VOLLTEXTSUCHE
News, 26.08.2009
Trend zu Lean-IT
Unternehmen verschlanken ihre IT-Organisation
Europas Unternehmen setzen verstärkt auf Lean IT, sprich die Verschlankung ihrer IT-Organisation. Im Fokus der Investitionen stehen dabei laut einer aktuellen Studie die Bereiche Service Management, Security sowie das Infrastruktur und Operations Management.
Angesichts des Kostendrucks und stetig steigender Anforderungen an die IT stellen viele Unternehmen aus Europa und dem mittleren Osten neu die Weichen und investieren verstärkt in Lean IT. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie „Preparing for the Upturn with Lean IT“ des IT-Management-Software-Anbieters Computer Associates (CA), an der sich 562 IT-Leiter und Senior IT Manager aus vierzehn Ländern beteiligten. Danach planen neun von zehn IT-Chefs innerhalb der kommenden zwölf Monate Investitionen in das IT Service Management (89%). Des Weiteren ganz oben bei den genannten Investitionsvorhaben rangieren die Themen IT-Sicherheit (79%) sowie das Infrastruktur und Operations Management (76%).

Treiber der Entwicklung hin zu Lean IT ist neben der angespannten Wirtschaftslage laut CA das Ziel von vielen Unternehmen, ihre IT-Organisation für den nächsten Aufschwung fit zu machen. Zu den zentralen Herausforderungen in diesem Kontext nennen die Befragten an erster Stelle die gestiegenen Anforderungen an die IT bei gleichzeitig geringeren Ressourcen (89%), die Verbesserung der Service Levels (89%) und die enge Ausrichtung der eigenen IT an den Geschäftsprozessen (89%), gefolgt von einer Kostenreduzierung und einer stärkeren Serviceorientierung der IT (jeweils 83%).

„Die Studie belegt, dass Unternehmen eine Lean IT-Strategie nicht nur anwenden, um gut durch die angespannte wirtschaftliche Situation zu kommen. Sie setzen sie auch als Wachstumskatalysator ein, der greift, sobald die Wirtschaft wieder einen Aufschwung erlebt“, erläutert Kirsten Cox, Senior Principal Product Marketing bei CA. „Die Unternehmen bedienen sich integrierter Methoden, Technologien und fortschrittlicher Automatisierungs-Mechanismen, mit denen sie rasch die Quellen von Ressourcenvergeudung aufspüren und ausschalten können“, so die Expertin weiter.

Was den IT-Beitrag zur Wertschöpfung und zum Erfolg des Unternehmens angeht, zeichnet die Studie indes ein klares Bild, wo die IT-Verantwortlichen die eigenen Kernaufgaben sehen. So nannten 90 Prozent der befragten IT-Chefs auf die Frage, welche Kriterien für die Geschäftsentwicklung ihres Unternehmens wichtig seien, die „Gewährleistung von Sicherheit“ im Unternehmen. Auf Platz 2 und 3 der am häufigsten genannten wichtigen IT-Erfolgsfaktoren für die Geschäftsentwicklung: die Identifizierung unternehmenswichtiger Geschäftsprozesse und diese durch die IT zu unterstützen (89%) sowie die Realisierung eines effizienten IT-Managements (85%).

[Quelle: Computer Associates ]
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG