VOLLTEXTSUCHE
News, 02.06.2009
Smartphone-Absatz steigt
UMTS als Stürze im Mobilfunk-Markt
Mobile Datendienste über UMTS entwickeln sich immer mehr zum Motor im Mobilfunk-Markt. So wird die Anzahl der Mobilfunkanschlüsse 2009 trotz rückläufigem Handy-Absatz weiter steigen. Nutznießer der Entwicklung sind unter anderem Anbieter von Smartphones, die laut BITKOM auch in diesem Jahr mit einem kräftigen Wachstum rechnen können.
Während der Handy-Absatz 2009 in diesem Jahr in Deutschland beim Wachstum nach einem Plus von 4,4 Prozent im Jahr 2008 eine kurze Verschnaufpause einlegen und um 5,2 Prozent auf 26,3 Millionen Stück zurückgehen wird, zeigt die Entwicklung der Mobilfunkanschlüsse weiterhin nach oben. So erwartet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), das die Zahl der Mobilfunkanschlüsse im Jahr 2009 in Deutschland erneut um fünf Prozent auf rund 113 Millionen Anschlüsse steigen wird. Treiber der Entwicklung im Mobilfunk-Markt ist dem Bericht zufolge die steigende Nachfrage nach mobilen Datendiensten über UMTS. So schätzt der BITKOM, dass mittlerweile etwa zwei Drittel aller neuen Handys mit dem schnellen UMTS-Internetzugang verkauft werden.

„Der Handy-Markt befindet sich im Umbruch. Der Trend geht immer stärker zu Multimedia-Geräten, die häufig über den Bildschirm gesteuert werden“, berichtet BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer, dem zufolge das Marktsegment der so genannten Smartphones auch in diesem Jahr kräftig wachsen werde. So wird die Nutzung von UMTS, das zahlreiche Features wie das Surfen im Internet, flotte Downloads von Bildern, Musik und anderen Dateien sowie einen schnelleren E-Mail-Verkehr ermöglicht, durch die Benutzfreundlichkeit von Smartphones noch attraktiver, was wiederum das Geschäft mit den mobilen Datendienste beflügelt: „Rund ein Viertel ihres Umsatzes werden die Mobilfunkbetreiber in diesem Jahr mit mobilen Datendiensten erzielen“, so Scheer.

Was indes die Entwicklung des Handy-Absatzes anbetrifft, zeigt sich der deutsche Handy-Markt, der nach Schätzungen des BITKOM 2010 wieder um 2,3 Prozent auf 26,9 Millionen Geräte zulegen wird, verglichen mit den anderen großen Handy-Märkten in Europa relativ stabil. Danach werden die Absatzzahlen in Großbritannien, dem größten Mobilfunk-Markt Europas, nach EITO-Angaben im laufenden Jahr um acht Prozent auf 30,7 Millionen Stück zurückgehen und im Jahr 2010 erneut um 2,9 Prozent auf 31,6 Millionen Stück steigen. In Italien wird das Minus im Mobilfunk-Markt 2009 voraussichtlich 7,2 Prozent (geschätzter Absatz: 19,6 Millionen) und in Frankreich 4,9 Prozent (geschätzter Absatz: 23,1 Millionen) betragen. Für die EU erwartet EITO im Jahr 2009 einen Rückgang beim Handy-Absatz um 5,3 Prozent auf 174 Millionen Stück, wobei auch hier im kommenden Jahr wieder mit einem moderaten Wachstum zu rechnen sei.

Quelle: BITKOM

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG