VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
TourComm Germany GmbH & Co.KG
Pressemitteilung

TourComm-Studie belegt hohen Stellenwert von Social Media im Destinationsmarketing

Nutzen Destinationen Social Media-Kanäle für ihre touristische Vermarktung? Welche Ziele werden bei den Social Media-Aktivitäten verfolgt? Und welchen Stellenwert wird Social Media in der Zukunft einnehmen?
(PM) Weinheim, 07.11.2012 - 235 Destinationen sind der Einladung zur Teilnahme an der Studie gefolgt. Die Ergebnisse zeigen deutlich die Relevanz der neuen Medien: 71 % der befragten Destinationen nutzen Social Media bereits aktiv für die touristische Vermarktung. Nur 13 % der Befragten gaben an, kein Social Media zu nutzen und auch keine Nutzung zu planen.

Welche Social Media-Kanäle werden genutzt?

Zu den am meisten genutzten Social Media-Kanälen gehören eindeutig Facebook, Video-Sharing Portale und Microblogs. Kaum genutzt werden eigene Foren, Möglichkeiten der Präsenz auf Social News-Portalen oder auf B2B-orientierten sozialen Netzwerken. Betrachtet man die Planungen für 2013 geht der Trend in Richtung Photo Sharing-Portale und Google+. Auch hier bleiben B2B-orientierte soziale Netzwerke außen vor.

Aufwand, Ziele und zukünftige Entwicklung von Social Media

Langsam zahlen sich Social Media-Aktivitäten aus: So haben 37 % der befragten Destinationen, die Social Media bereits nutzen bzw. Aktivitäten planen, angegeben, dass der Aufwand zwar bis dato noch höher ist als der Nutzen, sie aber eine tendenzielle Angleichung bis hin zur Umkehrung erwarten. Für über 30 % der befragten Destinationen* entspricht der Nutzen schon heute wenigstens dem Aufwand bzw. übertrifft ihn bereits. Der Studie zufolge sind sich über 80 % der befragten Destinationen* in Bezug auf die zukünftige Entwicklung sicher, dass die Akzeptanz von Social Media innerhalb der Destination zunehmen wird.

Zu den bedeutendsten Zielen, die durch den Einsatz von Social Media-Aktivitäten erreicht werden sollen, gehören die Steigerung der Bekanntheit durch eine größere Reichweite, die Ansprache neuer Zielgruppen sowie die Imagepflege und der Aufbau von Vertrauen. Weniger wichtig sind bis dato die Identifikation von Multiplikatoren, Absatzsteigerungen sowie die Möglichkeiten der frühzeitigen Krisenerkennung.

Die wichtigsten Marketingmaßnahmen in Social Media

Zu den wichtigsten Marketingmaßnahmen in Social Media gehören die eigene Profil- bzw. Fanseite und die Veröffentlichung von Fotos, Videos, Neuigkeiten und Veranstaltungstipps. Zu den weniger relevanten Marketingmaßnahmen gehören Gewinnspiel-Aktionen, die Implementierung von Buchungsmöglichkeiten, Präsenzen auf Wikis sowie bezahlte Anzeigen.

Handlungsbedarf bei Strategie und Redaktionsplan

Nur ein Viertel der befragten Destinationen* arbeitet bereits mit einer Social Media-Strategie. Allerdings planen über 40 % der befragten Destinationen* die Erstellung einer Strategie. Auch Redaktionspläne für Social Media-Aktivitäten haben sich noch nicht mehrheitlich durchgesetzt: 60 % der befragten Destinationen* veröffentlichen ihre Beiträge spontan. Nur jede Vierte der befragten Destinationen* verfügt bis dato über einen Redaktionsplan für ihre Social Media-Aktivitäten.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie erhalten Interessierte gerne per E-Mail über TourComm-Projektleiterin Eva-Maria Müller (eva.mueller@tourcomm-germany.com).
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
TourComm Germany GmbH & Co.KG
Frau Eva-Maria Müller
Olbrichtstraße 21
69469 Weinheim
+49-6201-6020812
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER TOURCOMM GERMANY GMBH & CO.KG

TourComm Germany steht im Tourismus- und Destinationsmarketing für aktiven Service in Sales, (Online-)Marketing, Social Media und Presse/PR. Durch eine professionelle strategische Planung und zielgruppengerechte Marktkommunikation ...
PRESSEFACH
TourComm Germany GmbH & Co.KG
Olbrichtstraße 21
69469 Weinheim
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG