VOLLTEXTSUCHE
News, 30.09.2009
Studie
Geschenkartikel-Handel hinkt beim E-Commerce stark hinterher
Laut einer aktuellen Studie hat der Spielwaren- und Geschenkartikel-Handel in puncto E-Commerce noch großen Nachholbedarf. Nicht nur, dass viele Händler dieser Einzelhandelsbranche keine eigene Website haben; ein Fünftel ist sogar noch nicht mal mit dem Internet verbunden.

Obwohl Spielwaren und Geschenkartikel zu den meist verkauften Produkten im Internet gehören, verfügt nur knapp die Hälfte der deutschen Spielwaren- und Geschenkartikel-Händler über eine eigene Homepage. Das zeigen die Ergebnisse der Studie „Internet im Handel 2008 – Status quo und Entwicklungen“, für das E-Commerce-Center-Handel (ECC) insgesamt 1.702 vorrangig mittelständische Handelsunternehmen zu ihrer Internetnutzung befragt hat. 

Danach befragt, über welche Art von Internetanschluss das Unternehmen verfügt, gab mehr als jeder fünfte Spielwaren- und Geschenkartikel-Anbieter (22,2%) an, einen solchen gar nicht zu besitzen. Zum Vergleich: Im Einzelhandel insgesamt betrachtet trifft dies im Durchschnitt lediglich auf drei Prozent der Händler zu. In Sachen Online-Handel zeigt sich eine ähnliche große digitale Kluft: Während im Bereich des Spielwaren- und Geschenkartikel-Handels gerade einmal 48,1 Prozent der Händler sich und ihre Waren online über eine Website präsentieren, tun dies im Durchschnitt aller untersuchten Einzelhandelsbranchen rund drei Viertel der befragten Unternehmen (74,8%).

Der meist genannte Grund bei Online-Abstinenzlern, warum sie bislang auf den Aufbau einer eigenen Website noch verzichten, ist der hohe Zeitbedarf, der mit der Planung und der Umsetzung von E-Commerce-Aktivitäten einhergeht. An zweiter Stelle steht die Angst vor einem Preisfall aufgrund der Transparenz, gefolgt vom Glauben, dass sich die Waren für den Online-Vertrieb nicht eignen. „Dieses Ergebnis steht jedoch in direktem Widerspruch zu den aktuellen Online-Abverkaufszahlen dieser Branche. Neben Büchern, Tonträgern und Reisen zählen Spielwaren zu den am häufigsten gekauften Produkten im Internet im Jahr 2009“, so das ECC.


[Quelle: ECC-Handel]
QUERVERWEIS
Publikation
Studie "Internet im Handel 2008"
Die Studie "Internet im Handel 2008" informiert auf 150 Seiten über größen- und regionalspezifische Unterschiede des Online-Handels sowie spezifische Ergebnisse zu 16 ausgewählten Handelsbranchen.
Weitere Informationen
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG