VOLLTEXTSUCHE
News, 04.09.2009
Studie
Online-Werbung läuft klassischen Werbeformen den Rang ab
Das Internet hat erstmals offline-Medien als präferiertes Werbemedium überflügelt – zumindest im Bereich der US-amerikanischen Small and Medium Businesses (SMB). Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, der zufolge im August 2009 die Anzahl der kleinen und mittleren Unternehmen, die in Online-Werbung investierten, erstmalig die Anzahl derer, die für Werbung traditionelle Werbemedien nutzten, überschritt.
Nach Auskunft von The Keylsey Groupe und Constat nutzten im August 2009 mehr als drei Viertel (77%) aller US-amerikanischen SMBs das Internet für Werbung. Damit wurde das Internet zu Werbezwecken von kleinen und mittleren Unternehmen erstmals häufiger genutzt als klassische Werbeformen wie zum Beispiel Print: Letzterer bedienten sich nur rund zwei Drittel (69%) aller Unternehmen. Das ergab die aktuelle von The Keylsey Groupe und Constat durchgeführte Studie “Local Commerce Monitor Wave XIII.”

Steve Marshall, Leiter der Markforschung bei The Kelsey Group, bewertet die Entwicklung als einen Meilenstein im Wettstreit zwischen Internet und offline-Medien und als einen „Indikator für den breiten Wechsel zu Online-Plattformen.“ So zeigt die Studie, dass sich der Nutzungsgrad traditioneller Werbeformen gegenüber Online-Medien innerhalb von nur zwei Jahren praktisch umgedreht hat: Im Jahr 2007 hatte der Anteil derer, die im August in klassische Werbung investierten, noch bei 76 Prozent und der der Online-Werbetreibenden bei 71 Prozent gelegen. 2008 dagegen lagen Online-Werbung (73%) und traditionelle Werbeformen (74%) im selben Erhebungszeitraum schon fast gleichauf.

Die zunehmende Verlagerung der Werbeaktivitäten auf digitale Medien zeigt sich auch bei den Budgets: Während im August 2008 der Anteil der Online-Werbeaufwendungen am gesamten Werbebudget im Durchschnitt aller Unternehmen noch 22 Prozent betragen hatte, waren es in diesem Jahr schon 36,8 Prozent. Damit hat sich der Online-Anteil am Gesamtetat für Werbung binnen eines Jahres fast verdoppelt. Welche Bedeutung US-amerikanische Unternehmen dem Internet als Werbemedium beimessen, belegt zudem ein weiteres Ergebnis: Während die gesamten Werbeaufwendungen gegenüber dem Vorjahr im Durchschnitt aller Unternehmen um über 25 Prozent von 2.734 Dollar auf 2.092 Dollar sanken, legten die Budgets für Websites um mehr als 26 Prozent auf durchschnittlich 796 Dollar zu.


[Quelle: eMarkter]
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG