VOLLTEXTSUCHE
News, 07.12.2011
Weniger Pleiten
Verbraucher- und Unternehmensinsolvenzen weiter rückläufig
Trotz Schuldenkrise und ablaufender Konjunktur hat sich die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im September abermals auf Jahressicht verringert. Auch auf Seiten der Verbraucher wurden von den Amtsgerichten weniger Insolvenzen registriert.
Da auch die deutsche Konjunktur verstärkt an Fahrt verliert, dürften die Unternehmensinsolvenzen bald schon wieder steigen.
Da auch die deutsche Konjunktur verstärkt an Fahrt verliert, dürften die Unternehmensinsolvenzen bald schon wieder steigen.
In den ersten neun Monaten mussten deutlich weniger Unternehmen und Privatpersonen in Deutschland Insolvenz anmelden als im entsprechenden Vergleichszeitraum 2010. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtet, lag die Zahl der von den deutschen Amtsgerichten gemeldeten Unternehmensinsolvenzen von Januar bis September mit insgesamt 22.854 Fällen um 6,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sank im selben Zeitraum mit insgesamt 78.569 gemeldeten Fällen auf Jahressicht um 3,8 Prozent.  Die Gesamtzahl der Insolvenzen (inkl. Insolvenzen anderer privater Schuldner und Nachlässe) ging in den ersten drei Quartalen mit summa summarum 121.284 Fällen binnen Jahresfrist um 4,6 Prozent zurück. Die mit den Insolvenzen einhergehenden offenen Forderungen beliefen sich im Zeitraum Januar bis September auf etwa 24,0 Milliarden Euro und sanken damit ebenfalls deutlich: Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum noch 31,2 Milliarden Euro gewesen.

Auch im September blieb die Zahl der Insolvenzen weiter rückläufig. Dem Statistikamt zufolge lag hier die Gesamtzahl der Insolvenzen etwa 2,0 Prozent unter dem Vorjahresniveau, wobei die Insolvenzen aus Saarland aufgrund von Nachmeldungen in der Vergleichsrechnung nicht berücksichtigt wurden. Dabei sank die Zahl der Unternehmensinsolvenzen – ohne Saarland -  binnen Jahrfrist um 4,4 Prozent, die Zahl der Verbraucherinsolvenzen verringert sich auf Jahressicht um 0,8 Prozent. Für das Gesamtjahr 2011 erwartet die Statistikbehörde bei den Unternehmensinsolvenzen einen Rückgang um etwa 4,7 Prozent, bei den Verbraucherinsolvenzen um rund 3,5% und bei der Gesamtzahl an Insolvenzen um knapp fünf Prozent.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG