VOLLTEXTSUCHE
News, 30.01.2014
Verbraucher setzen verstärkt auf E-Commerce
Deutsche kaufen wegen Online-Handel seltener im Einzelhandel ein
Der Online-Handel fischt dem stationären Einzelhandel zunehmend Umsatz weg: Nach einer Umfrage hat rund jeder dritte Deutsche seine Shopping-Touren im Einzelhandel zugunsten von Käufen im Online-Handel reduziert.
Eine geschickte Vernetzung von On- und Offline-Aktivitäten vorausgesetzt, kann der Online-Handel jedoch auch ein Umsatzbringer für den stationären Handel sein.
Eine geschickte Vernetzung von On- und Offline-Aktivitäten vorausgesetzt, kann der Online-Handel jedoch auch ein Umsatzbringer für den stationären Handel sein.

Die Deutschen gehen seltener im stationären Einzelhandel shoppen und machen ihre Besorgungen stattdessen vermehrt im Internet. Diese nicht wirklich neue Erkenntnis bestätigt jetzt auch eine aktuelle Umfrage des IFH Köln. In dieser gab ein Drittel der befragten Verbraucher in Deutschland an, die Zahl der Shopping-Touren in der heimischen Innenstadt zugunsten des Online-Handels verringert zu haben. Bei den Frauen sind es sogar 40,5 Prozent, die vermehrt darauf verzichten, für Besorgungen ins Stadtzentrum zu fahren, und stattdessen ihre Käufe lieber von zu Hause aus im Online-Handel tätigen. Auch in die Randgebiete, wo sich oft die großen Einzelhändler und Discounter finden, zieht es viele Deutsche seltener. So gab ein Viertel der knapp tausend befragten Verbraucher an, aufgrund der Attraktivität des Online-Handels auch Möbelhäuser, Baumärkte und sonstige Fachmärkte in den städtischen Randgebieten weniger häufig aufzusuchen.

Online-Handel bringt auch häufig Zusatzkäufe

Der Online-Handel kann dem stationären Einzelhandel jedoch auch zu Umsatz beziehungsweise Abverkäufen verhelfen, die ohne Internet nicht realisiert werden würden. So kauft rund jeder fünfte Deutsche, obwohl er auch im Online-Handel Käufe tätigt, nicht seltener im stationären Einzelhandel ein als bislang. Bezogen auf den Einzelhandel in den Randgebieten trifft dies sogar auf ein knappes Viertel der Verbraucher zu. Vielfach ersetzt der Online-Handel auch im Vorfeld eines Kaufs den stationären Showroom. So werden, wie eine Studie des ECC Köln ergab, rund 50 Prozent der Umsätze im stationären Einzelhandel durch Online-Recherchen vorbereitet.

„Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig die Verknüpfung der einzelnen Vertriebskanäle ist. Vor diesem Hintergrund sind auch die Städte gefragt Rahmenbedingungen für den Handel zu schaffen und sich attraktiv zu präsentieren“, so das Kölner Handelsforschungsinstitut. „Fundierte Informationen über das Einkaufsverhalten der Innenstadtbesucher können dabei helfen, die Attraktivität der Innenstädte langfristig zu sichern.“

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG