VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Pressemitteilung

Studie: Wachstum durch mehr Materialeffizienz

Ist es möglich, künftiges Wirtschaftswachstum von steigendem Rohstoffverbrauch und bedrohlichen Umweltbelastungen abzukoppeln? Eine neue Studie unter Beteiligung des Fraunhofer IAO zeigt Maßnahmen zur Steigerung der Materialeffizienz auf.
(PM) Stuttgart, 25.11.2009 - Bisher war globales Wirtschaftswachstum stets mit steigendem Ressourcenverbrauch
und zunehmendem CO2-Ausstoß verbunden. Die Endlichkeit fossiler Rohstoffe und der Klimawandel machen diese Verknüpfung nun zu einem Korsett, das das künftige Wirtschaftswachstum immer mehr einschränkt.

Ein möglicher Ausweg besteht darin, Materialien effizienter zu nutzen, um Umweltbelastungen zu reduzieren und den Rohstoffverbrauch zu senken. Dies hätte auch direkte Auswirkungen auf den Geschäftserfolg: So beziffert die Deutsche Materialeffizienzagentur die schnell zu realisierenden Einsparungen in diesem Bereich auf ca. 2,5 Prozent jährlich. Der Einsatz intelligenter Technologien wie der Nanotechnologie und neuer Materialien birgt zudem das Potenzial, diesen Prozentsatz weiter zu erhöhen.

Die Studie »Materialeffizienz durch den Einsatz von Nanotechnologien und neuen Materialien«, die vom Fraunhofer IAO in Kooperation mit der Hessen Agentur und dem Fraunhofer ISC erstellt wurde, bietet einen Überblick über aktuelle Maßnahmen zur Steigerung der Materialeffizienz. Ziel der Broschüre ist es, insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen zu unterstützen, relevante Ansatzpunkte zum Thema Materialeffizienz zu identifizieren und umzusetzen.

Einleitend werden die Grundlagen zur Materialeffizienz und den fokussierten Technologiefeldern Nanotechnologie und neue Materialien vermittelt. Die Darstellung der Materialien konzentriert sich auf die Materialklassen Metall, Keramik und Kunststoff. Aktuelle Praxisbeispiele aus verschiedenen Branchen veranschaulichen im Hauptteil der Publikation bewährte Maßnahmen zur Förderung der Materialeffizienz. Zu jeder Phase des Projektlebenszyklus werden hier aktuelle Trends zur Effizienzsteigerung aufgezeigt. Darüber hinaus bietet die Studie praktische Hinweise zur Umsetzung, z.B. die nötigen Ressourcen und Kompetenzen, sowie einen Überblick über Förderungsmöglichkeiten.

Die Publikation steht kostenlos unter www.hessen-nanotech.de/mm/Materialeffizienz_durch_Nanotechnologie_und_neue_Materialien.pdf zum Download zur Verfügung.
PRESSEKONTAKT
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Juliane Segedi
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
+49-711-9702124
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO

Wie arbeiten und leben Menschen in Zukunft? Zu dieser und ähnlichen Fragen forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IAO und bringen ihre Erkenntnisse ergebnisorientiert in die Anwendung. Unsere Expertinnen und Experten ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG