VOLLTEXTSUCHE
News, 03.04.2013
Verbraucherpreise steigen immer langsamer
Inflation in Deutschland weiter rückläufig
Die Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab: Im März verringerte sich die Jahresteuerungsrate auf den tiefsten Wert seit zweieinhalb Jahren. Die Nahrungsmittelpreise zogen jedoch kräftig an.
Für Lebensmittel mussten Verbraucher allerdings im März im Durchschnitt deutlich tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat.
Für Lebensmittel mussten Verbraucher allerdings im März im Durchschnitt deutlich tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat.

Vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge mussten Verbraucherpreise in Deutschland im März für Waren und Dienstleistungen im Durchschnitt 1,4 Prozent mehr zahlen als im Vorjahresmonat. Das ist die niedrigste Jahresteuerungsrate seit Oktober 2010, als die Verbraucherpreise lediglich um 1,3 Prozent auf Jahressicht gestiegen waren. Damit hat sich die Jahresteuerung in Deutschland den dritten Monat in Folge abgeschwächt. Gegenüber Februar stiegen die Verbraucherpreise um durchschnittlich 0,5 Prozent. Ökonomen hatten im Vorfeld sogar mit einem Rückgang der Jahresteuerungsrate auf 1,3 Prozent gerechnet und gegenüber Februar nur eine Teuerung um 0,4 Prozent erwartet.

Grund für die weitere Abschwächung der Jahresteuerung waren unter anderem deutlich langsamer steigende Energiepreise. Sie lagen im März, nachdem sich Energie im Februar noch binnen Jahresfrist um 3,5 Prozent verteuert hatte, nurmehr 0,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Bei Nahrungsmitteln verstärkte sich der Preisauftrieb dagegen deutlich. Hierfür mussten deutsche Konsumenten im März im Durchschnitt 3,7 Prozent mehr zahlen als im Vorjahresmonat. Im Februar hatte die Jahresteuerungsrate lediglich 3,1 Prozent betragen. Durch den deutlich abgeschwächten Preisauftrieb bei Energieprodukten verringerte sich die Jahresteuerung von Waren insgesamt im März gegenüber Februar von 2,0 auf 1,4 Prozent. Dienstleistungen verteuerten sich im März auf Jahressicht im Schnitt um 1,5 Prozent und damit etwas stärker als in den Monaten zuvor (Februar: +1,1%, Januar: +1,1%). Hier weist der Index der Verbraucherpreise unter anderem etwas stärker gestiegene Nettomieten aus (März: +1,3%; Februar: +1,2%).

Die endgültigen Ergebnisse für März werden am 11. April 2013 veröffentlicht.

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG