Darlehenssumme, das Auszahlungsdatum sowie die Laufzeit, die Verzinsung und die Rückzahlungsmodalitäten des Kredits. „Wer privat Geld verleiht, sollte in keinem Fall auf einen Vertrag verzichten – auch wenn das Vertrauen noch so groß ist“, so Jank.

cs/Postbank
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG