VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Verbraucherdienst e.V.
Pressemitteilung

Verdacht der Kursmanipulation mit Aktienvertrieb der Northwest Oil & Gas Trading Company Inc.

Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt unter dem Aktz. 120 JS 838/10 gegen Mario Barche u.a wegen Verdachts der Kursmanipulation und des Betruges im Zusammenhang mit dem Aktienvertrieb der Northwest Oil & Gas Trading Company Inc.
(PM) Essen, 19.11.2010 - Im Schreiben der Polizei Düsseldorf, das ein Betroffener an Verbraucherdienst übersandte, heißt es: „Es besteht der dringende Verdacht, das die ausgegebenen Aktien der Gesellschaft auf mehrere Aktiendepots von Ihm und anderen Beschuldigten verteilt wurden, nach Absprache wurden gegenläufig, miteinander korrespondierende Kauf und Verkaufsgeschäfte getätigt. Dadurch wurde auf das Handelsvolumen der Aktie und den Kurswert Einfluss genommen werden.Diese abgesprochenen Geschäfte stellen laut Bafin einen Verstoß gegen das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) dar, und wurden daher auch durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistung zur Anzeige gebracht. Verbraucherdienst e.V. wurde bereits im Mai auf eine gewisse Deutsche Merkator UG i.G, Luisenstraße 129, Düsseldorf aufmerksam. (Heutiger Standort, Bornstrasse 13, 45127 Essen). Das Unternehmen gab mittels Cold Calling (unerlaubte Werbeanrufe) aktuelle Aktienempfehlungen zu Papieren der Northwest Oil & Gas Trading Company Inc. / USA, sowie Raptor Technology AG / Schweiz heraus. Nach intensiverer Recherche, und durch die überlassenen Schriftstücke Mitglieder des Verbraucherdienst, kann Verbraucherdienst e.V. folgendes berichten. Das Mitglied nannte den Namen eines Mitarbeiters der Deutschen Merkator, einen gewissen Herrn Dülla, der u.a verantwortlich sein soll für die diversen Aktienempfehlungen.

Die Deutsche Merkator ist bei der Bafin als Vermittler von Kapitalanlagen nicht eingetragen. Somit dürften keine Aktienempfehlungen seitens Merkator erfolgen. In den Schriftstücken, die Deutsche Merkator per Fax auch an ein Mitglied des Verbraucherdienst e.V. übermittelte, gibt es weder einen Wirtschaftsbericht noch Zahlen, oder Risikohinweise. Auf diese Weise sollte den vermeintlichen Anlegern die Anlage schmackhaft gemacht werden. Auch die Firma North West Oil Group Inc. ließ es sich nicht nehmen selbst mit potenziellen Neukunden in Kontakt zu treten. Unter anderem per Mail. Zitat aus einer vorliegenden Mail: „Wir konnten Sie leider telefonisch nicht erreichen, möchten Sie auf einen kommenden Presseartikel über unsere Firma hinweisen … Ebenfalls werden dort keine Projekte benannt die bereits realisiert worden sind. Übermittelt wurde diese E-Mail durch einen V. Schmidt der northwestoil.org.

Wie Anleger ebenfalls mitteilten, wurden sie in der Regel nach solchen Hinweisen auf diverse Pressemitteilungen durch einen gewissen Herrn Graf von der Firma Invest International unerlaubt angerufen. Die Firma Invest International soll Ihren Sitz in der Schweiz haben, auch dort recherchierte Verbraucherdienst. Es gibt keinen Eintrag im Schweizer Handelsregister zu einer Firma Invest International. Der Geschäftssitz Zollikerstr. 153, 8008 Zürich ist eine bekannte Adresse für Briefkastenfirmen. Die angegebene Rufnummer wurde durch Verbraucherdienst angewählt und es stellte sich heraus, dass eine Rufumleitung eingerichtet wurde. Anrufe des Verbraucherdienst e.V. blieben erfolglos.

In Sachen Vertrieb der Northwest Oil & Gas Trading Company Aktien spielt Herr H. G. eine gewichtige Rolle. Immer wenn Herr H.G. Kunden kontaktierte ging es um weitere Käufe. Im Telefonat mit der Deutschen Merkator wurde vom verantwortlichen Herrn Dülla weiterhin mitgeteilt, dass man sich untereinander persönlich kennt, und natürlich selber Aktien des Unternehmens in großer Stückzahl hielte. Auf den Vorhalt wie man sich erklären würde warum das Handelsvolumen an vielen Tagen bei null liegt, zudem Kurseinbrüche sehr plötzlich und in einem erheblichen Rahmen zu verzeichnen sind teilte man mit, es handele sich um einen feindlichen Übernahmeversuch.

Verbraucherdienst kann sich den Kursverfall nur so erklären. Zunächst wird der Aktienkurs mittels intensiver Telefon-Akquise durch Anwerbung von Neuanlegern gepusht. Die durch den intensiven Telefonverkauf verursachten steten Kurssteigerungen erleichtern den erfolgreichen Vertrieb der Papiere an Neuanleger sowie die Aufstockung der Einlagen vom bereits bestehenden Anleger zusätzlich. Hat die Aktie ein gewisses Kursniveau erreicht verkaufen die Initiatoren, die sich lt. Herrn Dülla ja alle persönlich kennen und selbst erhebliche Aktienanteile halten, kurzfristig diese erheblichen Aktienanteile. Die Folge ist ein fallender Kurs. Die akquirierten Neuanleger haben in einen steigenden Kursverlauf gekauft, nach kurzer Zeit fällt der Kurs in sich zusammen. Die Folge sind Verkäufe der Papiere bei stetig fallenden Kursen. Es kann sogar die Situation entstehen das ein Verkauf der Papiere nicht möglich ist, weil das Handelsvolumen nicht besteht oder zu gering ist. Folgen daraus sind erhebliche Verluste für den Anleger. Gewinne erwirtschaften nur die Initiatoren. Als ein Mitglied des Verbraucherdienst e.V. versuchte die Aktien zu verkaufen wurde er von Herr H.G. angerufen um die Verkaufsordern aus dem Markt zurück zu ziehen.

Als Interessent oder Betroffener kann man sich mit dem Verbraucherdienst e.V. in Essen in Verbindung setzen. Tel. 0201-176790
PRESSEKONTAKT
Verbraucherdienst e.V.
Frau Aline Krause
Gänsemarkt 47
45127 Essen
+49-201-176790
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VERBRAUCHERDIENST E.V.

Ziel des Vereins ist es insbesondere, eine Bündelung von Verbraucherinteressen in Fällen zu ermöglichen, in denen eine Vielzahl von Verbrauchern durch die gleichen unternehmerischen Praktiken betroffen ist, um diesen so die ...
PRESSEFACH
Verbraucherdienst e.V.
Gänsemarkt 47
45127 Essen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG