VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Verbraucherdienst e.V.
Pressemitteilung

Uniscore Inkasso - Verbraucherdienst e.V. warnt vor dubiosen Inkassoforderungen

(PM) Essen, 24.03.2011 - Verbraucherdienst e.V. warnt vor dubiosen Inkassobüros, die zum Teil auf betrügerische Weise versuchen nicht bestehende Forderungen einzuziehen. Mit einem Erlebnis, das ein solches unseriöses Vorgehen nahelegt, war zum Beispiel Otto R., heute überzeugtes Mitglied des Verbraucherdienst e.V., konfrontiert.

Der 77-jährige Rentner aus Wiek erhielt ein Schreiben von der Uniscore Forderungsmanagement GmbH aus Ludwigshafen. Uniscore erklärte die Zahlungsaufforderung gegen Herrn R. wie folgt. Die Firma Euro Rente Plus als Ursprungsgläubiger stelle eine Forderung in Höhe von 94,69 Euro gegen Herrn R., für deren Beitreibung Uniscore beauftragt sei.

Die Forderung der Uniscore Forderungmanagement GmbH gegenüber dem Rentner aus Wiek:

Ursprungsforderung (EuroRentePlus): 94,69 Euro
vorgerichtliche Inkassokosten: 37,50 Euro
zzgl. Auslagen: 7,50 Euro
Anwaltsgebühren: 39,00 Euro
Auskunftskosten: 7,50 Euro
Gläubigerspesen: 20,00 Euro
pauschale Kontoführungsgebühren: 25,00 Euro
Gesamtforderung: 231,19 Euro.

Auf eine telefonische Nachfrage von Otto R. bei Uniscore Forderungsmanagement wer EuroRentePlus denn sei teilte ihm eine Mitarbeiterin des Inkassobüros mit, dass es sich bei der ursprünglichen Forderung um ein Gewinnspiel handelt. Ein Vertragsverhältnis mit EuroRentePlus bestritt Otto R. allerdings vehement. Dennoch wurde die Forderung seitens Uniscore Inkasso weiterhin beigetrieben unter Androhung gerichtliche Schritte durch die Prozessbevollmächtigten Kanzlei Schäfer & Valerio RA. C.C.

Otto R. nahm mit Verbraucherdienst e.V. Kontakt auf. Der Rentner handelte richtig. Wenn man ein Schreiben von einem Inkasso- Büro erhält, das man sich nicht erklären kann, sollte man auf keinen Fall sofort zahlen. Bei Erhalt eines gerichtlichen Mahnbescheids empfiehlt sich die Hinzuziehung eines Rechtsbeistands wenn Widerspruch gegen eingelegt wurde. Zu beachten ist wenn ein Rechtsbeistand hinzugezogen wird, dass bei Forderungen aus dem Gewinnspielbereich u.o Erotikbereich, eine Vielzahl von Rechtschutzversicherungen werden außergerichtlichen Kostendeckung nicht übernohmen.

Von Schmähungen oder Drohungen solle man sich nicht beeindrucken lassen – auch wenn dies mitunter schwer ist, wie Verbraucherdienst e.V. von Vereinsmitgliedern weiß. Gerade ältere Menschen, die vielleicht noch nie mit Anwalt oder Gericht zu tun hatten, können nach so einem Brief manchmal nächtelang nicht schlafen.

Verbraucherdienst e.V. prüfte in der Vergangenheit zahlreiche Zahlungsauforderungen der Uniscore Forderungsmanagement GmbH und deren Prozessbevollmächtigte Kanzlei Schäfer & Valerio. Die von Verbraucherdienst geprüften Forderungen gegen Vereinsmitglieder konnten juristisch nicht glaubhaft begründet werden. Dies beweisen die durch Verbraucherdienst e.V. und Kooperationspartner erstrittenen Urteile für die Mitglieder des Vereins: www.verbraucherdienst.com/aktuelles/verbraucherdienst-aktuelles-details.php?id=108

Vereinsmitglied Otto R. schläft heute wieder ruhig. Verbraucherdienst e.V. erwirkte eine Klagerücknahme www.verbraucherdienst.com/cms_upload/Uniscore_SchaeferValerio_KlaRueckNah_Otto_R..pdf
PRESSEKONTAKT
Verbraucherdienst e.V.
Frau Aline Krause
Gänsemarkt 47
45127 Essen
+49-201-176790
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VERBRAUCHERDIENST E.V.

Ziel des Vereins ist es insbesondere, eine Bündelung von Verbraucherinteressen in Fällen zu ermöglichen, in denen eine Vielzahl von Verbrauchern durch die gleichen unternehmerischen Praktiken betroffen ist, um diesen so die ...
PRESSEFACH
Verbraucherdienst e.V.
Gänsemarkt 47
45127 Essen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG