VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
ASPM Medien
Pressemitteilung

Verändern moderne Baumaterialien den Menschen?

(PM) , 15.05.2008 - Kann es sein, dass sich der Mensch in seiner Denkweise, seinen Gefühlen, seinen Lebenswerten, seinem Charakter, allgemein in seinen tiefenspychischen Ebenen verändert, wenn er sich ständig in Gebäuden aus Beton, Styropor, Spanplatte oder anderen industriellen Baumaterialien befindet? Was wäre, wenn dies der Fall wäre? Würde dies dann evtl. einige sogenannte Fehlentwicklungen und Krankheitszunahmen erklären?

Diesem Thema gelten die Forschungen und Beobachtungen von Sigmund Schuster, der hierfür das Institut zur Erforschung tiefenpsychischer Wirkungen von Materialien und Gebäuden, kurz "EtWMG i.Gr.", 63633 Birstein, Taunusstr. 27, gegründet hat.

"In diesem Haus herrscht ein guter/schlechter Geist", oder "Das Haus hat eine gute/schlechte Schwingung" sind Redewendungen, die viele schon mal gehört haben. Was ist damit gemeint?

Lassen wir hierzu den Experten selbst zu Wort kommen:

"Durch Beobachtung haben die Menschen früher wahrgenommen, dass Krankheitshäufigkeiten, Beziehungsprobleme, Unfälle, Frühsterblichkeiten, usw. in manchen Häusern häufiger als üblich aufgetreten sind. Der Mensch hat diesbezüglich heute die Sensibilität und Beobachtungsfähigkeit völlig verloren oder zur Seite gelegt", sagt Herr Schuster, Holzingenieur, Baubiologe, Bewusstseinsanalytiker und Geschäftsführer des Schuster Holz Teams.

"Einem Gebäude, einer Wohnung oder einem Schlafplatz eine Schwingung oder etwas Geistwesenhaftes, womöglich sogar etwas Seelenartiges zuzuordnen, wird heute zumeist als Spinnerei, Phantasterei oder Esoterikzeug abgetan. Es gilt der Grundsatz: Was nicht 'begreifbar' wissenschaftlich bewiesen ist, gilt nicht und muss auch nicht beachtet werden, oder wird sogar nicht selten als unwahr und unseriös abgetan. Herr Schuster, dem diese Problematik durchaus bekannt ist, sieht dies durch seine umfangreichen Erfahrungen differenzierter.

Doch lässt sich damit die Frage, ob die Materialien, in denen der Mensch sein Leben verbringt, wie dies bei Gebäuden der Fall ist, eine tiefenpsychische Wirkung ausüben, nur in der Art beantworten, dass hierüber noch nicht nachgedacht wurde, dass es nicht sein kann oder dass es nicht beweisbar ist.

Fakt ist aber eine in kleinen Schritten stattgefundene Veränderung zur modernen Industriegesellschaft, die unter anderem dadurch gekennzeichnet ist, dass sich der Mensch fast nur noch in irgendwelchen von der Natur abgetrennten Räumen aufhält und dass sich die Gesellschaftswerte fast nur noch an sogenannten 'äußeren' und sinnlich wahrnehmbaren, beweisbaren Wichtigkeiten orientieren. Steht dies womöglich in direktem Zusammenhang?

Ob Materialien sich zum Hausbau, und dadurch zum darin Leben (hier stellt sich auch die Frage nach Menschenartgerechtigkeit) eignen, zugelassen und sogar empfohlen werden, richtet sich heute nur nach diesen 'äußeren' Werten. Dies sind Preis, bauphysikalische Eigenschaften, Gesundheitsbedenklichkeiten hinsichtlich nachweisbarer Ausdünstungen, usw. Bei günstigen Werten und ganz besonders bei günstigem Preis, werden Wohnräume daraus gebaut. Diese Materialien umgeben dann den Menschen beim Leben und Schlafen vollständig, er lebt in Ihnen, sie sind seine neue Umhüllung geworden, er ist nun voll und ganz deren Wirkungen ausgeliefert.

Wenn es nun der Fall wäre, dass jede Art von Materie auch etwas Feinstoffliches, Geistwesenhaftes ausstrahlt, würde sich der Mensch nun in dieser materialzugehörigen Schwingung befinden. Seine geistigen Ebenen wären dem dem völlig ausgeliefert. Dass dies tiefenpsychische Auswirkungen hätte, liegt doch völlig unzweifelhaft auf der Hand.

Hier kommen wir nun an die Grenzen der gängigen Naturwissenschaften des faktisch Beweisbaren (weil sinnlich in der Regel nicht deutlich wahrnehmbar) und gelangen in die Bereich von z.B. Metaphysik, Geistwissenschaft und Mystik, deren Resultate und Ergebnisse nicht definitiv erfassbar sind.

Nun hat aber doch jeder Mensch auf seine eigene individuelle Art persönlich Zugang zu einem, ja sogar nur seinem eigenen 'inneren' Wissen, und kann für sich erkennen, dass zu seinem Körper noch etwas gehört, was eigentlich sogar das substanziell Wichtigste ist, und nur der Ebene von Geist und Seele zugeordnet werden kann. Wer dies empfindet und dadurch unzweifelhaft an sich den Beweis erkennt, dass in ihm etwas vorhanden ist, was allen anderen, die ihn von außen her betrachten, völlig verborgen bleibt, und dass aus dieser 'Verborgenheit', diesem Substanziellen sogar sein Nach-außen-wirken entsteht, wird sich relativ leicht damit tun, solches in veränderter Weise auch den tierischen und auch den pflanzlichen Verkörperungen zuzugestehen.

Und mit dem Ansatz, dass wir alle eine gemeinsame Welt, eine Schöpfung in unterschiedlicher Ausformung und Entwicklung darstellen, der aber ein gemeinsames Grundprinzip, quasi eine Weltenformel, zugrunde liegt, kann und darf hinsichtlich der Grundordnung nichts ausgeschlossen werden. Dann kann es einfach keine Verkörperungen, egal welcher Art, ohne zugehörige und von außen betrachtet im Verborgenen befindlichen Dimensionen geben. Ob dies nun als geistenergetische Schwingungen, Informationsfelder, Wesensart, feinstoffliche Ausstrahlung, oder mit anderen Namen bezeichnet wird, ist Definitionsangelegenheit und nicht so entscheidend. Es ist aber sehr wichtig zu wissen, dass mit höchster Wahrscheinlichkeit zu jeder grobstofflichen Erscheinung ein seiner Art entsprechendes Geistiges dazugehört.

Bei einer solchen Betrachtungsweise befinden wir uns bei einem Aufenthalt in einem Betongebäude, in einem feinstofflichen Schwingungsfeld, welches der Art von Beton entspricht. Dies ist bei jedem Material so. Wenn wir im Wald sind, befinden wir uns im feinstofflichen Schwingungsfeld von Bäumen, Tieren und Pflanzen. Wenn die Wände eines Gebäudes aus industriellen Materialien sind, sind wir deren Schwingungen und Informationsfeldern ausgeliefert.

Dieser Ansatz kann nun noch weitergeführt werden, um sich bewusst zu werden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass bei einem ständigen Aufenthalt in Industriematerialien auf verborgene Weise tiefenpsychische Veränderung (betrifft Charakter, Gefühle, Denkweise, Lebenswerte, Gesundheit, ...) im Menschen entstehen.
Unzweifelhaft ist der Mensch vom Wesen her ein höchst flexibles System, wogegen zum Beispiel Beton oder auch Styropor als starr und unflexibel anzusehen ist. Bei einem Aufeinandertreffen unterschiedlicher Schwingungen ist mit höchster Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass sich das flexiblere System dem starren anpasst. Das bedeutet in der Konsequenz, das sich beispielsweise ein in einer Styroporumhausung befindlicher Mensch mehr oder weniger stark, aber unvermeidbar etwas in seinem Wesen in der Art verändert und anpasst, wie es dem feinstofflichen Schwingungsfeld von Styropor entspricht.

Und je länger die Aufenthaltsdauer zum Beispiel in einem betondominanten Informationsfeld ist, umso mehr wird sich seine geistenergetische Frequenz der des Betons angleichen. Da aber die Art von Beton schwer, dunkel, unflexibel, fest, usw. ist, schwingt er in einer niedrigeren Frequenz als der Mensch, und wirkt somit ausbremsend, was bedeutet, dass der Menschen schwingungsmäßig reduziert wird, und er sich so zusagen aus einer leichten und lichtvollen in eine schwere und lichtlose Welt entwickelt.

Ist dies nicht das immer deutlicher erscheinende Thema unserer Zeit? Sind wir womöglich in unserer Lebenssicht, Lebens- und Denkweise vom Geist der Industrie und Wirtschaft nicht schon derart unmerklich beeinflusst und verändert, weil wir uns nicht mehr in freier Natur, sondern die meiste Zeit unserer täglich 24 Stunden in irgendwelchen industriell erzeugten Materialien (hierzu gehören auch industriell 'veredelte' Naturmaterialien) befinden? Erhalten nicht immer mehr die materiellen Werte an Bedeutung in unserer Gesellschaft anstelle der Werte des Lebens? Wie häufig haben wir leichte, dankbare, menschlich hochwertige Gedanken im Kopf, und wie häufig befindet sich dort Schwere, Dunkelheit, Unzufriedenheit, usw.? In welchen Materialien befinden sich die Entscheidungsträger unserer Gesellschaft?

Die Wahrscheinlichkeit, dass die uns umgebenden Materialien entsprechend ihrer Art und ihrem Informationsgehalt uns in unseren tiefenpsychischen Bereichen beeinflussen, ist somit äußerst hoch, und sollte selbst bei noch fehlenden Beweisen auf keinen Fall unberücksichtigt sein. Dies bedeutet aber sehr viel. Je mehr wir uns in Gebäuden und Autos, ja sogar auch unter Stahl- oder Styroporhelmen, usw. befinden, umso mehr verändern wir uns in unserem Wesen und unserer Persönlichkeit nach der Art der Materialien. Die Tragweite für die heutige Zeit ist unermesslich groß. Wir müssen davon ausgehen, dass ein sehr großer Teil der heutigen menschlichen Probleme und Unstimmigkeiten darin gegründet sind.

Die Konsequenz wäre eine völlige Veränderung unserer Bauweisen. Wir müssen für die privat zur Verfügung stehende Zeit, und vor allem am Schlafplatz einen Ausgleich zu dem täglichen Aufenthalt in den Industriematerialien unserer Arbeitsplätze herstellen. Menschenartgerechte lebensvertraute naturharmonische Schwingungsfelder sind die einzige Lösung. Entweder sind wir täglich regelmäßig ausreichende Zeiteinheiten auf der Wiese, im Wald, im Park, usw., oder wir wohnen und schlafen in Räumen, die eine solche Schwingung haben.

Für die Lösung dieser Aufgabe stellt uns nun die Natur ein phantastisch gutes Baumaterial zur Verfügung. Es ist dies das völlig naturbelassene Holz heimischer und ausgereifter Bauholzbäume, wie Fichte und Tanne. Das Schwingungsfeld des Baumes strahlt aus jeder seiner Zellen und somit auch aus seinem Holz heraus, aber nur, wenn wir es industriell nicht verändern. Schon eine technische Holztrocknung mit Temperaturen über 45° C verändern das Zellgefüge, und somit die natürliche feinstoffliche Schwingung.

Ganz wichtig ist hierfür auch, Fällzeiten, Wuchsrichtung, Baumalter, usw. besonders zu beachten, und dem Baum eine entsprechende Wertschätzung entgegenzubringen. Und wenn beim Verbauen eines solch vollwertigen Holzes auch noch die in der Natur vorhandenen Regeln und Ordnungen berücksichtigt und eingehalten werden, können Häuser und Schlafplätze erstellt werden, die hinsichtlich ihrer geistenergetischen Schwingung, wie auch ihrer Bewusstseinsqualität höchsten Lebensstimmigkeiten entsprechen und der hohen feinstofflichen Schwingungsfrequenz des Menschen gerecht werden. Plätze wahren Seelenbalsams. (Siehe hierzu das vom Institut kostenlos erhältliche Buch von Sigmund Schuster: "Lichtenergie Baum - Heilkraft von Holz", oder die Ausarbeitung, wie ein NaturKraftSchlafplatz erstellt werden kann bzw. die Erzeugerkriterien von VollwertHolz.)

Wir müssen einfach nur akzeptieren, dass alles um uns herum auch eine geistige Ausstrahlung hat und dass es nichts gibt, das 0 ßnicht entsprechend seiner Art auf uns wirkt und uns beeinflusst. Dann können wir aufgrund unseres inneren Einfühlungsvermögens ahnungsweise Zugang zu den tiefenpsychischen Wirkungen der Materialien erhalten. Finanzielle oder funktionelle Betrachtungsweisen sollten zuerst mal außen vor bleiben, das sie für den Bereich der feinstofflichen geistenergetischen Ebenen nicht ausschlaggebend sind. Nur in ihrem Wesen unveränderte Naturmaterialien können eine unserer Seele und unserem Geist vertraute feinstoffliche Schwingung und Information ausstrahlen".

Soweit Sigmund Schuster vom Institut zur Erforschung tiefenpsychischer Wirkungen von Materialien und Gebäuden.

Kostenlose und detailiertere Informationen und vor allem Hinweise, wie bestehende Schlafplätze und Häuser hinsichtlich ihrer geistenergetischen Schwingung naturharmonisiert werden können, und warum es nicht auszuschließen ist, dass Ungesundheiten unterschiedlichster Erscheinungsmöglichkeiten (Geist, Seele, Gemüt, Körper, Beziehung, Gefühl, Ernährungsunstimmigkeiten, Allergien, Unruhe, Depression, Aggression, etc.) u.a. auch auf Leben und Wohnen in Industriematerialien zurückzuführen sind, können beim Institut zur Erforschung tiefenpsychischer Wirkungen von Materialien und Gebäuden i.Gr., kurz: EtWMG, Taunusstr. 27, 63633 Birstein, oder unter www.vollwertholz.de angefordert werden.

Herr Schuster steht für Interviews, Berichte etc. zur Verfügung. Alle Presseanfragen richten Sie bitte an die unten stehenden Kontaktdaten

Bei Bedarf ist entsprechendes zusätzliches Bildmaterial in verschiedenen Auflösungen erhältlich. Belegexemplar erbeten
Sie finden diese Pressemitteilung mit weiteren Informationen auch unter:
www.extremnews.com/berichte/vermischtes/2868120a55c2afb

Schuster Holz Team GmbH
Industriestraße 4
63633 Birstein

Geschäftsleitung:
Sigmund Schuster
Fon: 06054 - 91130
Fax: 06054 - 9113619

Mail: schuster@schuster-holz.de
Internet: www.vollwertholz.de
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
ASPM Medien
Lauterbacher Str. 35
36318 Schwalmtal
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG