VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
i5comm
Pressemitteilung

Spectralmind und Gracenote: Musikauswahl nach Stimmung

Mit Prototyp einer Spotify-App zeigen die beiden Unternehmen auf der ISMIR die Zukunft der Navigation durch digitale Musiksammlungen
(PM) Wien, 08.10.2012 - Spectralmind (www.spectralmind.com) und Gracenote (www.gracenote.com) geben auf der 13th International Society for Music Information Retrieval Conference (ISMIR) in Porto, Portugal, einen Einblick, wie wir in Zukunft digitale Musik auswählen und hören könnten. Die beiden Unternehmen zeigen eine Demo-App für den Spotify-Player, der Musik für jeden Anwender personalisiert nach Stimmung und Geschmack darstellt. Die Navigation erfolgt intuitiv durch grafische Darstellung auf mehreren Ebenen – Listendarstellungen sind damit passé. Im zusätzlich verfügbaren „Discovery Mode“ der App wird der Musikkonsument auf eine Musikentdeckungsreise geschickt. Er bekommt nicht nur bereits bekannte Lieder zu hören, sondern Musik aus einem 18 Millionen Titel umfassenden Katalog vorgeschlagen – alles abgestimmt auf seinen individuellen Geschmack und seine Stimmung. Spectralmind macht mit der nun gezeigten Demo-App für Spotify nach einer Reihe von unter dem Brand „Sonarflow“ veröffentlichten Musik-Apps für iOS erstmals eine App für Notebook- und Desktop-Rechner.

Wenn Gracenote, Sony-Tochterunternehmen und weltgrößter Anbieter von Musik-Metadaten, und Spectralmind, führender Anbieter intuitiv-grafischer Medieninterfaces, zusammenarbeiten, bekommt man einen Einblick in die (nahe) Zukunft des Musikkonsums. Starre, willkürliche und in Listen gezwängte Musikeinteilung gehört der Vergangenheit an. Stattdessen wird die Musiksammlung des Nutzers mittels Software intelligent interpretiert und in persönliche, individuell gestaltete Bereiche gegliedert, die auf den emotionalen Musikhören viel näherliegenden Ebenen „Gefühl“ und „Stimmung“ basieren.

Die individualisierten Bezeichnungen der Musik-„Bubbles“ werden durch einen Algorithmus gebildet. Sie sind immer leicht verständlich sowie semantisch präzise und sinnvoll. Musik-Bubbles könnten beispielsweise als „Energetic Anxious Indie Dance“ oder „Arousing Groove Hip-Hop/Rap by male artist“ heißen. Die Interpretation der Stile ist sehr exakt und erfolgt auf Song-Ebene. Damit wird den unterschiedlichen Stilen einzelner Künstler Rechnung getragen – sie werden nicht pauschal in einen Stil-„Topf“ geworfen.

Die nach Stimmung angeordnete Musik wird nicht in Listen, sondern in verschiedenfarbigen Blasen, den „Bubbles“, dargestellt. Diese bestehen aus mehreren Ebenen, in die sich der Nutzer durch stufenloses Zoomen vertiefen kann. Auf jeder Ebene findet er mehr Information und immer weiter verfeinerte Musik-Empfehlungen – jeweils immer auf Basis der initial gewünschten Musikstimmung. Die Songs können natürlich auf jeder Ebene im Player abgespielt werden.

Musikreise im „Discovery Mode“

Aktiviert der Nutzer den „Entdeckungs“-Modus, den Discovery Mode der App, begibt er sich auf eine Musikentdeckungsreise auf Basis seiner favorisierten Musik-Empfindung. Dabei holt die App Musik aus dem Millionen von Titeln umfassenden Spotify-Katalog – ein beinahe unerschöpfliches Reservoire an neuer, vom Hörer bisher unentdeckter Musik.

„Die bunten Bubbles, die auf jeder Ebene immer mehr Details eröffnen, sind perfekt für die Auswahl von Musik nach Gefühl und Stimmung geeignet“, sagt Thomas Lidy, CEO von Spectralmind. „Durch die visuell ansprechende Darstellung wird der Umgang mit Musik wieder emotionaler, intuitiver, spielerischer – wir bieten damit einen völlig ungekannten Zugang zum Musikhören und -entdecken. Die bekannten Listendarstellungen sind im Zeitalter von Touch-Screens und Musik aus der Cloud anachronistisch.“

Gracenote liefert dabei die dahinterstehende Technologie zur Gruppierung von Musik nach Stimmungen und Geschmäckern.

Anmerkung: Bei der von Spectralmind und Gracenote auf der ISMIR gezeigten Spotify-App handelt es sich um einen funktionierenden Prototypen, der einen Einblick in die aktuellen technischen und visuellen Möglichkeiten des Musikkonsums gibt. Wann die Anwendung verfügbar sein wird, ist derzeit noch offen.

Download Foto Thomas Lidy, CEO Spectralmind: bit.ly/RpAHS4
Download Screenshot Demo-Applikation: bit.ly/Uy2S7o
Copyright: Spectralmind. Zur Veröffentlichung freigegeben.
PRESSEKONTAKT
i5comm
Herr Bernhard Lehner
Kolschitzkygasse 15/14
1040 Wien
+43-664-4398609
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER I5COMM

i5comm macht SEO optimierte PR für i5invest und div. externe Kunden!
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
i5comm
Kolschitzkygasse 15/14
1040 Wien
Österreich
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG