VOLLTEXTSUCHE
News, 27.01.2015
Erfolgsfaktor Multichannel
Trend zum M-Commerce setzt Einzelhandel unter Druck
Der Wandel im Konsumverhalten der Verbraucher hin zum Digital Commerce setzt sich 2015 fort und setzt den Einzelhandel immer stärker unter Druck. Zentrale Trends und Treiber sind Pow Technologies zufolge unter anderem die Themen Mobile Commerce (M-Commerce), Bluetooth Beacons und die Entwicklung personalisierter Kundenbindungsstrategien.
Im vergangenen Jahr sind die Umsätze des deutschen Einzelhandels um 1,5 Prozent gestiegen, doch gleichzeitig verzeichneten innenstädtische Einzelhändler einen Kundenrückgang in ihren Geschäften. Verantwortlich für diese Entwicklung sind dem Mobile Commerce-Spezialisten Powa Technologies zufolge die Entwicklung hin zum Digital Commerce und die Personalisierung des Einzelhandels. So wird nach einer Erhebung des deutschen Handelsverbandes HDE wird mittlerweile etwa jeder sechste Umsatz-Euro im Einzelhandel (17 %) im Internet erwirtschaftet, womit der E-Commerce für den deutschen Einzelhandel ein immer wichtigerer Wachstumstreiber wird. Gleichzeitig kaufen immer mehr Verbraucher hierzulande mit dem Smartphone oder Tablets online ein, was dazu führt, dass 18 Prozent des Umsatzes im Online-Handel über Mobile Commerce erzielt wird, wie der HDE-Monitor im Dezember 2014 ergab. „Fachleute erwarten, dass sich digitale Innovateure von digitalen Nachzüglern 2015 weiter abgrenzen werden und das Nutzen von Data Analytics, Lokalmarketing und die Verwendung von mobilen Services ingesamt unter Einzelhändlern noch weiter verbreitet sein wird“, so  Powa Technologies.

„Wir haben bereits einen Bruchteil dieses Wandels in 2015 gesehen – der Konsument ist immer online und weiß, was er will, und glaubt, dass er sofort bekommen kann, was er braucht.  Einzelhändler müssen jetzt handeln und nachrüsten, um dieses Verlangen stillen zu können“, Dan Wagner, CEO und Gründer von Powa Technologies. Wie der Commerce-Experte weiter ausführt, war jedoch ein großer Teil des stationären Handels nicht auf dieses sich verändernde Konsumverhalten der Verbraucher eingestellt. „Während einige Händler auf diese Veränderung nicht reagierten und ihr Geschäft aufgeben mussten, sahen andere Händler diesen Wandel voraus und konnten sich weiterentwickeln und eine Digital Sales Strategie entwerfen“, so Wagner.

Ein zentraler Trend im Einzelhandel wird denn auch in diesem Jahr aus Sicht von Pow Technologies Big Data Analytics sein, um große Kundengruppen und Trends zu identifizieren. „Einzelhändler beginnen durch den Einsatz von Bluetooth Beacons die Vorteile von personalisierten Service in ihren Geschäften zu erkennen. Bluetooth Beacons führen  Konsumenten im Laden, machen Käufern spezielle Angebote und sammeln wichtige Daten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses“, so der Commerce-Spezialist. Nach einem Bericht der Kommunikationsagentur Bell Pottinger Digital erwarten Experten, das sich die Ausgaben für Big Data Analytics bis 2020 jährlich im Schnitt um etwa 46 Prozent erhöhen werden. Allerdings wird es der gleichen Untersuchung nach weltweit nur 15 Prozent der Top 500-Unternehmen gelingen, aus Big Data konkrete Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

„Für Konsumenten ist heute nicht mehr der Preis der entscheidende Faktor für die Wahl wie oder wo sie ein Produkt kaufen – andere Faktoren, wie maßgeschneiderter Service, Kundenbindungsaktionen und sinkende Lieferzeiten spielen für Käufer eine viel wichtigerer Rolle“, so Wagner. „Konsumenten sind shopping-affiner als je zuvor und suchen jederzeit und egal ob online oder offline nach größeren Interaktionsmöglichkeiten mit ihrer Lieblingsmarke“, führt der Commerce-Experte weiter aus. Die Folge laut Powa Technologies: Einzelhändler verstärkt nach Möglichkeiten der Kundeninteraktion suchen, die nicht nur neue Kunden bringen, sondern darüber hinaus auch Daten zur Stärkung der Kundenbindung liefern.

Für Einzelhändler immer bedeutender wird auch die Fähigkeit zum Multichannel Commerce  wie etwa der Einsatz von mobilen Bezahlsystemen. So wird die Zahl der Nutzer von mobilen Zahlungsdiensten („mobile Payment“) von rund 176.000 Nutzern im vergangenen Jahr in Deutschland bis 2020 auf rund 11 Millionen Konsumenten steigen. Zugleich legt der Markt für Payment Apps im gleichen Zeitraum von rund 7,4 Millionen Euro auf rund eine Milliarde zu.

“2015 wird ein entscheidendes Jahr für mobile Transaktionen, der Wendepunkt an dem die Entwicklung allgegenwärtig wird“, prognostiziert der Gründer von Powa Technologies, Entwickler der E-Commerce-App PowaTag. „Wir haben bereits einen Einblick in den Wandel mit den Verkäufen an Black Friday gesehen. Diese Veränderungen werden 2015 ernsthaft eintreten, es ist das Jahr in dem das Zeitalter des Mobile Commerce anbricht.“
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG