VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Hotel Prategiano Ianus s.r.l.
Pressemitteilung

Unbekannte Maremma Toskana

Häufig sind die schönsten Dinge die, die im verborgenen blühen. In der Toskana gibt es Orte, die weit, aber nicht zu weit entfernt sind von den bekannten Touristenpfaden und die nur wenige kennen.
(PM) Montieri, 29.01.2015 - Orte, die große Gefühle wecken und Fantasie und Staunen hervorrufen. Verborgene Landschaften, spontane und außergewöhnliche Manifestationen der Natur wie Karsthöhlen und unterirdische Höhlen, erzählen von der Geschichte und der Arbeit der Menschen in vergangenen Jahrhunderten.

Im Hotel Prategiano, nahe von Montieri, erhalten Sie alle Informationen um dieses unbekannte Gesicht der Maremma Toskana zu entdecken. Die Geschichte der Region von Montieri (Mons Aeris, Kupferberg) gründet ihre Wurzeln in den Vorkommen von Kupfer, Eisen, Blei und Silber. Der Abbau der Mineralien hat das Gesicht der herrlichen Landschaft dieser eher unbekannten Region der Toskana mit seinen Wäldern, Flüsschen und Minen tiefgreifend veränderte. Die mittelalterlichen kleinen Dörfer Montieri, Gerfalco, Travale und Boccheggiano entstanden in Folge des Abbaus, der Verarbeitung und zum Schutz der Kupfer- und Silbervorkommen. Im 16. Jahrhundert verwaltete der Sieneser Bürger einen Eisenschmelzofen am Fluss Merse. Im 17. Jahrhundert führte der große Geologe Arduino Erzgrabungen durch und gründete einige Schmelzöfen für die Produktion von Kupfer und Vitriol in Cagnano an einem Zufluss des Merse. Boccheggiano blieb am längsten seiner Prädestination als Erzdorf verhaftet und setzte den Abbau von Kupfer bis zum vergangenen Jahrhundert fort. Nach dem Ende der Kupfergewinnung begann der Abbau von Pyrit in verschiedenen Bergwerken, darunter dem von Campiano, das erst 1994 geschlossen wurde. Auch heute wird in der Gemeinde Montieri im Tal unterhalb von Travele ein wertvoller unterirdischer Rohstoff genutzt: In einem Dampfkraftwerk wird Erdwärme in elektrische Energie umgewandelt.

An der Provinzstraße zwischen Massa Marittima und Siena sieht man, am Abschnitt der Gemeinde Montieri, entlang dem Flusslauf des Merse, die zahlreichen Überreste der Anlagen für die Gewinnung und die Verarbeitung von Kupfer. Bergwerke, Schächte, die so genannten „Roste“ – große Anhäufungen von roter Schlacke -, die Anlagen für die Nassaufbereitung und die Seilschwebebahn für den Transport des Metalls. So erlebt man den gesamten Metallverarbeitungsprozess: vom Bergwerk Merse, wo das Mineral gewonnen, gewaschen und zerkleinert wurde, geht es weiter in Richtung Fluss, wo das Kupfer, mit Hilfe einer Bahn, zur Aufhäufung transportiert und unter freiem Himmel geröstet wurde. Außerdem kann man die Wasserlösestollen besuchen, die unter den riesigen roten Schlackehaufen liegen.

Nicht weit entfernt ein wenig weiter nördlich in der Nähe von Gerfalco empfehlen wir einen Ausflug zu den Kupfer-, Blei und Silberminen aus der Antike und dem Mittelalter. Dort lernt man die geologischen Merkmale, die Methoden zur Erfassung der Vorkommen und die Abbau- und Organisationsmethoden kennen, die die Erzgewinnung in der vorindustriellen Epoche gekennzeichnet haben.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Hotel Prategiano Ianus s.r.l.
Herr Andrea Parapdisi
Loc. Prategiano 45
58026 Montieri
+39-566-997700
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER HOTEL PRATEGIANO MAREMMA TOSKANA

Das kleine Dreisternehotel ist auf Aktivurlaub, Reiten und Biken spezialisiert.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Hotel Prategiano Ianus s.r.l.
Loc. Prategiano 45
58026 Montieri
Italien
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG