VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
BetterRelations GmbH
Pressemitteilung

Verantwortungspartner KölnBonn: Nutzung von unternehmerischem Know-how für langfristiges Engagement in der Region KölnBonn

Die Unternehmensinitiative Verantwortungspartner KölnBonn nutzt die Stärken eines regionalen Unternehmensnetzwerks für die nachhaltige Regionalentwicklung mit Hilfe von unternehmerischen Engagements.
(PM) Köln, 30.03.2010 - Im Vordergrund steht dabei die gemeinsame, langfristige Zusammenarbeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region. Dabei werden in Projektgruppen eigene Projekte initiiert, die mit unternehmerischen Methoden umgesetzt werden sollen. Der nächste Informationsabend findet am 13. April 2010 beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Köln statt.

Köln, 30. März 2010. Keine Frage: Vorrangige Aufgabe eines Unternehmens ist es, Gewinn zu erwirtschaften. Doch Kunden verlangen immer öfter, dass die Wechselbeziehungen zwischen regionaler Wirtschaft, Ökologie und Gesellschaft dabei beachtet werden. Deshalb stehen die Unternehmen zunehmend in der Pflicht, sich neben ihrem wirtschaftlichen Einsatz auch sozial, ökologisch oder kulturell zu engagieren. Die Unternehmensinitiative Verantwortungspartner KölnBonn greift diese Notwendigkeit auf und verbindet sie mit einem starken Unternehmensnetzwerk, dass sich das vorhandene Know-how der Unternehmer, Handwerker und Dienstleister zu Nutze macht. „Bei der Initiative Verantwortungspartner geht es beispielsweise nicht um Vermittlung einmaliger Arbeitseinsätze. Durch die Bündelung unternehmerischer Kompetenzen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMUs) sollen gemeinsam handfeste Lösungen entwickelt werden, die bestehende und zukünftige regionale wie wirtschaftliche Herausforderungen bestmöglich auffangen können“, so Harald Meurer, Sprecher der Verantwortungspartner KölnBonn und Vorstand des Vereins Aktion HelpDirect e.V., Initiator der Unternehmensinitiative und Betreiber des führenden Spendenportals HelpDirect.org.

Bündelung unternehmerischen Know-hows auch für größere Projekte
In den Projektgruppen entwickeln die Unternehmen eigenverantwortlich und selbstständig ihre Projektideen und unterstützen sich gegenseitig bei deren Umsetzung. „Die Initiative Verantwortungspartner KölnBonn hat den Vorteil, dass sie ein rein unternehmensgetriebener Prozess ist: Unternehmen können Projekte initiieren, in denen sie ihre Vorstellungen von Engagement, vorhandenes Know-how und personellen Kapazitäten einbringen. Dadurch entsteht mehr Motivation und Verbindlichkeit, sich langfristig für die Region zu engagieren", so Wagner.
Durch die Arbeit in den Gruppen können auch umfangreiche Projekte mit größerem Zeit- und Personaleinsatz gestemmt werden. Dr. Andreas Hauner, Standortleiter der Siegwerk Druckfarben AG in Siegburg, einer der ersten Verantwortungspartner-Unternehmen, die die Initiative im Sommer mit an den Start bringen wollen, dazu: "Nachhaltiger Werterhalt ist uns wichtig. Nicht nur in wirtschaftlicher, sondern auch in ökologischer und sozialer Hinsicht. Die Initiative Verantwortungspartner KölnBonn bietet die Möglichkeit, uns regelmäßig mit gleichgesinnten Unternehmen auszutauschen und mit ihnen gemeinsam größere Projekte zu realisieren. Darin sehen wir eine große Chance für die Zukunft von uns allen."

Fachbeirat unterstützt bei Fragen zur Projektumsetzung
Zur Verantwortungspartnermethode gehört ein strukturierter Prozessablauf über ein Jahr. In diesem Zeitraum finden für die Projektgruppen vom Team der Verantwortungspartner KölnBonn organisierte und moderierte Workshops und Meilensteintreffen statt. „Zudem haben wir einen Fachbeirat ins Leben gerufen, der sich unter anderem aus Verantwortlichen der Städte und Kammern sowie Mitarbeitern von sozialen Organisationen zusammensetzt. Der Beirat steht den Projektgruppen beratend zur Seite, wenn es Fragen bei der Umsetzbarkeit von Ideen gibt“, so Meurer.
Ebenfalls mit an Bord sind Experten zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) und deren strategische Integration in den Unternehmensprozess. Bei der nächsten Informationsveranstaltung referiert dazu Dr. Frank Maaß, Diplom-Volkswirt am Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM Bonn), über die Notwendigkeit von CSR-Strategien bei KMUs.

Der nächste Informationsabend der Verantwortungspartner KölnBonn findet statt am:
13. April 2010, um 18.30 Uhr,
beim Landschaftsverband Rheinland (LVR),
Kennedy-Ufer 2, 50663 Köln.

Weitere Informationen über die Initiative und Anmeldung zur Veranstaltung sind über das Kontaktformular auf der Webseite der Initiative möglich unter: www.verantwortungspartner-koelnbonn.de

Direkte Ansprechpartnerin:
Antje Kümmel
Projektmanagerin
Tel: 0221 - 222 536 15
Mail: team@verantwortungspartner-koelnbonn.de
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
BetterRelations GmbH
Herr Riccardo Wagner
Leipziger Platz 7
50733 Köln
+49-221-22253611
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER BETTERRELATIONS GMBH

Die BetterRelations GmbH bietet Full-Service-Dienstleistungen für die Unternehmenskommunikation. Das Leistungsspektrum umfasst Konzeption und Durchführung von PR-Kampagnen inklusive der dazu gehörenden Medienproduktion für Film/ ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
BetterRelations GmbH
Leipziger Platz 7
50733 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG