VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
AMTEX Oil & Gas Inc.
Pressemitteilung

AMTEX Oil & Gas Inc.: Warum die Krimkrise auch eine Chance zum Umdenken liefern kann

Abhängigkeiten bei Energiefragen schafft immer auch Verletzbarkeit
(PM) Dallas, 04.04.2014 - In einem äußerst lesenswerten Beitrag geht die Süddeutsche auf die möglichen Auswirkungen der Krim Krise und die Abhängigkeit der westlichen Welt von Russland ein. Dabei sollte man nicht nur berücksichtigen, dass inzwischen jede zweite Neubauwohnung mit Gas beheizt wird. Die Haushalte sind mit rund 30-Prozent-Anteil beim Gasverbrauch für Wärmegewinnung nicht einmal der Hauptabnehmer in Deutschland. Vielmehr verbraucht die Industrie mehr als 40 Prozent pro Jahr (Stand 2012 ca. 41 Prozent) und somit den Bärenanteil des gelieferten Erdgases. Zu einem erheblichen Teil ist man dabei von der Zulieferung durch Russland abhängig.

Das in den USA im Energiemarkt tätige Unternehmen AMTEX Oil & Gas Inc. macht daher darauf aufmerksam, dass es eine der wichtigsten Entscheidung von Präsident Barack Obama beim Amtsantritt war, die USA deutlich unabhängiger von Importen zu machen. Im Gegenteil: Schon in wenigen Jahren will Obama die USA zu einem Energieexporteur umgestaltet haben und hat hierzu viele entscheidende Schritte eingeleitet bzw. in der Umsetzung. Zum einen gibt es schon immer hohe steuerliche Rückvergütungen für Investitionen zur direkten Energieförderung. Investoren werden somit motiviert, bestehende Quellen zu erschließen bzw. zu optimieren. Zusätzlich spielt das Thema Fracking seit einigen Jahren in den USA eine wichtige Rolle. Dabei wird Schiefergas durch aufwendige Verfahren gewonnen. In Deutschland ist dieses Thema umstritten. Man sollte aber ebenfalls nicht übersehen, dass die USA den Ausbau der Erneuerbaren Energien massiv vorangetrieben hat und inzwischen in diesem Bereich zu den am stärksten wachsenden Volkswirtschaften zählt (Link: www.bmub.bund.de/bmub/presse-reden/pressemitteilungen/pm/artikel/energiewende-global-trend-zu-erneuerbaren-energien-setzt-sich-fort/).

Was also tun? „Von den Stärken der anderen lernen und eigene Stärken ausbauen, könnte ein Weg auch für Deutschland sein“, so das Management der AMTEX Oil & Gas Inc. Soll heißen: Deutschland ist ohnehin Wegbereiter im Ausbau von Solar, Wind, Biomasse und Erdwärme. Diese Strategie sollte unbedingt fortgesetzt werden, auch wenn die Kanzlerin derzeit aufgrund der neuen Betrachtung der gesamten Energiepolitik etwas zögert. „Deswegen, so die Süddeutsche, könnte auch die deutsche Energiewende helfen, die Abhängigkeit zu verringern.“ Schließlich sollten die Länder der europäischen Union darüber nachdenken, wie man eigene Potentiale erschließen kann. Wie Dirk Müller in seinem Buch Showdown (Link: www.amazon.de/Showdown-Kampf-Europa-unser-Geld/dp/3426276054) sehr anschaulich schreibt, sitzt gerade Griechenland auf gigantischen Rohstoffvorkommen. Würden die Länder der EU statt krisengeschüttelte griechische Banken zu retten, einen Fonds einrichten, der die Anschubfinanzierung für die Gewinnung dieser Vorkommen ermöglicht, wäre das Land über Jahrzehnte saniert und Europa hätte eigene zusätzliche Gasreserven. Damit würde man sich mehr Unabhängigkeit vor Putins Entscheidungen schaffen.
PRESSEKONTAKT
AMTEX Oil & Gas Inc.
Herr Thomas E. Dill
2140 Lake Park Blvd., Suite 208
75080 Richardson/Dallas, Texas
+49-40-37 85 43-0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER AMTEX OIL & GAS INC.

Gegenstand der AMTEX Oil & Gas Inc. ist der Erwerb und Verkauf von Beteiligungen an Erdöl- und Erdgasproduktionen in den USA, einschließlich aller Aufgaben, die mit der Bewertung und der Zahlungs- und Urkundenabwicklung zusammenhängen.
PRESSEFACH
AMTEX Oil & Gas Inc.
2140 Lake Park Blvd., Suite 208
75080 Richardson/Dallas, Texas
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG