VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
CEMA AG Spezialisten für Informationstechnologie
Pressemitteilung

Umfrage-Ergebnisse des IT-Systemhauses CEMA zum Thema „Applikationsbereitstellung“

Mehr als 60 Prozent der IT-Leiter wollen ihre IT-Infrastruktur umbauen, damit sie künftig Anwendungen schneller, flexibler und kostengünstiger bereit stellen können – dabei beziehen mehr als ein Drittel Cloud Services bereits mit ein.
(PM) Karlsruhe, 09.07.2014 - Für CEMA-Vorstand Rolf Braun bestätigt dieses Ergebnis das veränderte Gesicht der IT: „Sie soll nicht länger nur das laufende Geschäft unterstützen, sondern zeitnah neue Geschäftsprozesse und Arbeitsmodelle ermöglichen, beispielsweise indem sie Anwender dazu befähigt, mit jedem beliebigem Endgerät überall und jederzeit auf die zum Arbeiten notwendige Applikationen zugreifen zu können.“ So sieht knapp die Hälfte der befragten IT-Leiter (48 Prozent) in mobilen Lösungen einen Treiber für innovative Geschäftsmodelle sowie für eine höhere Effizienz und Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Aufbau prozessorientierter und industrieller Strukturen

Diesem Potenzial an gesteigerter Wertschöpfung stehen jedoch neue Anforderungen gegenüber, die mit zusätzlichen Kosten und Risiken verbunden sind. „Die IT-Leiter befinden sich in einem Spannungsdreieck aus Zeit, Kosten und Nutzen. Damit sie Innovationsprojekte zeitnah und wirtschaftlich umsetzen können, müssen sie in der Lage sein, den laufenden IT-Betrieb mit der gleichen Manpower effizienter zu managen“, erklärt CEMA-Vorstand Braun. Vor diesem Hintergrund ist für 82 Prozent der IT-Leiter der Aufbau einer dynamischen Infrastruktur unverzichtbar. Während 20 Prozent ihre IT-Infrastruktur bereits modernisiert haben, planen 62 Prozent der befragten IT-Manager, dies innerhalb der kommenden 12 Monate durchzuführen.

Virtualisierung ja, Automatisierung ja

„Es geht darum, die IT-Infrastruktur zu flexibilisieren sowie IT-Services und Strukturen zu standardisieren und zu automatisieren. Erst dies ermöglicht es, ein industrialisiertes IT-Management zu betreiben, mit dem sich Prozesse und Produkte der IT-Organisation schnell und mit wenig Aufwand an die Businessanforderungen anpassen lassen“, erläutert Braun. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist die Virtualisierung. So setzen 79 Prozent der IT-Verantwortlichen auf virtualisierte Anwendungen. 49 Prozent der Unternehmen haben dieses Thema, etwa in Form einer privaten Cloud, schon angepackt; weitere 30 Prozent planen Projekte in diesem Bereich. Denn virtualisiert lassen sich Software und Applikationen kurzfristig und kostenoptimiert auf Clients bringen, überwachen und betreiben.

Bereits ein Drittel der Unternehmen nutzen externe Cloud Services

23 Prozent der befragten Unternehmen beziehen bereits Dienste aus einer externen bzw. Public Cloud, 10 Prozent wollen in Kürze einzelne Services nutzen. Weitere 16% planen, sich in einem Jahr mit dem Thema auseinanderzusetzen. Für 50% sind externe Cloud Services aktuell jedoch kein Thema.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
CEMA AG Spezialisten für Informationstechnologie
Frau Karen Weber
Harrlachweg
68163 Mannheim
+49-621-3398185
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CEMA - SPEZIALISTEN FÜR VIRTUELLE IT UND CLOUD

Die CEMA ist einer der führenden mittelständischen IT-Dienstleister in Deutschland
PRESSEFACH
CEMA AG Spezialisten für Informationstechnologie
Harrlachweg
68163 Mannheim
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG